E-Mobilität Aldi baut E-Tankstellen in Autobahnnähe

Mit Tankstellen für E-Autos will Aldi Süd das Einkaufen attraktiver machen. Nun soll es die Ladesäulen nicht nur in Großstadtfilialen geben, sondern verstärkt auch an Autobahnen. Eine Konkurrenz für Raststätten.

Eine Aldi-Süd-Ladestation für Elektrofahrzeuge
DPA

Eine Aldi-Süd-Ladestation für Elektrofahrzeuge


Der Discounter Aldi Süd baut das Netz von Ladestationen für Elektroautos an seinen Filialen weiter aus - und will dabei künftig mehr Möglichkeiten entlang der großen deutschen Autobahnen schaffen. "Bisher haben wir uns auf die Ballungszentren und Innenstädte konzentriert. Jetzt ermöglichen wir unseren Kunden auch, ihre Urlaubsfahrten mit uns zu planen", sagte der Leiter Energiemanagement bei Aldi Süd, Florian Kempf, anlässlich der Eröffnung einer neuen Ladestation im hessischen Seeheim-Jugenheim nahe der A5.

Damit tritt Aldi Süd in Konkurrenz zu Autobahnraststätten. Kunden können bei dem Discounter Proviant für die Reise einkaufen, während das Elektroauto an der Ladesäule tankt.

Fotostrecke

3  Bilder
Elektroautos: So helfen Apps bei der Suche nach Ladesäulen

Bereits jetzt bietet Aldi Süd an 53 Filialen die Möglichkeit, Elektroautos kostenlos mit Strom zu versorgen - überwiegend in großen Ballungsgebieten wie Düsseldorf, Frankfurt, Köln, München, Stuttgart und Mülheim an der Ruhr. Weitere 28 Filialen in der Nähe der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 kommen nun hinzu. Je nach Fahrzeugtyp sei das Auto in gut 30 Minuten für weitere 200 Kilometer präpariert.

E-Tankstellen sind maximal fünf Minuten von der Autobahn entfernt

Die E-Tankstellen von Aldi seien maximal fünf Minuten von der Autobahn entfernt und lägen nicht mehr als maximal 160 Kilometer auseinander, eine Distanz, welche die meisten E-Autos mittlerweile locker schaffen. BMW gibt beispielsweise die Reichweite des i3 mit 220 bis 300 Kilometer an.

Aldi ist nicht der einzige Einzelhändler, der Kunden mit diesem Service lockt. Zahlreiche Wettbewerber, darunter Lidl, Rewe, Ikea und eine ganze Reihe von Edeka-Händlern bieten Kunden ähnliche Möglichkeiten. Die Kosten sind für die Discounter recht überschaubar. Eine Kilowattstunde Strom kostet die Anbieter knapp 30 Cent, die Aufladung mit einer Photovoltaikanlage - wie bei Aldi - erfolgt meist - je nach Sonneneinstrahlung - sogar kostenlos.

mhu/dpa



insgesamt 54 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lomax3030 08.08.2018
1. Super Geschichte!
Die Privatwirtschaft muss E-Autos weiter pushen, da die Regierung das ja so nicht hin bekommt. Wenn man eine Solaranlage auf dem Dach hat den Strom kostenlos anzubieten ist doch eine klasse Geschichte! Mehr davor für eine saubere Zukunft. Das wird den Großkonzernen aus der Öl und Stromindustrie nicht gefallen. Dezentrale Versorgung heißt das Stichwort für die Zukunft. Ich habe letzte Woche den Auftrag erteilt und im Herbst kommen Solarpannels auch auf mein Dach. Let's make the change!
travelflo 08.08.2018
2. So langsam nimmt die Kfz-Elektrifizierung Fahrt auf...
.. und das freut mich. Ich fahre meinen Verbrenner noch so lang es geht.. und dann kommt er ins "Museum". Die Entwicklung, die EVs, seit dem Tesla erschien, gemacht haben, ist einfach atemberaubend und das next big thing nach dem Smartphone und der Digitalfotografie.
hileute 08.08.2018
3. Toll
wenn die eigentlich verantwortlichen Mal wieder nichts auf die Reihe kriegen ist es schön das zumindest Aldi ebenso wie die anderen im Artikel genannten Händler das Problem erkannt haben und sich um eine Lösung kümmern
leonmarce 08.08.2018
4. Coole Idee
Coole Idee! Geht doch. Demnächst hat jeder Discounter Ladesäulen auf allen Parkplätzen. Dann können auch die Leute batterie-elektrisch fahren, die auf der Etage wohnen und nicht zuhause aufladen können. Wird jetzt spannend, ob die öffentlichen Hände endlich aufwachen und die E-Autos endlich attraktiv fördern.
peterherzi 08.08.2018
5. Klasse Möglichkeit
das Auto steht etwa 23 Stunden am Tag. Wenn das Einkaufen genutzt werden kann um kostenlos und umweltfreundlich zu tanken: besser geht es nicht! Werde ab sofort bevorzugt bei Aldi einkaufen. Einen Händler der so vorbildlich die Umwelt schont: verdient meine volle Unterstützung. Mein derzeitiger Stinkdiesel wird möglichst bald gegen ein Stromer getauscht. Mal schauen ob dann die deutschen Hersteller was Vernünftiges anbieten. Ansonsten wird es eben ein Tesla 3
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.