Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Konkurrenz für die Autoindustrie: Apple macht Ernst mit dem iCar

Es kommt, nur wie? Apple will tatsächlich ein iCar bauen Zur Großansicht
Corbis

Es kommt, nur wie? Apple will tatsächlich ein iCar bauen

Dass der Digitalkonzern Apple in das Geschäft mit Autos einsteigen will, dieses Gerücht kursiert schon länger. Jetzt wird es konkret: Die Entwicklungsabteilung wird massiv ausgebaut - und einen Starttermin fürs iCar gibt es angeblich auch schon.

Der Technikkonzern Apple soll sich für den Bau eines Elektroautos entschieden haben. Das berichtet das "Wall Street Journal" und beruft sich dabei auf "vertraute Kreise". Schon in vier Jahren soll das iCar ausgeliefert werden.

Mit Apple drängt ein weiterer Digitalkonzern ins Mobilitätsgeschäft. Auch der Suchmaschinenspezialist Google arbeitet an einem Auto. Für die etablierte Autoindustrie sind die Neueinsteiger eine ernsthafte Konkurrenz. Denn Internet und Unterhaltungselektronik im Auto werden zu einem immer wichtigeren Kaufkriterium.

Das Projekt läuft bei Apple in der Geheimabteilung "Project Titan" mit derzeit noch 600 Mitarbeitern. Diese soll nach Angaben des "Wall Street Journal" auf 1800 Spezialisten aufgestockt werden.

Apple braucht gute Nachrichten

Die erste Generation des iCar soll erst einmal kein selbstfahrendes Auto sein, wie es Google plant. Langfristig sei dies aber das Ziel, berichtet das "Wall Street Journal".

Dass die Nachricht über das iCar gerade jetzt durchgesickert ist, scheint kein Zufall zu sein. Am Montag war der App Store erstmals Opfer eines Hackerangriffs geworden. Dabei wurden zahlreiche Apps mit Schadsoftware infiziert. Gute Nachrichten kann Apple deshalb gebrauchen.

mhu

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
condor99 22.09.2015
Wenn sich der Preis im selben Verhältnis befindet wie beim iPhone dann wird es sicher das Auto.
2. Dinge die die
tennislehrer 22.09.2015
Welt nicht braucht! Wahrscheinlich kann man das dann nur an den iTankstellen laden und der Akku ist nicht austauschbar.
3. Psiu
psiu 22.09.2015
Vermutlich nur ein Zufall dass genau jetzt ein kalifornisches Unternehmen in den Automarkt einsteigen möchte, nachdem die kalifornische Umweltbehörde den zukünftigen Konkurrenten VW in die Mangel genommen hat...
4. Mal gucken
midastouch 22.09.2015
Mal sehen, ob es wirklich ein Serienprodukt wird, dass man kaufen kann, oder doch eher ein Prototyp der zeigt, wie Apple-Technologie in Fahrzeuge integriert werden kann. Eine Apple-Navi, Apple-Multimedia, etc.
5. Aha...
uventrix 22.09.2015
Zitat von psiuVermutlich nur ein Zufall dass genau jetzt ein kalifornisches Unternehmen in den Automarkt einsteigen möchte, nachdem die kalifornische Umweltbehörde den zukünftigen Konkurrenten VW in die Mangel genommen hat...
Netter Versuche aber VW wird völlig zu Recht in die Mangel genommen und im Übrigen wäre VW auch kein Konkurrent, da VW wie die übrigen deutschen Schnarchnasenfirmen "wir machen nur was wenn der Staat bezahlt!" das Elektroautogeschäft jetzt schon verpennt haben. Also blöde Verschwörungstheorie.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook

Fotostrecke
iPad2: Apples schlankes Rechentableau


Aktuelles zu