Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gefälschte Stimmzahlen: ADAC gibt Manipulation bei Autopreis "Gelber Engel" zu

Michael Ramstetter: Gefälschte Zahlen veröffentlicht Zur Großansicht
DPA

Michael Ramstetter: Gefälschte Zahlen veröffentlicht

Schwerer Image-Schaden für den ADAC: Michael Ramstetter, Kommunikationschef und Chefredakteur der Mitgliederzeitung "Motorwelt", hat zugegeben, gefälschte Stimmzahlen bei der Leserwahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" veröffentlicht zu haben. Er legte sämtliche Ämter nieder.

Berlin/München - Die Manipulationsvorwürfe gegen den ADAC waren Anfang dieser Woche bekannt geworden. Nun hat der Kommunikationschef des Autoclubs und Chefredakteur der Mitgliederzeitung "Motorwelt", Michael Ramstetter, nach Informationen von "Bild am Sonntag" eingeräumt, gefälschte Stimmzahlen bei der Leserwahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" veröffentlicht zu haben. Ramstetter hat sämtliche Funktionen und Aufgaben im ADAC niedergelegt.

Ramstetter habe seinen persönlichen Fehler zugegeben und um Entschuldigung für sein Fehlverhalten gebeten. Er bedauere, der Glaubwürdigkeit des ADAC Schaden zugefügt zu haben. Die ADAC-Spitze ordnete eine interne Prüfung der Preisvergabe auch in den vergangenen Jahren an. 2015 soll der Leserpreis in einem notariell beaufsichtigten Verfahren vergeben werden.

Die "Süddeutsche Zeitung" hatte dem ADAC am Dienstag Manipulation vorgeworfen.

Bei den Vorwürfen ging es speziell um den Preis "Gelber Engel". Die 19 Millionen Mitglieder des ADAC werden für diesen Preis jedes Jahr aufgerufen, ihr Lieblingsauto zu wählen. Gewonnen hatte in diesem Jahr der ewige Bestseller VW Golf. Bei der aktuellen Auszeichnung hatten laut "Süddeutscher Zeitung" nur 3409 Menschen anstatt der vom ADAC angegebenen 34.299 Personen für das Siegerauto gestimmt.

kha

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 449 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Respekt
mickt 18.01.2014
wenigstens eine Korrektur und Entschuldigung. Einfach war das sicher nicht.
2.
cosmic303 18.01.2014
Zitat von sysopDPADer ADAC-Kommunikationschef und Chefredakteur der Mitgliederzeitung "Motorwelt", Michael Ramstetter, hat zugegeben, gefälschte Stimmzahlen bei der Leserwahl zum "Lieblingsauto der Deutschen" veröffentlicht zu haben. Ramstetter legte sein Amt nieder. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/adac-chefredakteur-ramstetter-tritt-wegen-manipulation-zurueck-a-944304.html
Tz...nicht zu fassen. Also meine Kündigung geht sicher nächste Woche raus. Dann muss eben der Schutzbrief von der KFZ-Versicherung ausreichen...
3. Journalistische Basisarbeit
carolian 18.01.2014
Fakten fälschen. "Fakten, Fakten, Fakten fälschen und dabei ans eigene Portemonnaie denken".
4. Lol
schoggi 18.01.2014
Völlig überraschend mal wieder der Golf.. Lol.. Ich hatte nen 3er + 4er Golf und konnte die Zuverlässigkeit nie so ganz nachvollziehen !!! Egal , fahr jetzt Astra und total zufrieden :))
5.
colonnello_sentenza 18.01.2014
Fraglich ist für wen es die größere Blamage ist: ADAC oder doch eher Volkswagen ?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Aktuelles zu