Abarth 595: Der Fiat 500 als Kugelblitzchen

Von Jürgen Pander

Der Fiat 500 ist eigentlich ein Auto für hippe Städter. Es gibt den Kleinen aber auch als Testosteron-Zwerg von Fiats Tuningmarke Abarth; die jüngste Ausbaustufe heißt Abarth 595, leistet 160 PS und schafft 211 km/h Spitze. Doch es geht noch schärfer.

160 PS in einem Kleinwagen von gerade mal 3,60 Meter Länge sind eine starke Ansage. Der Fiat-Konzern macht sie jetzt mit dem neuen Modell Abarth 595, einer getunten Version des als poppiges Kultmobil beworbenen Fiat 500. Ab September soll der Verkauf des Fegers beginnen, 21.850 Euro wird die billigste Variante des Kugelblitzchens kosten, die Version mit Schalensitzen und pubertär brabbelnder Sportauspuffanlage kostet 23.400 Euro, die Cabrio-Varianten sind jeweils 1700 Euro teurer.

Wer legt soviel Geld auf den Tisch für ein Wägelchen, das auch für 11.600 Euro zu haben ist, mit 69-PS-Motor zwar, aber der reicht eigentlich um ins Büro, zum Yoga oder zur Mama zu fahren? Fiat sagt, es seien "anspruchsvolle Liebhaber kompromissloser Sportlichkeit". Also jene, die außer einem süßen Design auch ein scharfes Fahrverhalten wollen. Rund 2500 Kunden in Deutschland kauften im vergangenen Jahr ein Abarth-Modell, der Löwenanteil entschied sich für einen Abarth 500.

Fotostrecke

8  Bilder
Abarth 595: Neue Sportvarianten des Fiat 500

Dass die jüngste Extremvariante - es gab ja bereits einige Sondereditionen mit dem 1,4-Liter- Turbobenziner mit 160 PS - das Kürzel 595 trägt, liegt in der Geschichte der Marke Abarth begründet. Deren Gründer Karl "Carlo" Abarth tunte ab 1957 die damaligen Fiat-500-Typen und stellte 1963 das Nonplusultra des italienischen Minimalmobils auf die Straße: das Modell 595 SS (Super Sport). Der nach allen Regeln der Tuningkunst frisierte Knirps trat mit 32 PS an und erreichte 130 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Der aktuelle 595 rennt 211 km/h und erreicht in rund sieben Sekunden aus dem Stand Tempo 100. Die Fahrdaten gelten übrigens für die etwas eleganter im Zweifarb-Look gestylte Version Turismo ebenso wie für die Variante Competizione. Letztere ist die mit den speziellen Schalensitzen, den Alupedalen und dem Sportauspuff, der das Auto auch so klingen lassen soll, als ob es gleich platzt vor lauter Kraft.

Beiden Typen gemeinsam sind 17-Zoll-Leichtmetallräder, adaptive Stoßdämpfer, getönte Fondscheiben, Bi-Xenon-Scheinwerfer, Aluverschlüsse für Benzin- und Öleinfüllstutzen sowie verstärkte Bremsen mit wahlweise rot oder gelb lackierten Bremssätteln. Wer übrigens das Maximum an Sportwagenflair wünscht, kann für 1300 Euro extra ein halbautomatisches Sportgetriebe bestellen, bei dem die Gangwechsel mittels Schaltwippen am Lenkrad befehligt werden.

160 PS für ein Auto wie den Fiat 500 sind gewiss extrem. Aber natürlich geht es immer noch doller. Der Tuner Hamann aus Laupheim in Oberschwaben etwa bietet für 7700 Euro ein Leistungskit an, das dem Wägelchen 210 PS beschert. Dieses Paket werde von Abarth-Fahrern gern genommen, sagt ein Firmensprecher. Es gibt also offenbar noch deutlich anspruchsvollere Liebhaber kompromissloser Sportlichkeit.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nicht einmal ein einziges Bild des 595?
MarkInTosh 10.08.2012
Wäre es ein tiefer gelegter VW Polo mit einem neuen Aufkleberset, so könnte man sich vor Bildern nicht retten, aber es ist ja nur ein Fiat...
2. perfekt...
ctrlaltdel 10.08.2012
...als Drittwagen, gibt nur ein einziges Problem dabei: wie kann man das Gefährt vor Frau und Tochter verstecken?
3. witzig aber....
saftschubse 10.08.2012
...jeder Hersteller pimpt jetzt einen Kleinwagen zum PS-Monster, ich bin mal gespannt, wann das goggomobil mit 800 PS auf den Markt kommt, es wäre schöner, sich mal Gedanken über das Design zu machen
4. Danke für's Nachreichen der Bilder
MarkInTosh 10.08.2012
Geht doch. ;-)
5. was soll das?
mischamai 10.08.2012
wer braucht hier wirklich solch ein überteuertes Retroei? Die Grundidee war ja lustig und ok,..ein kleines Autochen für Mädchen in der Mittelstadt.Aber was kam raus..?..eine überteuerte Blechdose ohne wirklichen Reiz,.nee lass mal.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Fiat-Modelle
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 26 Kommentare
Facebook
Fotostrecke
Fiat-500-Umbauten: Vielfalt im Kleinformat

Fotostrecke
Neue Abarth-Modelle: Kurz und giftig


Aktuelles zu