Audi A4 DTM Edition Simulation des Sieges

Im vergangenen Jahr kehrte Audi in die DTM zurück und dominierte gleich die Rennserie. Alle drei Titel - die Hersteller-, Team- und Fahrerwertung - gewannen die Ingolstädter. Jetzt gibt es ein Sondermodell für Otto Normalfahrer, das an den Rennerfolg erinnern soll.


Audi A4 DTM-Edition: "Phantomschwarzer" Kühlergrill und vergrößerte Lufteinlässe

Audi A4 DTM-Edition: "Phantomschwarzer" Kühlergrill und vergrößerte Lufteinlässe

Nun ja, Otto Normalfahrer wird sich zunächst einige Gedanken über die Finanzierung des Fahrzeugs machen müssen. 38.550 Euro kostet das Auto mit Frontantrieb, 40.650 Euro verlangt Audi für das Modell mit permanentem Allradantrieb, beide Varianten können ab 20. Mai bestellt werden.

Das Sondermodell wurde von der Audi-eigenen Quattro GmbH in Neckarsulm entwickelt und wird von einem 2-Liter-Benzindirekteinspritzer mit Turbolader angetrieben. TFSI lautet das Audi-interne Kürzel für die Maschine, die 220 PS leistet und deren Drehmoment bei 300 Newtonmetern liegt. Das getunte Aggregat, das gegenüber dem Serienmotor auf Grund geänderter Kolben, eines modifizierten Turboladers und einer geschärften Motorelektronik 20 PS mehr leistet, bringt den Wagen durchaus sportlich in Schwung. Der Spurt von 0 auf Tempo 100 ist in 7,1 Sekunden möglich, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 247 km/h.

Audi-Cockpit: Unten abgeflachtes Lenkrad wie im Rennsport

Audi-Cockpit: Unten abgeflachtes Lenkrad wie im Rennsport

Audi gibt einen Durchschnittsverbrauch von 8,1 Liter je 100 Kilometer an, doch es wird wohl in der Praxis schwer fallen, den Verbrauch unter der Zehn-Liter-Marke zu halten. Denn natürlich ist das Auto ganz auf eine sportliche Fahrweise abgestimmt: Das Fahrwerk etwa wurde um zwei Zentimeter tiefer gelegt (gegenüber dem "normalen" A4), die Räder sind 18 Zoll groß, die Bremsscheiben an der Vorderachse gelocht, und am Heck wurden die Auspuffendrohre auf zehn Zentimeter Durchmesser gedehnt.

Audi-Heck: Auspuffrohre mit zehn Zentimeter Durchmesser

Audi-Heck: Auspuffrohre mit zehn Zentimeter Durchmesser

Optisch stehen die Zeichen sowieso auf Pistengerät. Es gibt Scheitenschweller und zusätzliche Lufteinlässe, schwarze Carbonlippen an Front und Heck, einen Kühlergrill in "Phantomschwarz" und sogar einen Heckdiffusor. Drinnen sollen DTM-Schriftzüge hier und da, Recaro-Sportsitze, silberne Ziernähte auf Sitzen und Fußmatten sowie der Microfaserstoff Nardia auf den Sitzen, am Lenkrad und am Handbremsgriff zur rasanten Atmosphäre beitragen. Damit niemand in diesem Auto schwitzen muss, gibt es neben der Klimaanlage auch sechs Airbags, aktive Kopfstützen und vor allem ESP. Das beruhigt vor allem die Mitfahrer, sollte es der Pilot mal wieder übertreiben mit der Demonstration des gewissen "DTM-Feelings".



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.