Neue Verordnung: Autofahrer sollen Kennzeichen bundesweit mitnehmen können

Nummerschild: Wer in eine andere Stadt umzieht, soll künftig sein Kennzeichen behalten Zur Großansicht
DPA

Nummerschild: Wer in eine andere Stadt umzieht, soll künftig sein Kennzeichen behalten

Autofahrer sollen ihr Nummernschild bei Umzügen bald bundesweit mitnehmen dürfen. Das hat das Bundeskabinett nun beschlossen. Unter anderem sollen Autofahrer so Geld sparen. Doch die Ersparnis dürfte nur gering sein.

Berlin - "Siehst Du einen mit PI, dann flieh'". Solche - nicht besonders netten - Sprüche könnten bald überflüssig werden. Bislang weisen die ersten Buchstaben auf dem Nummernschild eines Autos auf den Landkreis, in dem der Halter wohnt. Das soll sich bald ändern.

"Wer umzieht - auch über die Ländergrenzen hinweg - kann das bisherige Kennzeichen des Fahrzeugs behalten", sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) am Mittwoch. Laut einer Verordnung, die das Bundeskabinett nun auf den Weg brachte, soll die bisherige Pflicht zur Umkennzeichnung beim Wechsel des Wohnsitzes entfallen. Die Neuregelung soll zum 1. Juli 2014 in Kraft treten, der Bundesrat muss noch zustimmen.

"Fahrzeughalter sparen Zeit und Geld, Bürokratie wird abgebaut", sagte Ramsauer. Die Ersparnis ist allerdings überschaubar, lediglich die Kosten für die Anfertigung eines neuen Nummernschildes entfallen. Einen Einfluss auf die Kfz-Versicherung wird die Regelung nicht haben. Auch künftig richtet sich die Prämie nach dem tatsächlichen Wohnort des Fahrzeughalters.

Die Neuregelung soll einen Beschluss der Länder-Verkehrsministerkonferenz von April vergangenen Jahres umsetzen. Innerhalb einiger Länder wie Schleswig-Holstein und Hessen kann das Kfz-Kennzeichen nach Ministeriumsangaben bereits mitgenommen werden. Dies soll künftig bundesweit möglich sein. Über die Pläne berichtete auch die "Passauer Neuen Presse" am Mittwoch.

Im vergangenen Jahr wechselten laut Ministerium bundesweit 600.000 Fahrzeughalter in einen anderen Zulassungsbezirk. Insgesamt sind in Deutschland mehr als 54 Millionen Kraftfahrzeuge zugelassen, darunter nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamts allein gut 43 Millionen Pkw.

Vorgesehen ist daneben auch, dass Fahrzeuge von Mitte 2014 an über ein Internetportal des Kraftfahrt-Bundesamts abgemeldet werden können. Dies soll über verschiedene Sicherheitscodes und den neuen Personalausweis ermöglicht werden.

rom/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Straßenverkehr
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
Facebook

Quiz
dapd
Sind Sie sicher unterwegs? Testen Sie Ihre Verkehrskenntnisse im großen Fahrprüfungs-Quiz von SPIEGEL ONLINE.

Klicken Sie hier, um das Quiz zu starten.



Aktuelles zu