Neuer SUV: Volkswagen billigt Bau von Bentleys Wuchtbrummer

Bentley EXP9F: Der SUV soll technisch auf der 2012 in Genf gezeigten Studie basieren Zur Großansicht
DPA

Bentley EXP9F: Der SUV soll technisch auf der 2012 in Genf gezeigten Studie basieren

Die Konzernmutter Volkswagen hat entschieden. Die britische Luxusmarke Bentley wird ihren ersten SUV bauen. Der wuchtige Wagen könnte mit einem V12-Motor ausgestattet sein und soll das teuerste Auto im Segment werden.

Crewe - Das Segment der SUVs boomt. Davon will offenbar auch die Volkswagen-Tochter Bentley profitieren. Die Konzernmutter hat jetzt grünes Licht für die Serienentwicklung eines Luxusgeländewagens der Marke gegeben.

Der Allradler, der deutlich oberhalb von bereits erhältlichen Modellen wie dem Porsche Cayenne, Land Rover Range Rover oder dem Audi Q7 angesiedelt sein soll, wird nach Angaben von Bentley 2016 in den Handel kommen. Innerhalb der nächsten drei Jahre will der Hersteller rund 930 Millionen Euro in die Fertigungshallen am Stammsitz im britischen Crewe investieren und über tausend Arbeitsplätze schaffen. Allerdings sollen mehr als die Hälfte davon bei Zulieferern eingestellt werden.

Genaue Preise für das Auto will der Hersteller rund drei Jahre vor Verkaufsstart noch nicht nennen. Doch der Allradler soll laut Bentley zum teuersten Modell seiner Klasse am Markt werden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, könnte der Einstiegspreis bei über 150.000 Euro liegen.

Fotostrecke

9  Bilder
Bentley SUV-Studie: Zu groß für die Normgarage
Die vierte Baureihe des britischen Luxusherstellers orientiert sich technisch an der Studie EXP9F mit Zwölfzylindermotor, die 2012 auf dem Genfer Autosalon enthüllt wurde. Aber auch ein V8-Motor oder ein Plug-in-Hybrid sind laut Entwicklungschef Rolf Frech denkbar. Serienmäßig werde der Luxus-SUV mit Allradantrieb versehen. Im Fond werde auf eine besonders komfortable Lounge-Atmosphäre gesetzt, die Bentley mit variablen Einzelsitzen erreichen will.

Noch nicht final ist dagegen laut Frech das Design. Die Studie sei zwar bei den Kunden weltweit gut angekommen: "Doch die Form war so provokant, dass wir daran noch ein bisschen arbeiten werden."

Auch andere Luxusmarken konzipieren hochpreisige SUVs. So zeigte der italienische Sportwagenhersteller Lamborghini 2012 auf der Autoshow Peking einen Flitzer in Geländewagen-Optik. Ob der Urus tatsächlich in Serie gehen wird, ist bislang offen.

Bereits 2012 kamen die Autos mit Geländewagen-Optik auf etwa 16 Prozent aller Pkw-Zulassungen in Deutschland. In den nächsten Jahren soll dieser Anteil weiter steigen. Die Experten des CAR-Instituts an der Uni Duisburg-Essen rechnen mit einem Marktanteil von rund 33 Prozent im Jahr 2020.

rom/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 109 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
roflxd 23.07.2013
Wo ist der Luxus? Da kann man sich ja gleich einen 08/15 BMW kaufen. Alternativ kann man sich eine Mercedes S-Klasse kaufen. Sie ist billiger als dieser bullige SUV, bietet jedoch mehr Sicherheit, mehr Komfort und mehr Luxus.
2. Der VW-Konzern könnte doch ....
Lesender01 23.07.2013
besser einen Nachfolger für das Modell Phaeton auf den Markt bringen. Ich fahre inzwischen mein zweites KFZ dieses Typs, sehe die hausinterne Konkurrenz zum Audi A8, sehe aber auch keine Entscheidung für oder gegen das Modell. Ein Abverkauf nach China ist wohl nur die halbe Wahrheit. Das Modell war und ist so gut, gerade genießen wir die zugfreie Klimaanlage, die Einzelsitze, den Allradantrieb und die Zuverlässigkeit. Nur ist kein Nachfolger in Sicht und SUVs gibt es wohl genug, als vielleicht 3 Milliarden Euro in Entwicklung und Produktion bei Bentley investiert werden sollten.
3. logisch
ThaddäusTentakel 23.07.2013
Aus Konzersicht sicherlich logisch und schon lange überfallig... denke dieses Ungetüm wird einen reißenden Absatz finden... über Geschmack kann man sicherlich streiten, doch letztendlich nur ein Statussymbol ... Diesel wird man höchstwahrscheinlich auch vergeblich suchen.. Fahre selbst sehr viel, und bin vor kurzem von einem Ranger Rover auf einen Passat umgestiegen. Was ich vermisse? Nichts, die Vorteile überwiegen aus meiner Sicht. Über Sinn und Unsinn des Bentleys braucht man erst gar nicht reden... Autos sind halt eine emotionale Sache und wer letztendlich das nötige "Kleingeld" hat, - bitteschön.
4. Sicher V12?
Charlie Whiting 23.07.2013
Hoffentlich ist es nicht wieder ein W12 wie im Continental und damit der aus dem VW Phaeton der aus 2 Golf VR6 besteht. Abgesehen davon wird man sich ohnehin aus dem Konzernregal bedienen womit wir bei einem besseren Q7 wären. Natürlichist der qualitativ hochwertig, warum soll man krampfhaft was Neues machen? Aber als Bentley-Fahrer würde ich mich schon deutlich unterscheiden wollen.
5. eher nicht
DerBlicker 23.07.2013
Zitat von roflxdWo ist der Luxus? Da kann man sich ja gleich einen 08/15 BMW kaufen. Alternativ kann man sich eine Mercedes S-Klasse kaufen. Sie ist billiger als dieser bullige SUV, bietet jedoch mehr Sicherheit, mehr Komfort und mehr Luxus.
Eine S-Klasse sieht neben dem Bentley SUV doch aus wie ein Spielzeug. Zudem ist eine S-Klasse eben nicht offroadtauglich, hat eher wenig Kofferraum und sieht einfach spießig aus. Junge reiche Leute von heute wollen einfach keine Spießer Limosuinen mehr, die wollen SUV oder Sportwagen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Bentley
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 109 Kommentare
Facebook


Aktuelles zu