Mängelserie Toyota prüft Rückruf von Corolla-Modellen

Es ist eines der meistverkauften Automodelle der Welt: Der Toyota Corolla gilt als wichtiges Standbein des japanischen Autokonzerns. Wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung erwägt der Pkw-Hersteller nun, den Wagen in den USA zurückzurufen.

Toyota Corolla: Autofahrer berichten von Problemen mit der Servolenkung.
AP

Toyota Corolla: Autofahrer berichten von Problemen mit der Servolenkung.


Tokio/Köln - Der Corolla ist für Toyota so etwas wie der Golf für Volkswagen. Der Kompaktwagen ist bereits in der zehnten Auflage unterwegs, weit über 35 Millionen Corollas wurden bislang verkauft. Nun prüft Toyota den Rückruf seines Erfolgsmodells in den USA - wegen möglicher Probleme mit der Servolenkung.

In Deutschland wurde der Corolla 2006 aus dem Programm genommen. Nachfolger ist der Auris. Probleme seien mit dem in Großbritannien gefertigten Modell bislang nicht bekannt, sagte eine Sprecherin von Toyota Deutschland in Köln. Ob ein Rückruf der in den USA beliebten Modellserie erfolgen müsse, sei noch nicht geklärt, sagte der Leiter der Abteilung Qualität bei Toyota, Shinichi Sasaki, am Mittwoch in Tokio.

Auch die Baujahre und die Zahl der möglicherweise betroffenen Autos stünden noch nicht fest. Es habe weniger als 100 Beschwerden gegeben, sagte Sasaki. Man nehme diese ernst. Autofahrer hätten berichtet, sie hätten das Gefühl, beim Lenken die Kontrolle zu verlieren. Die Ursache sei aber noch unklar. Nach Einschätzung von Analysten könnte ein Rückruf des Corolla mehr als eine Million Fahrzeuge betreffen.

Schon 8,5 Millionen Autos zurückgerufen

Toyota hat allein 2009 weltweit fast 1,3 Millionen Autos dieser Baureihe verkauft. Der Hersteller hat bisher rund 8,5 Millionen Autos der verschiedensten Modellserien wegen Qualitätsproblemen in die Werkstätten gerufen. Bisher ging es um Schwierigkeiten mit klemmenden Gaspedalen - sei es durch Bodenteppiche oder durch einen Mangel im Pedal selbst - sowie um Bremsprobleme bei dem Hybridpionier Prius und Hybrid-Varianten zweier Lexus-Modelle.

Mit ganzseitigen Anzeigen in den japanischen Medien entschuldigte sich Toyota am Mittwoch für die Mängelserie beim Hybrid-Flagschiff Prius und bei der Luxus-Marke Lexus. "Wir entschuldigen uns aus tiefstem Herzen für die Unannehmlichkeiten, die wir Ihnen allen bereitet haben", hieß es.

hil/DAPD



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.