ADAC kritisiert Preisgestaltung der Ölmultis: Verwirrung mit System

Benzinpreise: Abends in der Regel günstiger Zur Großansicht
dapd

Benzinpreise: Abends in der Regel günstiger

Wann ist der Sprit am billigsten? Diese Frage beschäftigt die Autofahrer. Der ADAC hat in einer Studie eine Woche lang die Preisänderungen an 33 Tankstellen beobachtet. Ergebnis: Die Schwankungen haben System - und trotzdem gibt es einen optimalen Zeitpunkt zum Tanken.

Berlin - Morgens oder doch besser am Abend? Oder vielleicht am Wochenende? Wann ist die beste Tageszeit, um den Wagen aufzutanken? Gefühlt wählt man eigentlich immer die falsche Zeit. Zwei Stunden später ist der Spritpreis bereits um mehrere Cent gefallen, oder an der nächsten Ecke ist der Liter bei einem anderen Tankstellenbetreiber viel billiger. Viele Autofahrer sind deshalb genervt und irritiert.

Ständige und vor allem extreme Änderungen des Benzin- und Dieselpreises verwirren Deutschlands Autofahrer nach einer Erhebung des Automobilclubs ADAC enorm. "Hinter den vermeintlich hektischen Preissprüngen steht ein durchaus klar erkennbares Muster. Für die meisten Autofahrer ist es kaum möglich, bei diesem Preiswirrwarr den Überblick zu behalten und den richtigen Moment zum günstigen Tanken zu erwischen", sagte ADAC-Präsident Peter Meyer in der Montagsausgabe der "Bild"-Zeitung. "Mit dieser Jo-Jo-Preispolitik kassieren Ölmultis die Autofahrer systematisch ab."

Für die Erhebung hatte der Autoclub exemplarisch eine Woche lang an 33 Tankstellen der Marken Aral, Shell und Jet in elf deutschen Städten die Preise analysiert. Dazu wurden die Preise der beiden Sorten Super E10 und Diesel um jeweils um 8, 12 und 18 Uhr erfasst.

Preise abends am niedrigsten

Laut ADAC ist der Kraftstoff an den beobachteten Stationen plötzlich zehn oder mehr Cent teurer oder billiger geworden. Weiterhin belegt die Beobachtung, dass die Spritpreise morgens am höchsten und abends am niedrigsten sind. So kostete ein Liter Super E10 im Schnitt abends um 2,6 Cent weniger als am Morgen. Einige Tankstellen senkten den E10-Preis bis in die Abendstunden sogar um 9 Cent.

Außerdem falle der Preis für Diesel im Tagesverlauf stärker als der Benzinpreis. Demnach ist Diesel abends im Schnitt 3,3 Cent je Liter günstiger. Teilweise verbilligte sich Dieselkraftstoff im Laufe eines Tages sogar um 12 Cent. Zudem hat der Test extreme Preisaufschläge in der Nacht dokumentiert. Den größten Anstieg registrierte der ADAC in München mit 12 Cent. Verteuerungen von sechs bis zehn Cent waren an der Tagesordnung.

rom/dapd

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Der Kunde hätte es in der Hand.
diskantus 26.03.2012
Zitat von sysopdapdWann ist der Sprit am billigsten? Diese Frage beschäftigt die Autofahrer. Der ADAC hat in einer Studie eine Woche lang die Preisänderungen an 33 Tankstellen beobachtet. Ergebnis: Die Schwankungen haben System - und trotzdem gibt es einen optimalen Zeitpunkt zum Tanken. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,823670,00.html
Der Kunde, der Autofahrer, macht das Spielchen doch freiwillig mit. Kleinere Autos kaufen? Fehlanzeige: SUVs und Vans beherrschen das Stadtbild. Seltener fahren? Fehlanzeige: der Autofahrer lässt sich sein Vehikel und seine "Freiheit" nicht vermiesen. Noch geht es den Autobesitzern zu gut, noch ist das Limit zum Umdenken nicht erreicht. Die Brieftasche ist immer noch gut genug gefüllt. Dabei hätte der Kunde das Druckmittel in der Hand - bewussterer Autokauf und nur noch notwendige Fahrten (den Rest zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Öffentlichen) unternehmen. Freiwillig auf einen Tag pro Woche ganz aufs Fahren verzichten. Fahrgemeinschaften bilden - auch was den Autokauf betrifft. Nur 1 Auto pro Familie. Würde der Autofahrer diesen Willen besitzen: sehr schnell würden die Benzinpreise wieder fallen.
2. Advs
H21K 26.03.2012
Zitat von sysopdapdWann ist der Sprit am billigsten? Diese Frage beschäftigt die Autofahrer. Der ADAC hat in einer Studie eine Woche lang die Preisänderungen an 33 Tankstellen beobachtet. Ergebnis: Die Schwankungen haben System - und trotzdem gibt es einen optimalen Zeitpunkt zum Tanken. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,823670,00.html
Der ADAC propagiert den neuen Allgemeinen Deutschen Volks-Sport (ADVS), eine moderne Variante der Schnitzeljagd. Allerdings verschweigt das Münchener Orakel, wieviel Kraftstoff auf der der Jagd nach Cent-Bruchteilen zusätzlich verbraucht wird. Anstatt mal auf den Tisch zu hauen, übt man sich im Leisetreten und verkündet lieber, dass es vor Ostern wieder zu Staus kommen wird. Wer hätte das gedacht?!
3. Den anderen Tag
diefreiheitdermeinung 26.03.2012
Zitat von sysopdapdWann ist der Sprit am billigsten? Diese Frage beschäftigt die Autofahrer. Der ADAC hat in einer Studie eine Woche lang die Preisänderungen an 33 Tankstellen beobachtet. Ergebnis: Die Schwankungen haben System - und trotzdem gibt es einen optimalen Zeitpunkt zum Tanken. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,823670,00.html
hatte ich bei einer Jet Tankstelle schon den Fuellschlauch (aber noch floss kein Diesel) in der Tankoeffnung. Da bewegten sich ploetzlich an der Preissaeule die Ziffern. Um 6 cent nach oben. Es war ziemlich genau um Mittag. Also Fueller raus und Nichts wie weg. Da war sie, eine Agip, mit einem niedrigen Preis. Und genau das Gleiche passierte wie bei Jet. Ich bin dann auch dort weggefahren und hab das Tanken auf den naechsten Tag verschoben. Der Staat tut natuerlich Nichts weil a) Autofahrer Umweltsuender sind und eher frueher als spaeter verschwinden sollten und b) der Staat ueber die Steuer kraeftig mitverdient c) der Staat eh von den Oelliferanten vorgefuehrt wird. DEM ist es nur recht wenn die Preise und damit die Steiereinnahmen in unermessliche Hoehe schnellen. Die Gruenen peilen weiterhin dei 5 Euro/l Marke an. So ist das in der Demokratur.
4. Falscher Ansatz
MausM 26.03.2012
Zitat von diefreiheitdermeinunghatte ich bei einer Jet Tankstelle schon den Fuellschlauch (aber noch floss kein Diesel) in der Tankoeffnung. Da bewegten sich ploetzlich an der Preissaeule die Ziffern. Um 6 cent nach oben. Es war ziemlich genau um Mittag. Also Fueller raus und Nichts wie weg. Da war sie, eine Agip, mit einem niedrigen Preis. Und genau das Gleiche passierte wie bei Jet. Ich bin dann auch dort weggefahren und hab das Tanken auf den naechsten Tag verschoben. Der Staat tut natuerlich Nichts weil a) Autofahrer Umweltsuender sind und eher frueher als spaeter verschwinden sollten und b) der Staat ueber die Steuer kraeftig mitverdient c) der Staat eh von den Oelliferanten vorgefuehrt wird. DEM ist es nur recht wenn die Preise und damit die Steiereinnahmen in unermessliche Hoehe schnellen. Die Gruenen peilen weiterhin dei 5 Euro/l Marke an. So ist das in der Demokratur.
Da hätten's ruhig weiter tanken können, denn es zählt der Preis, der in dem Moment an der ZAPFSÄULE angezeigt wird, in dem sie den Füllschlauch der Säule entnehmen....
5. Quatsch...
lustiger_leser 26.03.2012
Zitat von diefreiheitdermeinunghatte ich bei einer Jet Tankstelle schon den Fuellschlauch (aber noch floss kein Diesel) in der Tankoeffnung. Da bewegten sich ploetzlich an der Preissaeule die Ziffern. Um 6 cent nach oben. Es war ziemlich genau um Mittag. Also Fueller raus und Nichts wie weg. Da war sie, eine Agip, mit einem niedrigen Preis. Und genau das Gleiche passierte wie bei Jet. Ich bin dann auch dort weggefahren und hab das Tanken auf den naechsten Tag verschoben. Der Staat tut natuerlich Nichts weil a) Autofahrer Umweltsuender sind und eher frueher als spaeter verschwinden sollten und b) der Staat ueber die Steuer kraeftig mitverdient c) der Staat eh von den Oelliferanten vorgefuehrt wird. DEM ist es nur recht wenn die Preise und damit die Steiereinnahmen in unermessliche Hoehe schnellen. Die Gruenen peilen weiterhin dei 5 Euro/l Marke an. So ist das in der Demokratur.
Korrigieren Sie mich, wenn ich Unsinn schreibe, aber meiner Meinung nach ist es dem Staat wurscht, wie teuer der Sprit ist, weil der Steueranteil unabhängig vom Preis erhoben wird. Und nein: als beste Einnahmequelle für den Staat soll der Autofahrer natürlich NICHT verschwinden... Würde der Staat stumpf seine Einnahmemöglichkeit maximieren wollen, wäre er eher für niedrige Preise, damit viel Sprit verkauft wird...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema ADAC
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 112 Kommentare
Facebook

Suche starten!


Aktuelles zu