Autofrei Grünen-Politiker fordern sonntägliche Fahrverbote

Verkehrs- und Umweltexperten der Grünen haben sich für eine bundesweite Einführung autofreier Sonntage ausgesprochen. Hierzu seien auch Straßensperrungen und Verbote nötig.


Berlin - "Autofreie Sonntage sind eine ausgezeichnete Idee, um den Bürgern zu zeigen, dass es auch ohne Auto geht", sagte der Vizevorsitzende des Verkehrsausschusses, Winfried Hermann, der "Welt am Sonntag". Einen autofreien Sonntag im Monate halte er für sinnvoll.

Autofreie Sonntage, so wie im September 1999 in Paris, soll es demnächst auch in Deutschland geben
AFP

Autofreie Sonntage, so wie im September 1999 in Paris, soll es demnächst auch in Deutschland geben

Hermann betonte, dass die Aktion mit Appellen nicht umzusetzen sei. "Es müssen in den Städten wichtige Straßen gesperrt werden. Auf dem Land könnte man ganze Landstriche für den Verkehr sperren und Feste veranstalten."

Die Umweltpolitikerin Sylvia Voss sprach sich dafür aus, zunächst in allen Großstädten einen autofreien Sonntag im Monat einzuführen. "Dadurch würden die Leute merken, welche Lebensqualität die Städte ohne Lärm und Abgase haben", sagte sie derselben Zeitung.

Die Verkehrsexpertin Franziska Eichstädt-Bohlig forderte, zunächst sonntägliche Fahrverbote in einigen Großstädten umzusetzen und dann "schrittweise auszudehnen". Dafür müsse es aber klare gesetzliche Verordnungen geben.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.