Beschleunigungsrekord Franzose schafft 530 km/h innerhalb von 250 Metern

30.000 PS peitschten das düsenbetriebene Raketenauto innerhalb von 250 Metern auf eine Geschwindigkeit von über 500 km/h. Damit hat der auch als Fernsehmoderator bekannte Franzose Vincent Perrot seinen eigenen Beschleunigungsrekord gebrochen.


Paris – Dem Gefährt angemessen fand der Rekordversuch am Sonntag auf dem Flughafen Pontoise-Cormeilles bei Paris statt. Der Pilot des Raketenautos, Vincent Perrot, erreichte auf einer Strecke von nur 250 Metern eine Geschwindigkeit 530,69 km/h, wie sein Agent in Paris mitteilte. Am Vortag hatte er dort bereits mit 511,76 km/h seinen eigenen Rekord von vor drei Jahren übertroffen.

Der in Frankreich auch als Rundfunk- und Fernsehmoderator erfolgreiche Perrot fuhr ein auf den Namen "Hydrogen" getauftes Raketenfahrzeug mit 30.000 PS. Seiner Mutter hat der 41-Jährige nach eigenen Angaben versprochen, dass nun mit den Rekordversuchen Schluss sei.

Vor drei Jahren hatte Perrot mit einem ähnlichen Gefährt eine Geschwindigkeit von 461,4 Stundenkilometer auf einer Strecke von 450 Metern geschafft. 2002 waren dem Franzosen bei einer Rekordfahrt mit einem Auto mit der Düse eines Kampfjets die Bremsfallschirme abgerissen; er blieb aber unverletzt. Zur Vorbereitung auf sein jüngstes Vorhaben hatte Perrot, der seit 1998 den weltweiten Beschleunigungsrekord hält, vor kurzem eine Trainingswoche mit Alpha-Jet-Piloten der französischen Luftwaffe absolviert.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.