Michelin Designwettbewerb: Erleichtert in die Zukunft

Michelin Designwettbewerb: Leichtbau für übermorgen Fotos
Michelin

Zukunftsfahrzeuge von Autoherstellern wirken oft mutlos, die Angst vor dem konservativen Mainstream ist groß. Der Reifenhersteller Michelin geht freier an die Sache heran. Er sucht das kreativste Nachwuchsdesign für ein leichtes Auto - und präsentiert jetzt eine Vorauswahl der mutigsten Entwürfe.

"Half! Lightweight with a Passion" - so lautet das Motto der "Michelin Challenge Design 2013". Leichtbau ist das zentrale Thema des diesjährigen Designwettbewerbs, zum dem der französische Reifenhersteller Designbüros, Studenten der Fachrichtung Transportation Design, freie Designer aber auch die Kreativen der Autohersteller und Zulieferfirmen weltweitweit aufgerufen hat.

Michelin veranstaltet den Wettstreit bereits zum zwölften Mal, und die Idee ist ja nicht verkehrt: So wird der Konzern mit Design in Verbindung gebracht, obwohl seine Produkte ästhetisch belanglos sind. Und gerade für angehende Designer ist dieser internationale Wettbewerb eine Chance, die Branche auf sich aufmerksam zu machen und so etwas wie eine öffentliche Bewerbung.

Die Aufgabenstellung für die Challenge Design 2013: Das Familienauto der Zukunft soll kreiert werden. Mit vier bis sechs Sitzplätzen, mit allen aktuellen Sicherheitsausstattungen, mit einem zukunftsweisenden Antrieb und natürlich mit einem originellen Design. Außerdem verlangt Michelin - der Bezug zum Hauptprodukt des Pneufabrikanten soll schließlich sichergestellt werden - von allen eingereichten Beiträgen eine dezidiert gestaltete Leichtbau-Rad-Reifen-Kombination.

132 Design-Vorschläge von Teilnehmern aus 70 Ländern gingen bis Juni ein. Jetzt fand in den USA eine erste Sitzung der neunköpfigen Jury statt, nach deren Ende 15 Arbeiten für die Endausscheidung übrig geblieben sind. "Es geht längst nicht mehr nur um spektakuläres Design", sagte Jury-Mitglied Freeman Thomas, Designdirektor für strategische Konzepte bei Ford, in der "New York Times". "Es geht heute ums Ganze, das visuell zum Ausdruck gebracht werden muss, etwa die technischen Innovationen." Zudem müsse modernes Autodesign darauf achten, dass es in einer möglichst breiten Zielgruppe als schick und zugleich sozialverträglich akzeptiert wird.

Autofahren soll auch in Zukunft Spaß machen. Auch diese Botschaft ist nach Ansicht der Jury entscheidend. Denn nicht zuletzt soll die Realisierbarkeit der eingereichten Fahrzeugkonzepte ein Kriterium für deren Bewertung sein. Die 15 Auserwählten haben jetzt noch einige Monate Zeit, um ihre Vorschläge zu konkretisieren und weiter zu verfeinern. Im kommenden Januar auf der Motorshow in Detroit werden die Gewinner verkündet.

jüp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Leicht und teuer!!!
helmutderschmidt 05.08.2012
Zitat von sysopZukunftsfahrzeuge von Autoherstellern wirken oft mutlos, die Angst vor dem konservativen Mainstream ist groß. Der Reifenhersteller Michelin geht freier an die Sache heran. Er sucht das kreativste Nachwuchsdesign für ein leichtes Auto - und präsentiert jetzt eine Vorauswahl der mutigsten Entwürfe. Auto-Design: Reifenhersteller Michelin sucht Leichtbau-Pkw der Zukunft - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,847605,00.html)
Leicht und teuer... muss ich da leider sagen!!! Leicht und preiswert... wäre der bessere Weg ;-)
2. Baut diese Studien ...
varesino 05.08.2012
und zwingt die Designer sie zu benutzen. Das wird erleuchtend und erheiternd. Gruss Varesino
3.
dwg 05.08.2012
Zitat von sysopZukunftsfahrzeuge von Autoherstellern wirken oft mutlos, die Angst vor dem konservativen Mainstream ist groß. Der Reifenhersteller Michelin geht freier an die Sache heran. Er sucht das kreativste Nachwuchsdesign für ein leichtes Auto - und präsentiert jetzt eine Vorauswahl der mutigsten Entwürfe. Auto-Design: Reifenhersteller Michelin sucht Leichtbau-Pkw der Zukunft - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,847605,00.html)
Zwischen den "mutigen Designstudien" und der Wirklichkeit stehen zum Glück a. die Physik, b. die technische Realisierbarkeit und schließlich (konservativer Mainstream, ha, ha, ha) c. der Geldbeutel der Kunden.
4.
ogopogo 05.08.2012
Ich frage mich immer warum immer irgendwelche Designer für inovativen Konzepte bemüht werden. Was bringt das tollste Design wenn die Technik nicht funktioniert. Die Designer sollten sich nach den Ingenieuren richten. Nicht umgekehrt.
5. Leichtbau beginnt innen
fritzstark 05.08.2012
Warum muß eine Auspuffanlage 50 kg wiegen? beim Motorrad gehts dich auch leichter. Wrum muß eien Halterung für den Klimakompressor aus Grauguß sein und 8 kg wiegen? Warum keine Kunststoff (Fenster)scheiben? Weils wohl billiger ist. Übnrigens: meine Honda Bj 1980 hat noch die komplette Oroginal-Auspuffanlage. Da ist keine Durchrostung und keine Flickstelle.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Autodesign
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook


Aktuelles zu