Jahresbilanz des ADAC Autofahrer stehen 475.000 Stunden im Stau

Der ADAC meldet einen Staurekord für 2017. Die Blechlawinen kosten Autofahrer nicht nur Nerven, sondern schaden auch der Volkswirtschaft.

Stau bei Holzkirchen (Bayern) auf der Autobahn A8
DPA

Stau bei Holzkirchen (Bayern) auf der Autobahn A8


Deutsche Autofahrer mussten im vergangenen Jahr öfter und länger im Stau stehen. Nach der Bilanz des ADAC gab es 2017 rund 723.000 Staus, was einem Zuwachs von vier Prozent gegenüber dem Jahr 2016 entsprach. Auch die Länge der Staus und die Zeit, die Autofahrer darin verbringen mussten, erhöhte sich im Vergleich zu den Vorjahren.

Die Gesamtlänge aller Staus summierte sich laut Automobilclub auf rund 1,45 Millionen Kilometer, was ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr war. Zudem verbrachten die Autofahrer 457.000 Stunden im Stau, neun Prozent mehr als 2016. Umgerechnet sind das 52 Lebensjahre.

Ursache für die Zunahme war laut ADAC, dass auf Deutschlands Straßen immer mehr Autos unterwegs sind. Im vergangenen Jahr wurden nach Informationen des Kraftfahrt-Bundesamtes mit 3,44 Millionen Pkw 2,7 Prozent mehr Neuwagen zugelassen als noch 2016. Auch die "anhaltend rege Bautätigkeit" verschärfte die Situation.

Volkswirtschaftlicher Schaden durch Staus ist immens

Staus belasten Umwelt und Volkswirtschaft. Durch das Rumstehen wird nicht nur Zeit, sondern auch Sprit vergeudet, der CO2-Ausstoß steigt an. Ältere Angaben der Bundesregierung bezifferten den volkswirtschaftlichen Schaden in Deutschland durch Staus auf 250 Millionen Euro. Am Tag.

mhu/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schredder 23.01.2018
1. Öffentliche Verkehrsmittel
nutzen wäre eine Lösung. Dafür sind sich aber viele zu fein, bzw. die Busse und Bahnen zu verschmutzt, überfüllt, unpünktlich, überteuert oder gar nicht erst vorhanden.
hrboedefeld 23.01.2018
2. Ursache?
Ursache ist viel eher die verschlafene Modernisierung! Jeden Tag quält sich der Verkehr über die A8 an Stuttgart vorbei über drei Spuren, welche auch noch die A81 (Nord-Süd) mit einbindet für fünf Kilometer. Und statt da Mal mindestens zwei weitere Autobahnen zur Entlastung zu bauen und Schwerlast konsequent auf die Schiene zu verbannen wird der Standstreifen freigegeben. Und das wo doch jeder weiß, dass der Deutsche mit mehr als zwei Spuren überhaupt nicht umgehen kann...! '\_(-_-)_/'
ThBl 23.01.2018
3.
Bei geschätzt ca. 40Mio Autofahren in Deutschland entspricht dies pro Autofahrer gerade einmal 41 Sekunden..
ThBl 23.01.2018
4.
Entspricht einem Stundenlohn von 547 Euro (250.000.000/ 457.000) der Leute die im Stau stehen
polkupyöränilmapumppu 23.01.2018
5. Da hilft nur
der Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs. Ohne Stau brauche ich mit dem Auto 20 Minuten zur Arbeitsstelle. Mit den Öffentlichen dauert es 2 Stunden, inkl. 3x Umsteigen. Tolles Land!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.