Interaktiver Klima-Rechner Neues Auto kaufen oder nicht?

Wer das Klima schützen möchte, könnte auf die Idee kommen, sich ein neues Auto zu kaufen. Die alte Kiste verbraucht ja so viel. Der interaktive Rechner zeigt, ob das für Ihr Auto eine gute Idee ist - oder ob Sie durch den Neukauf alles nur noch schlimmer machen.

Von


Schrottautos (Archivbild): Was ist besser fürs Klima?
AP

Schrottautos (Archivbild): Was ist besser fürs Klima?

Wer heute in einem etwas älteren Auto durch die Gegend juckelt, der pustet mitunter unschön viel Abgas und CO2 in die Luft. Als umweltbewusster Fahrer kann man da schon mal auf die Idee kommen, sich einen neuen Wagen zu leisten. Weniger Verbrauch ist ja schließlich besser fürs Klima. Oder nicht?

Nicht unbedingt. Denn das neue Auto muss erst mal gebaut werden. Und auch dabei wird Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen. Doch wie viel, das lässt sich als Kunde kaum herausfinden. Die Autohersteller sind mit Angaben für die gesamte Produktionskette recht zurückhaltend.

Unser interaktiver Rechner gibt Ihnen einen Anhaltspunkt, wann sich bei Ihrem Fahrzeug ein Neukauf für das Klima lohnt - und wann Sie die alte Kiste wohl besser noch etwas länger fahren sollten. Tragen Sie Ihre Daten ein und finden Sie heraus, nach wie vielen Jahren die Klimabilanz des Neuwagens besser ist als die Ihres jetzigen Autos.

Nach wie vielen Jahren ist die Klimabilanz des Neuwagens besser?

Was kann der Rechner?

  • Der Rechner gibt Ihnen einen groben Anhaltspunkt, nach wie vielen Jahren bei Ihrer jährlichen Fahrleistung ein Neuwagen weniger Treibhausgase emittiert hat als der alte Wagen.
  • Der Rechner berücksichtigt dabei den Ausstoß bei der Produktion des Neuwagens, den Verbrauch beim Fahren und die Emissionen, die dabei entstehen, den Kraftstoff beziehungsweise Strom herzustellen, und das Fahrzeug zu warten.
  • Bei den Prozessen werden auch andere Treibhausgase als CO2 frei, beispielsweise Methan. Diese Emissionen wurden in CO2 umgerechnet - die Grafik zeigt daher die Treibhausgasemissionen in Tonnen CO2-Äquivalente.

Soll ich mir jetzt ein neues Auto kaufen oder nicht?

  • Wann ein Neukauf gerechtfertigt ist, müssen Sie selbst entscheiden.
  • Sie sehen am Rechner jedoch, dass die Klimabilanz schnell positiv wird, wenn der alte Wagen mehr als zehn Liter auf 100 Kilometer verbraucht - und der neue sparsam ist.
  • Sind beide Wagen beim Verbrauch hingegen dicht beieinander, dauert es teilweise mehr als 20 Jahre. Da dies in etwa der Nutzungszeit eines Autos entspricht, lohnt sich ein Neukauf für das Klima wohl kaum.
  • Kaufen Sie sogar ein neues Auto, das mehr verbraucht als Ihr altes, wird die Klimabilanz niemals positiv.
Was kann der Rechner nicht?

  • Der Rechner kann Ihnen keine Werte für ein bestimmtes Modell oder eine bestimmte Marke angeben. Das liegt daran, dass die Emissionen bei der Produktion für einzelne Fahrzeuge nicht bekannt sind.
  • Der Rechner geht vereinfachend davon aus, dass Ihr altes Auto noch beliebig lange fahren kann. Ist der alte Wagen kaputt, müssen Sie wohl zwangsläufig einen neuen kaufen - oder auf andere Verkehrsmittel oder Carsharing umsteigen.
  • Neben den Treibhausgasemissionen gibt es auch andere Auswirkungen auf die Umwelt wie zum Beispiel Feinstaub oder Ozonbildung. Diese Komplexität kann unser einfaches Gedankenexperiment aber nicht abbilden. Für ein vollständigeres Bild empfehlen wir zum Beispiel den Umweltrechner auf der Seite des Instituts für Energie- und Umweltforschung (ifeu) in Heidelberg.
  • In der Rechnung wird vernachlässigt, dass sich die Treibhausgasemissionen für die Produktion der Treibstoffe und des Stroms über die Zeit ändern können. Besonders relevant ist dies beim Elektrofahrzeug: Da der Anteil erneuerbarer Energien im Stromnetz stetig zunimmt, stößt das Elektroauto im Laufe der Jahre pro gefahrenem Kilometer immer weniger CO2 aus. Exemplarisch können Sie das an dem Unterschied zwischen "Elektromotor (Strommix 2015)" und "Elektromotor (Strommix 2030)" sehen. Das Ergebnis des Rechners beeinflusst diese Vereinfachung jedoch nur wenig.

Welche Annahmen stecken hinter dem Rechner?

Wir haben folgende Angaben verwendet:

Definition der Wagenklassen (Gewicht in Tonnen)

Motor Kleinwagen Mittleres Auto Großes Auto
Benzin/Diesel 1,0 1,2 1,8
Elektro 1,2 1,5 2,1

Treibhausgasemissionen bei der Herstellung und späteren Entsorgung (Tonnen CO2-Äquivalente)

Motor Kleinwagen Mittleres Auto Großes Auto
Benzin 5,1 6,3 9,2
Diesel 5,2 6,4 9,3
Elektro 8,4 10,2 14,0

Quelle: ifeu

Herstellung und Entsorgung lassen sich konzeptionell nur schwer trennen, weil Materialien aus alten Autos in neuen Wagen verbaut werden.

Verbrauch bei der Fahrt

Motor Kleinwagen Mittleres Auto Großes Auto
Benzin (l/100km) 4,7 5,2 7,6
Diesel (l/100km) 4,4 3,8 5,3
Elektro (kWh/100km) 17,6 21,1 25,3

Quellen: Kraftfahrtbundesamt (Neuzulassungen 2014 für Benzin und Diesel) und ifeu (für Elektromotor)

CO2-Ausstoß bei der Fahrt (g CO2/km)

Motor Kleinwagen Mittleres Auto Großes Auto
Benzin 203 249 297
Diesel 164 219 225
Elektro (Strommix 2015) 101 120 144
Elektro (Strommix 2030) 55 66 79

Umrechnungsfaktoren für Neuwagen

Motor Bereitstellung Kraftstoff Aufschlag Verbrauchsangaben Umrechnungsfaktor
Benzin 20 Prozent 40 Prozent 3914 g CO2/l
Diesel 15 Prozent 40 Prozent 4267 g CO2/l
Elektro (Strommix 2015) 569 g CO2/kWh
Elektro (Strommix 2030) 314 g CO2/kWh

Quellen: Öko-Institut (Kraftstoffvorkette), spritkostenmonitor.de (Aufschlag Verbrauch), Umweltbundesamt (Strommix 2015) und ifeu (Strommix 2030)

Beim Ihrem alten Auto gehen wir davon aus, dass Sie den Verbrauch genau kennen, und rechnen daher nur den Aufschlag für die Bereitstellung des Kraftstoffs hinzu, nicht jedoch einen weiteren Verbrauchsaufschlag.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 182 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peeka(neu) 14.12.2015
1. Was ist mit Erdgas/Autogas?
Mein nächstes Auto wird voraussichtlich mit Autogas fahren. Ich werde wohl einfach nach ökonomischen Gesichtspunkten entscheiden.
mikesch0815 14.12.2015
2. Na prima
Der Wagen hat noch ein Jahr TÜV, dann ist er auch tatsächlich 21 Jahre alt und laut hiesigem Rechner wäre ein Wechsel dann gut. Aber ich werde dennoch wieder einen alten Wagen nehmen und keinen Neuwagen.
jujo 14.12.2015
3. ...
Das entscheidende Kriterium wird völlig ausser Acht gelassen! Das ist das persönliche Fahrverhalten wie ich die angenommenen 10tsd. KM / Jahr bewältige. Damit ist das ganze geschenkt. Wer nur alle 10-15 Jahre ein Auto kauft leistet schon entscheidendes für eine bessere Ökobilanz.
derdudea 14.12.2015
4. Hallo! Das war nur Spass!
Anlässlich eines Beitrags zum Thema "wie kann ich noch politisch korrekt Kleidung kaufen - letzte Rettung Tauschbörse" habe ich angemahnt, uns doch mit noch mehr vollkommen lebensfremden Ratgebern für PC-konformes Verhalten in allen Lebensbereichen zu beglücken. Ich nehme das zurück! Das war nur Spa?! Sarkasmus! Wer hätte gedacht, dass der Spiegel auf so etwas hört. Mal ernsthaft: Welcher Normalverdiener trifft seine Investitionsentscheidung nach einem solchen Klimarechner, wenn er nicht mindestens für die Grünen für den Landtag kandidiert oder sein Auto allenfalls für die wöchentliche innerstädtische Fahrt zum Supermarkt braucht. Wie weit soll sich die "mediale Realität" der Herrn und Damen Journalisten noch von der Wirklichkeit entfernen? Solange bis wir wirklich glauben, dass sich das richtige Leben in der täglichen Ökobilanz abspielt?
Leser222 14.12.2015
5. Verbrauchsangaben sind unschlüssig
Wo haben Sie denn die Verbrauchsangaben her? Die sind erstens unrealistisch, und zweitens nicht kongruent mit den CO2-Angaben. Beispiel: Sie geben bei mittlerem Auto mit Diesel einen Verbrauch von 3,8l / 100km an, und einen CO2 - Ausstoss von 219g / km an. 219g / km entspricht aber einem Verbrauch von 9,4l / 100km.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.