Batmobil-Nachbau Flammenwerfer serienmäßig

Wenn man nichts dagegen hat, von allen angestarrt zu werden - dann ist der Batmobil-Nachbau der US-Firma Fiberglass Freaks genau das richtige. Der Wagen bietet allen Schnick-Schnack des Autos aus der Batman-Fernsehserie. Sogar ein Flammenwerfer ist serienmäßig an Bord.

DC Comics / Fiberglass Freaks

Tiefliegende und von Gittern geschützte Scheinwerfer, getrennte Glaskuppeln für Fahrer und Beifahrer, ein Autotelefon in Fledermausform und ein oben offenes Lenkrad mit integriertem Tacho - das sind nur einige der Besonderheiten des Batmobils. 1966 tauchte der Wagen erstmals in der US-Fernsehserie "Batman" auf, von der drei Staffeln mit insgesamt 120 Folgen gedreht wurden. Der Schauspieler Adam West spielt darin den Milliardär Bruce Wayne aus Gotham City, der im Kampf gegen Schurken und Verbrecher aller Art ein Fledermauskostüm überstreift und zum Superhelden wird. Sein Dienstwagen: das Batmobil.

Das Auto für die Fernsehserie kreierte der Filmausstatter George Barris aus Hollywood. Als Basisfahrzeug besorgte er sich die 1955 vorgestellte Studie Lincoln Futura, die bei Ghia in Turin entstanden war und aus der nie ein Serienfahrzeug wurde. Als Grundlage für das Batmobil war das Auto mit der zerklüfteten Karosserie und den kuppelartigen Windschutzscheiben jedoch genau richtig.

Als die Batman-Folgen in den USA erstmals ausgestrahlt wurden, war Mark Racop noch ein kleiner Junge. Doch für den Superhelden und dessen Auto begeisterte er sich schon damals. Mit 18 wurde aus Racops Batmobil-Mania ein konkretes Projekt: Er kaufte einen Chevrolet Monte Carlo und flexte, schweißte und schraubte daran drei Jahre lang herum, bis er eine Art eigenes Batmobil auf die Räder gestellt hatte. Die Karre erregte größtes Aufsehen, doch so richtig zufrieden war Racop nicht.

Die Batmobil-Ausstattung gibt es auch zum Nachrüsten

Etliche Jahre später, Racop hatte sich die Batmobil-Szenen der Fernsehserie auf VHS-Kassetten immer wieder angeschaut, Bilder gesammelt und Pläne gezeichnet, baute er sein hausgemachtes Batmobil um. Und schließlich ersteigerte er auf Ebay einen Nachbau des Lincoln Futura. Mit diesem Rüstzeug war er in der Lage, ein wirklich originalgetreues Batmobil zu fertigen. Vor zwei Jahren gründete er in Logansport (Indiana) die Firma Fiberglass Freaks und fertigt dort seither mit 14 Mitarbeitern Batmobil-Replikas zum Stückpreis von 150.000 Dollar.

Zwölf Autos wurden bereits verkauft, erst vor wenigen Monaten lizenzierte der zum Time-Warner-Konzern gehörende Batman-Hausverlag DC Comics die von Fiberglass Freaks gefertigten Fahrzeuge als "offizielle Batmobil-Nachbauten". Als Motoren kommen, je nach Kundenwunsch, V8-Aggregate von Chevrolet oder Ford zum Einsatz.

Der Rest ist Schwelgen in der Welt des Superhelden: Die Armaturen etwa verschwinden hinter fünf Aluminium-Rollläden, es gibt drei verchromte Auspuffattrappen auf dem Heck, Radnaben in Fledermausform, sechs Schichten Klarlack auf der schwarz-roten Karosserie, viele bunte Kontrollleuchten im Cockpit und natürlich den Flammenwerfer im Heck.

Comic-Fans, die Batman verehren, können wahlweise auch einzelne Details der Batmobil-Ausstattung einzeln kaufen und in ihrem Privatwagen einbauen. Der Flammenwerfer etwa kostet 799 Dollar und lässt sich, sofern ein Schweißgerät zur Hand ist, auch in Heimarbeit im eigenen Chevy installieren.

jüp

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spiegelschleifer 06.12.2010
1. Batmobil für Chinesen?
Bei all dem Geld was in den USA gedruckt wird, wird es Menschen geben, die das kaufen werden. Chinesen vielleicht?
Suppenkoch, 06.12.2010
2. Flammenwerfer
Ein Flammenwerfer am Auto... ich stelle mir gerade die Gesichter der TÜV-Prüfer vor, wenn man mit dem Ding in die Halle rollt... :-)) Sowas ist auch nur in den USA möglich. Cool.
Giftzwersch 06.12.2010
3. Nie mit Batmobil gespielt?
Guude ihr Luschen, der Flammenwerfer ist eine Gasturbine und die Rohre waren keine Auspuffrohre sondern man konnte mit ihnen beigepackte Plastikraketen verschiessen! Wenn die dann ins Nirgendwo verschwunden waren haben wir Streichhölzer halbiert, geht genauso. Ach war das schön....
faustjucken_tk 06.12.2010
4. ...
Ist das geil. Beckengurte, Fledermaustelefon und Flammenwerfer. Und damit dann auf die A40.... Oh, Mann, herrlich! Der Wagen ist gesellschaftlich so sinnvoll wie Plutonium für die Hosentasche und gerade deshalb so geil.
Rockaxe 06.12.2010
5. Heilige Fledermaus
wäre nur noch schön gewesen wenn die (der) Texter(in) sich vorher noch ein wenig über die Serie und das darin vorkommende Batmobil informiert hätte und nicht ganz soviel Unsinn geschrieben hätte. Der Flammenwerfer ist der Auspuff der Gasturbine. Was ist mit den Bremsfallschirmen für den 180°Turn? P.S. Zwar "nur" Beckengurte aber keine Fahrt wurde ohne das Anlegen der Gurte getätigt. Sicherheit war erstes (erzieherisches) Gebot in der Serie.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.