Experiment in Berlin Mehr als die Hälfte der Radfahrer werden zu dicht überholt

Anderthalb Meter muss der Abstand beim Überholen eines Radfahrers betragen. In der Realität wird dieser Wert oft unterschritten - wie oft, zeigte nun eine Untersuchung in Berlin.

Radverkehr in Köln
DPA

Radverkehr in Köln


Zu eng überholende Autos sind für viele Radfahrer ein tägliches Risiko. Wer einen Fahrradfahrer überholt, muss laut gängiger Rechtsprechung mindestens 1,5 Meter Abstand halten, sobald sich Kinder auf dem Rad befinden mindestens zwei Meter. Doch viele Autofahrer halten sich nicht daran. Wie hoch das Risiko ist, als Radfahrer zu dicht von einem Auto überholt zu werden, zeigt nun eine Untersuchung des "Tagesspiegels" in Berlin.

100 Testfahrer aus allen Bezirken der Hauptstadt wurden dafür zwei Monate lang mit Abstandssensoren ausgerüstet. Das Ergebnis nach 13.300 Kilometern und 17.000 Überholvorgängen: In 56 Prozent aller Messungen wurde der nötige Mindestabstand unterschritten, bei 18 Prozent lag er sogar unter einem Meter.

Fotostrecke

5  Bilder
Unfallvermeidung: Sicherheitstipps für Radfahrer

Sogenannte geschützte Radwege sollen die Radfahrer in der Hauptstadt in Zukunft schützen. Auf dieser grün unterlegten, 3,50 Meter breiten Fahrspur trennen rot-weiße Poller den Rad- vom Autoverkehr. Außerdem können schnellere Radfahrer hier gefahrlos überholen. Auf einer Strecke von 450 Metern in der Holzmarktstraße in Berlin-Mitte soll das Konzept nun in einem Modellversuch fünf Jahre erprobt werden, die Straßenverkehrsordnung sieht solche Spuren bisher nicht vor.

ene

Mehr zum Thema


insgesamt 246 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trompetenmann 30.11.2018
1. Nein sowas. Hätte ich nicht erwartet.
Hätte mit 100% gerechnet, nach meiner Erfahrung. Aber dafür, dass die Autos so knapp überholen, fahren sie auch oft noch viel zu schnell hier in der 30er Zone.
Interzoni 30.11.2018
2. Abstandshalter
Ich habe schon daran gedacht, zum Selbstschutz einen (flexiblen) Abstandshalter zu montieren. Das Ende dürfte gerne etwas härter sein ,-)
werlesenkann 30.11.2018
3. Realitätsfremd
Diese 1,5 m sind oft völlig realitätsfremd weil hier auf dem Land viele Straßen nicht breit genug dafür sind. Wer auch immer sich den Quatsch hat einfallen lassen, fährt wahrscheinlich nicht mit dem Auto.
TMJ 30.11.2018
4.
Die Statistik kann man nur bestätigen und es betrifft nicht nur das Überholen sondern leider auch Fahrzeuge, die einem auf der eigenen Straßenseite begegnen, weil sie parkenden Fahrzeugen ausweichen. Es bleiben oft nur Lücken von 1-1,5 Metern und Sicherheitsabstände von wenigen Zentimetern. Das empfinde ich als aggressive Verhaltensweise. Einsicht ist natürlich Null! Ein Autofahrer heute, der mit null cm Abstand neben mir stand, sagte, dass er wüsste wie viel 1 (!) Meter sei! Er sei Handwerker. Da empfindet man Hilflosigkeit und Zorn! Aber insgesamt wird es besser, die engen Überholabstände werden weniger! Mehr Artikel dieser Art werden sicherlich helfen, solange sie nicht polarisieren, sondern die Probleme benennen.
Jominator 30.11.2018
5. 1,5 m von der Fahrradmitte order vom dem Lenkerende?
Selbst von der Farradmitte aus gemessen, wäre ich froh wenn wenigstens 1 m Abstand eingehalten würde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.