Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fährt den BMW von Franz Josef Strauß 

Andreas Scheuer muss sich als Bundesverkehrsminister um die Mobilität der Zukunft kümmern. Privat liebt er jedoch alte Autos - sein BMW stammt aus prominentem Vorbesitz.

BMW 325ix (nicht der von Strauß, aber auch ein schöner)
BMW

BMW 325ix (nicht der von Strauß, aber auch ein schöner)


Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fährt privat das mehr als 30 Jahre alte Auto des früheren CSU-Chefs Franz Josef Strauß. "Mein Hobby sind alte Autos", sagte der CSU-Politiker der Funke-Mediengruppe. Den BMW 325ix aus dem Jahr 1987 habe er vor ein paar Monaten vom ehemaligen Chefredakteur des Parteiorgans "Bayernkurier", Wilfried Scharnagl, gekauft. Dieser habe den Wagen direkt nach dem Tod von Strauß 1988 übernommen. "Beim Fahrzeugaufbereiter habe ich noch ein paar Sachen machen lassen, jetzt steht das Auto echt schön da."

Der 325ix ist heute ein beliebter Klassiker und in der Firmengeschichte von BMW ein Meilenstein: Mit der zwei- oder viertürigen Limousine brachte BMW 1985 das erste zivile Allrad-Auto des Unternehmens auf die Straße. Damals betrug der Neupreis ab 42.500 Deutsche Mark.

Strauß galt als Autoliebhaber. Ein Mercedes 300, den er ebenfalls bis zu seinem Tod gefahren haben soll, entpuppte sich vor elf Jahren bei einer Internetaktion als Ladenhüter. Zwar hatten mehr als 100.000 Menschen die Seite bei Ebay angeklickt, aber niemand war bei dem Mindestangebot von 30.000 Euro eingestiegen.

mhu/dpa



insgesamt 35 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eigene_meinung 03.04.2018
1.
"Den BMW 325ix aus dem Jahr 1987 habe er vor ein paar Monaten vom ehemaligen Chefredakteur des Parteiorgans "Bayernkurier", Wilfried Scharnagl, gekaut. " - Na hoffentlich hat er sich nicht die Zähne daran ausgebissen.
LUAP 03.04.2018
2. Bravo ein guter Beitrag zum Umweltschutz...
... endlich mal ein Politiker der verstanden hat, daß der beste Umweltschutz bzgl Gesamtenergiebilanz nicht der permanente Ersatz sondern ein möglichst langer Gebrauch eines Fahrzeuges ist. Dieser Neuwagen Hype unter dem Feigenblatt der schadstoffdebatte ist doch ausschliesslich getriggert durch die Autolobby.
Paul.K 03.04.2018
3. Hm.
"Den BMW 325ix aus dem Jahr 1987 habe er vor ein paar Monaten vom ehemaligen Chefredakteur des Parteiorgans "Bayernkurier", Wilfried Scharnagl, gekaut." Offenbar ein Tippfehler. Aber fehlt da jetzt in "gekaut" ein "l" oder ein "f"...? ;-)
geschädigter5 03.04.2018
4. Da sieht man doch, was Geistes Kind
Herr Scheuer ist. Der Bürger, der ihn gewählt hat, ist nur kurz vor der nächsten Wahl wieder interessant. Und die Lösung zum Thema Abgass, wen interessierts? Soll der Bürger doch selber sehen, wie er mit seinem schrottigen Diesel klar kommt.
suplesse 03.04.2018
5. Herr Scheuer wird mir immer sympathischer.
Der macht es wie ich. Wenn ein Auto gut gepflegt ist, dann kann es ruhig älter sein. Außerdem sind die alten Autos rein mechanisch und gehen in jeder Werkstatt zu reparieren. Sofern es noch Ersatzteile gibt. Das ist allerdings wichtig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.