Bayern Polizei stoppt SUV mit elektrischer Kennzeichenabdeckung

Um "unliebsame Bilder" der Polizei zu umgehen, hat ein SUV-Fahrer eine filmreife Kennzeichenabdeckung an seinem Auto montiert. Doch nun wurde der Möchtegern-James-Bond von den Beamten angezeigt.

Das verwendete Kennzeichenrollo
Polizei Bayern

Das verwendete Kennzeichenrollo


Da hat wohl einer zu viele -James Bond-Filme geschaut: Mit einer elektrischen Vorrichtung hat ein Autofahrer in Bayern auf Knopfdruck sein Kennzeichen verdeckt - die Rechnung dabei allerdings ohne die Polizei gemacht. Am Dienstag war einer Streifenbesatzung auf der Autobahn 9 nahe dem oberfränkischen Bindlach ein Geländewagen aufgefallen, bei dem kein vorderes Kennzeichen zu erkennen war.

Die Beamten stoppten das Auto, bei der anschließenden Kontrolle kam auch der Grund zum Vorschein: Der 54 Jahre alte Fahrer aus Baden-Württemberg hatte eine Kennzeichenhalterung mit einer Art elektrischer Jalousie betrieben. Diese wurde mit einer Fernbedienung aus dem Inneren des Wagens betätigt, um das Kennzeichen aus Baden-Baden abzudecken.

Der Fahrer räumte ein, dass er "unliebsame Bilder" der Polizei umgehen wollte. Er wurde wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt. Die Polizei montierte die Vorrichtung noch an Ort und Stelle ab und prüft nun, ob der Fahrer damit während der Fahrt noch weitere Verkehrsverstöße begangen hat.

ene/dpa

Mehr zum Thema


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.