Abwrackprämie Behörde lehnt massenweise Anträge ab

Anfang dieser Woche geht es los: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle beginnt mit der Auszahlung der Abwrackprämie. Dabei könnte es für viele Autokäufer Enttäuschungen geben - laut einem Pressebericht werden viele Prämienanträge abgelehnt.


Berlin - Von diesem Montag an verschickt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) die Zuwendungsbescheide für die Auszahlung der Abwrackprämie. Die Empfänger sollen ihre 2500 Euro "zeitnah" bekommen - vorausgesetzt, sie erhalten einen positiven Bescheid.

Altauto-Lager in Berlin: Oft fehlt der Verschrottungsnachweis
Getty Images

Altauto-Lager in Berlin: Oft fehlt der Verschrottungsnachweis

Laut "Bild"-Zeitung wird das nicht bei allen Autokäufern der Fall sein. Zahlreiche Personen müssten mit der Ablehnung ihres Antrags rechnen, weil etwa der notwendige Verschrottungsnachweis des Altautos fehle. Die Betroffenen müssten dann einen neuen Antrag stellen.

Laut Emnid-Umfrage für "Bild am Sonntag" wollen 14 Prozent der Bundesbürger in diesem Jahr ein neues Auto kaufen. Für jeden Vierten (26 Prozent) ist die Abwrackprämie der entscheidende Kaufanreiz. Weitere 26 Prozent gaben die hohen Rabatte der Händler als wichtigen Grund an. Mehr als die Hälfte der potentiellen Käufer (54 Prozent) hatte die Neuanschaffung ohnehin geplant. Für die Umfrage wurden am 4. und 5. März insgesamt 1002 Bundesbürger befragt.

Beim Bafa gingen bis zum Wochenende 188.421 Anträge auf Gewährung der Umweltprämie für die Verschrottung von Altautos ein. Die staatliche Förderung von 1,5 Milliarden Euro reicht für etwa 600.000 Fahrzeuge. Damit auch Interessenten für neue Autos mit langen Lieferzeiten noch in den Genuss der 2500 Euro kommen können, soll von Ende März an eine Vorreservierung der Umweltprämie möglich sein. Stichtag für diese Neuregelung ist der 30. März.

Volkswagen-Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh forderte in der "Berliner Zeitung" eine EU-weite Einführung der Verschrottungsprämie. "In Brüssel wurde bisher viel über Autohilfen debattiert. Wir haben jetzt keine Zeit mehr, noch länger zu reden." Osterloh schlug vor, die deutsche Regelung so zu ändern, dass jeder, der in diesem Jahr ein Auto ausgeliefert bekommt, Anspruch auf die Prämie hat.

wal/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.