Autodiebstahl in Deutschland Hier klauen sie am meisten

Frankfurt an der Oder ist laut einer Studie die Hochburg der Autodiebe. Eine Karte zeigt, wo im Schnitt die meisten Fahrzeuge in Deutschland verschwinden - und welche Städte besonders sicher sind.

Autoknacker: Statistisch am häufigsten in Frankfurt/Oder
DPA

Autoknacker: Statistisch am häufigsten in Frankfurt/Oder


Hamburg - Autofahrer, die in Frankfurt an der Oder wohnen oder dort zu Besuch sind, sollten gut auf ihr Fahrzeug aufpassen: Laut einer Studie ist die brandenburgische Grenzstadt die deutsche Hochburg des Autodiebstahls. Im vergangenen Jahr wurden dort statistisch gesehen 907 Fahrzeuge je 100.000 zugelassener Autos gestohlen. Damit liegt die Stadt 750 Prozent über dem Bundesdurchschnitt.

Der Studie des Internetportals preisvergleich.de zufolge landet die Stadt damit zum dritten Mal seit 2011 auf dem unrühmlichen ersten Platz, gefolgt von Görlitz, Berlin, Potsdam und Dresden.

Insgesamt wurden in Frankfurt an der Oder laut der Studie im vergangenen Jahr 283 Autodiebstähle verzeichnet. In Görlitz verschwanden 183 Wagen, dies entspreche einer Quote von 720 gestohlenen Wagen je 100.000 zugelassener Fahrzeuge. Die größte absolute Zahl gestohlener Autos verzeichnete mit 6659 Fahrzeugen die Bundeshauptstadt Berlin. Das entspricht laut den Berechnungen 534 geklauten Autos je 100.000 Wagen.

Auf dieser Karte ist zu sehen, wo im Schnitt die meisten Fahrzeuge in Deutschland verschwinden und welche Städte besonders sicher sind:

Diebstahlhochburgen im Osten und Norden /Süden relativ sicher

"Ein wichtiger Faktor ist sicher die Grenznähe zu Osteuropa" und der damit verhältnismäßig einfache Abtransport ins Ausland, begründet Hasso Suliak vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die hohen Diebstahlraten in den ostdeutschen Städten. Seine Einschätzung entspricht auch dem jüngsten Lagebild des Bundeskriminalamts (BKA). Darin heißt es: "Die angrenzenden osteuropäischen Staaten sind sowohl wichtige Absatzmärkte als auch Transitstaaten im internationalen illegalen Kraftfahrzeughandel."

120 Städte im Vergleich - am sichersten ist der Süden

Als Grundlage der Studie dienen BKA-Zahlen zum Diebstahl von Kraftwagen. Demnach wurden in Deutschland im vergangenen Jahr insgesamt 37.427 Autos gestohlen. Mehr als die Hälfte (54 Prozent) der gemeldeten Diebstähle ereigneten sich laut preisvergleich.de in den 120 größten Städten des Landes.

Vergleichsweise sicher vor Autodiebstählen sind die Menschen im Süden und Südwesten Deutschlands. So verschwanden laut der Studie in Garmisch-Partenkirchen, Kempten, Freising und Reutlingen im Jahr 2013 jeweils maximal acht Wagen. Statistisch gesehen ist Reutlingen mit elf gestohlenen Wagen je 100.000 zugelassener Autos die sicherste Stadt für Autobesitzer. Knapp gefolgt von Ulm, Kempten, Fürth und Suhl.

Vor wenigen Wochen hat bereits der GDV seine Zahlen für Pkw-Diebstähle nach Bundesländern vorgelegt, der allein kaskoversicherte Fahrzeuge berücksichtig: Auch hier zeigte sich, dass die Regionen an der Ostgrenze Deutschlands besonders betroffen sind. Zudem hatte der GDV die bei Autodieben beliebtesten Marken und Fahrzeugtypen aufgeschlüsselt. Die 15 meistgeklauten Modelle 2013 sehen Sie hier.

smh/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
keinereiner 22.10.2014
1. Komisch
907 Fahrzeuge je 100.000 zugelassener Autos sollen in Frankfurt (Oder) gestohlen worden sein? Ich komme aus Frankfurt, wohne jetzt in Potsdam. Nur ne minimale Verbesserung. Aber ich Frage mich warum ich noch von keinem in meinem Bekanntenkreis gehört habe dessen Auto geklaut wurde. Ist doch recht unwahrscheinlich wenn jedes bei 0,907 % der Autos geklaut wird. Die Zahl erscheint mir auch viel zu hoch. Glaube eher, dass da systematischer Versicherungsbetrug den großteil ausmacht.
kenterziege 22.10.2014
2. Für mich folgt daraus eindeutig ...
....Schengen-Abkommen aufkündigen, bis die Diebstahlrate dem Durchschnitt in Deutschland entspricht! Da die Versicherung nicht zu 100% linear dem Risiko entspricht bzw. entsprechen kann, weil dann niemand mehr in Frankfurt/Oder ein Auto unterhalten kann, zahlen wir das hier mit. Die AfD hat offensichtlich noch nicht genug Stimmen bekommen! Im Grunde ist es ein Skandal, das die Polit-Kaste ohne etwas Entscheidens zu unternehmen, zur Tagesordnung übergeht!
radioaktivman13 22.10.2014
3. @ ersten Kommentator
Die 900er Zahl ist eine Hochrechnung. Absolut gesehen wurden 283 Autos gestohlen.., aber uns vergleichbar zu machen würde es auf 100.000 hochgerechnet...
mischamai 22.10.2014
4. Augen zu
Seit Jahren die gleiche Statistik und man schaut einfach zu.Jeder aufmerksame Beobachter kennt den Weg in Richtung Polen,aber gehandelt wird hier nicht.Wären es vermehrt Autos mit zu hoher Geschwindigkeit so würden überall Blitzeranlagen installiert,bei Diebstahl aber bleibt das Interesse leider unberührt. Warum wird nicht mehr für den Schutz gegen Diebstahl gemacht,immer neue Schikanen wie kostenaufwändige Luftdruckkontrollausstattung,aber eine einfache Diebstahlortung interessiert den Gesetzgeber nicht.
SpitzensteuersatzZahler 22.10.2014
5.
Zitat von mischamaiSeit Jahren die gleiche Statistik und man schaut einfach zu.Jeder aufmerksame Beobachter kennt den Weg in Richtung Polen,aber gehandelt wird hier nicht.Wären es vermehrt Autos mit zu hoher Geschwindigkeit so würden überall Blitzeranlagen installiert,bei Diebstahl aber bleibt das Interesse leider unberührt. Warum wird nicht mehr für den Schutz gegen Diebstahl gemacht,immer neue Schikanen wie kostenaufwändige Luftdruckkontrollausstattung,aber eine einfache Diebstahlortung interessiert den Gesetzgeber nicht.
1. Das geklaute Auto will ich dann auch nicht mehr haben. 2. Wenn man selbst in Frankfurt/Oder im Schnitt über 100 Jahre ein Auto hat bevors geklaut wird, ist das doch jetzt erstmal nicht schlecht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.