Audi-Werbespot VW-Tochter lässt sich mit der Mafia ein

140 Millionen Menschen werden am kommenden Sonntag die Übertragung des Superbowl sehen, des Endspiels um die US-Football-Meisterschaft. Die VW-Tochter Audi will während des Spiels für den Sportwagen R8 werben - mit einem aufwendigen Kurzfilm im Stil des Mafia-Epos "Der Pate".

Von Jürgen Pander


Auf der Webseite von Audi of America zählt eine Uhr den Countdown bis zum Kickoff des 42. Superbowl herunter. Kommenden Sonntag werden sich im Stadion von Glendale im US-Staat Arizona die New England Patriots und die New York Giants im Finale der National Football League (NFL) gegenüber stehen.

Doch Audi interessiert weniger das sportliche Großereignis. Vielmehr ist dem Autohersteller daran gelegen, die Köpfe der rund 140 Millionen zuschauenden Amerikaner zu erreichen. Den 60-Sekunden-Spot lässt sich die VW-Tochter nach Expertenschätzungen sechs Millionen Dollar kosten - nur für die Sendezeit.

Auch die Produktion des Films dürfte einiges gekostet haben. Gedreht wurde in der Luxusvilla Fleur de Lys in Los Angeles. Verpflichtet wurde der Schauspieler Alex Rocco - er übernimmt im Werbespot noch einmal die Rolle des Moe Greene aus dem Mafia-Klassiker "Der Pate".

Scott Keogh, Marketing-Chef von Audi USA, erklärt das Setting so: "Wir haben den Paten als Vorbild für unseren Spot ausgewählt, weil die Filmreihe vom Aufeinandertreffen zwischen alten und neuen Machtstrukturen handelt. Ein solches Aufeinandertreffen", werbetextet Mister Keogh weiter, "provoziert auch Audi in den USA mit seinem Aufstieg im Premiumsegment."

Ist im Spot erstmals der R8 Spyder zu sehen?

Das klingt martialisch, ist aber zumindest für das vergangene Jahr belegbar: Da verkaufte Audi in den USA 93.506 Fahrzeuge und lag damit um 3,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Für US-Verhältnisse ist Audi allerdings nach wie vor ein Nischenanbieter. Dass im Film auch der Sportwagen R8 zu sehen sein wird, bestreitet Audi nicht. Die Spekulationen gehen dahin, dass der immense Aufwand für den 60-Sekunden-Spot auch dazu dienen soll, erstmals die offene Version des Wagens zu zeigen, also den R8 Spyder.

Der Reklamefilm wird nach Audi-Auskunft während des ersten Viertels ausgestrahlt und am Montag darauf noch einmal in einer 30 Sekunden langen Fassung gesendet. Wer sich allerdings auf der Audi-US-Webseite für den "Moment der Wahrheit" einträgt, kann den Spot bereits einige Stunden vor der Fernsehpremiere im Internet sehen. "Als Zuschauer werden Sie Zeuge des Beginns einer neuen Ära", tönt Audi.

Ganz so überwältigend wird es wohl nicht werden. Schließlich passierte nach dem Audi-Superbowl-Spot im Jahre 1991 auch nichts Herausragendes. Damals lautete die Botschaft "Take Control", Audi warb für den Allradantrieb Quattro und führte zugleich die vier Ringe als Markenzeichen in den USA ein. Der Automobilhersteller sagt, die Kampagne habe damals den Bekanntheitsgrad von Audi in den USA gesteigert und den Marktwert des Unternehmens erhöht.

Legendäre Werbefilme - zum Beispiel von Apple

Von der schwer zu messenden Wirkung einmal abgesehen - die Superbowl-Spots gehören zu den meist beachteten Filmchen für die Werbebranche und werden in den US-Medien ausführlich diskutiert. Noch heute gilt beispielsweise der von Ridley Scott gedrehte Superbowl-Spot aus dem Jahre 1984, der für den damals brandneuen Macintosh-Computer von Apple warb, als Meilenstein.

Gerade die Autoindustrie trumpfe immer wieder mit spektakulären Filmchen auf: Toyota ließ seinen Pickup Tundra auf einen Abgrund zurasen, Hondas Fahrzeugflotte tanzte um die Zapfsäulen und General Motors (GM) produzierte einen Spot, in dem ein Fabrikroboter eine Schraube fallen lässt, entlassen wird und schließlich von einer Brücke springt.

Am Ende entpuppte sich die traurige Story als böser Alptraum - mit dem GM auf seine Qualitätsoffensive hinwies. Ford wiederum ließ den Frosch Kermit aus der Muppet Show für den Hybrid-Geländewagen Escape werben und Chevrolet trommelte für den HHR mit einem Film, in dem das Auto von halbnackten Männern mitten auf der Straße piccobello geputzt wurde. So weit werden die Mafia-Typen im neuen Audi-Spot wohl nicht gehen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.