Fehler an der Tankstelle: Ein Liter Benzin für 16,2 Cent

Billig Tanken: In Lippstadt gab es wegen eines Fehlers den Liter Benzin für 16,2 Cent Zur Großansicht
DPA

Billig Tanken: In Lippstadt gab es wegen eines Fehlers den Liter Benzin für 16,2 Cent

Ein verrutschtes Komma sorgte in Lippstadt für glückliche Autofahrer. An einer Automatentankstelle gab es den Liter Benzin für 16,2 Cent. Das Sonderangebot sprach sich schnell rum und sorgte für lange Schlangen an den Säulen. Der Betreiber nahm den Fehler mit Humor.

Lippstadt/Soest - Volltanken für unter zehn Euro? Dieser Wunschtraum vieler Autofahrer ist in Lippstadt in Nordrhein-Westfalen für kurze Zeit wahr geworden. Bei der Preisumstellung per Computer war dem Inhaber einer Tankstelle am Sonntag ein Komma verrutscht, das Superbenzin gab es für 16,2 Cent statt 1,62 Euro pro Liter.

Das Schnäppchenangebot sprach sich in Windeseile herum und zahlreiche Fahrer wollten von dem Fehler profitieren. Die Folge: Vor der Automatentankstelle in einem Industriegebiet bildete sich eine lange Schlange. Nach gut einer Stunde stellte der Chef seine Anlage wieder um. Bis dahin hatten sich schon reichlich Kunden bedient.

Der Andrang war so groß, dass die Polizei einschreiten musste. "Die Kollegen waren damit beschäftigt, den Verkehr zu regeln. Deshalb konnten sie ihre Dienstwagen leider nicht günstig volltanken, um den Landeshaushalt zu entlasten", kommentierte ein Polizeisprecher den Vorfall.

Etwa 3000 Liter Benzin rauschten zum Schleuderpreis aus dem Zapfhahn. Der Tankstelle entstand ein Schaden von 5000 Euro, sagte die Inhaberin am Montag: "Aber wir nehmen es mit Humor - ein verspätetes Ostergeschenk für unsere Kunden."

rom/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Erdgas
lala9999 08.04.2013
hmmm....mit meinem Serien-Erdgasauto (Touran Ecofuel) zahl ich umgerechnet auch nur 64,7 Eurocent / Liter Superbenzin und zwar ohne Fehler. Bevor jetzt wieder einer mit dem Campingas LPG kommt: Erdgas wird in Euro / kg abgerechnet und 1kg CNG (Erdgas) entspricht 2l LPG... Und viel Umweltfreundlicher ist CNG auch!
2. Ich will auch!
phrasensport 08.04.2013
Hier in Paderborn war auch Ostern! Könnten wir bitte nachträglich auch so eine Panne bekommen?
3. Geheimtipp
querulant_99 08.04.2013
Sie sollten zum Tanken in den Iran reisen. Dort bekommen Sie das Benzin ganz regulär zu diesem Preis. (Jedenfalls noch vor wenigen Jahren).
4. Touran Ecofuel
co_pa 08.04.2013
Der Ecofuel fängt bei seinen 3670 Euro Mehrpreis aber erst nach 50.000 km an, überhaupt etwas Geld wieder reinzuholen... (und geringe Reichweite und Anfahrschwäche gibts dazu)
5.
Battlemonk 08.04.2013
Zitat von co_paDer Ecofuel fängt bei seinen 3670 Euro Mehrpreis aber erst nach 50.000 km an, überhaupt etwas Geld wieder reinzuholen... (und geringe Reichweite und Anfahrschwäche gibts dazu)
Die meisten Menschen behalten ihre Autos für etwa 130000 km. Passt doch?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Tankstellen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 50 Kommentare
Facebook
Mit diesen Tipps sparen Sie Sprit
Motor ausschalten
Machen Sie öfter mal den Motor aus. Das lohnt sich oft schon ab einer Standzeit von zehn Sekunden. Bei älteren Autos sollte sie jedoch eine halbe Minute betragen. Außerdem muss die Maschine die Betriebstemperatur erreicht haben und die Batterie voll aufgeladen sein.
Beim erneuten Anlassen des Aggregats sollten Sie auf keinen Fall das Gaspedal drücken, weil sonst der Einspareffekt ausbleibt.
Stromverbraucher ausschalten
Je mehr elektrische Verbraucher die Lichtmaschine belasten, desto höher ist der Verbrauch. Schalten Sie also Geräte wie Klimaanlage, Sitz- oder Heckscheibenheizung aus, wenn sie nicht gebraucht werden.
Niedrigtourig fahren
Mit geringer Motordrehzahl zu fahren, kann nach Angaben des Verkehrsclub Deutschland (VCD) bis zu 30 Prozent Kraftstoff sparen. Das gilt für alle Autos, die in den vergangenen 20 Jahren gebaut wurden. Der VCD berichtet, dass zum Beispiel ein Porsche 911 Carrera bei 50 km/h im zweiten Gang 15,1 Liter, im sechsten Gang jedoch nur 6,2 Liter Benzin verbraucht.
Fahren Sie ohne Ballast
Das Gesamtgewicht des Autos beeinflusst den Verbrauch enorm. 100 Kilogramm weniger auf der Waage bedeuten im Schnitt etwa 0,3 bis 0,5 Liter weniger Verbrauch. Fahren Sie also nicht mit leeren Getränkekisten, alten Reifen und sonstigen überflüssigen Gegenständen umher.
Auch einen unnötigen Dachgepäckträger sollten Sie demontieren. Das reduziert zusätzlich noch den Luftwiderstand. Wer zum Beispiel mit drei Fährrädern auf dem Dach unterwegs ist, muss mit einem Mehrverbrauch von bis zu vier Litern auf 100 Kilometern rechnen.
Vorausschauend fahren
Vor allem Anfahren und Beschleunigen verbraucht viel Kraftstoff. Fahren Sie zum Beispiel auf eine rote Ampel zu, nehmen Sie deshalb den Fuß vom Gas und rollen einfach auf den Haltepunkt zu. Im Idealfall kommen Sie also gar nicht erst zum Stehen, sondern das Signal schaltet vorher schon auf Grün. Allerdings sollten Sie darauf achten, den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern.
Früh schalten
Wenn Sie mit einem Auto mit manuellem Getriebe unterwegs sind, nutzen Sie den ersten Gang nur zum Anfahren. Bereits nach wenigen Metern sollte der Fahrer in den zweiten Gang schalten. Dann sollte mit viel Gas beschleunigt und bei 2000 Umdrehungen pro Minute in die nächsten Gänge gewechselt werden. Haben Sie die gewünschte Geschwindigkeit erreicht, fahren Sie am besten im höchsten Gang.
Reifendruck
Ein leicht erhöhter Reifendruck um maximal 0,2 bar über der Empfehlung des Hersteller bringt laut ADAC bei gemäßigter Fahrweise eine Spritersparnis von bis zu drei Prozent. Fahrer sollten aber nachschauen, ob dies laut der Bedienungsanleitung bei ihrem Wagen zulässig ist.


Aktuelles zu