Airbag ohne Auto Japaner erfinden Personen-Puffer

Ein tragbarer Rücken-Airbag soll ältere Menschen bei Stürzen vor Verletzungen schützen. Das Gerät füllt sich mit Luft, bevor sein taumelnder Träger zu Boden geht. Kleiner Haken an der Erfindung: Wenn man vornüber fällt, hat man leider Pech gehabt.


Tokio - Das Unternehmen Prop Co. präsentierte seine Erfindung auf einer Messe für Senioren. Der 1,1 Kilo schwere Airbag kostet 148.000 Yen (957 Euro) und bläst sich im Falle eines Sturzes automatisch auf.

Prop-Chef Mitsuya Uchida mit Personen-Airbag: Nicht schick, aber für ältere Menschen möglicherweise hilfreich.
AFP

Prop-Chef Mitsuya Uchida mit Personen-Airbag: Nicht schick, aber für ältere Menschen möglicherweise hilfreich.

Zwei mit Gas gefüllte Luftkissen schützen den Angaben zufolge den Hinterkopf und die Hüfte, sobald die eingebauten Sensoren anzeigen, dass der Besitzer ins Straucheln gerät. Die Airbags sollen sich innerhalb einer Zehntelsekunde entfalten. Allerdings schützen die Kissen ihren Träger nur bei einem Sturz auf den Rücken.

Die Erfindung von Prop wirkt skurril; doch weil Japans Bevölkerung überaltert, könnte es für den Personen-Puffer durchaus einen Markt geben: Mitte des Jahrhunderts werden 40 Prozent der Bevölkerung älter als 65 sein.

hil/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.