Geschwindigkeitskontrollen Polizei plant bundesweiten Blitz-Marathon im April

In ganz Deutschland finden am 16. April wieder an Tausenden Stellen Tempokontrollen statt. Es wird die dritte bundesweite Blitzer-Aktion. In den vergangen beiden Jahren hat sich gezeigt: Die Vorankündigung kann viele Autofahrer nicht bremsen.

Polizist mit Tempomessgerät: Geschwindigkeitskontrollen in ganz Deutschland
DPA

Polizist mit Tempomessgerät: Geschwindigkeitskontrollen in ganz Deutschland


Hamburg - Die Polizei nimmt auch in diesem Jahr mit einem bundesweiten Blitz-Marathon Temposünder ins Visier. Ursprünglich sollte die Aktion ab dem 16. April 24 Stunden dauern und am 17. April morgens zu Ende gehen. Wegen der Trauerfeier für die Opfer des Germanwings-Flugzeugabsturzes am 17. April im Kölner Dom werde die Aktion zumindest in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen um rund sechs Stunden verkürzt und auf den 16. April beschränkt, teilte ein Sprecher des Innenministeriums in Mainz mit.

Erstmals beteiligen sich 21 europäische Länder an dem Blitz-Marathon, wie der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD), am Dienstag in Grafschaft im Norden von Rheinland-Pfalz ankündigte. In Deutschland sollen mehr als 13.000 Beamte an über 7000 Stellen kontrollieren.

In den vergangenen Jahren hat es bereits zwei solcher Aktionen im gesamten Bundesgebiet gegeben. Dabei wurden die Stellen, an denen geblitzt wird, zum Teil schon Tage vorher von der Polizei bekannt gegeben. Trotzdem waren viele zu schnell unterwegs: Im September 2014 hatten die Beamten rund drei Millionen Autofahrer kontrolliert und dabei etwa 93.000 Raser ertappt. Bei der Premiere der Aktion ein Jahr zuvor waren 83.000 Verkehrssünder erwischt worden.

Die Polizei wehrte sich in der Vergangenheit gegen den Vorwurf, mit dem Blitz-Marathon Autofahrer abzocken zu wollen: Stattdessen solle durch die Aktion auf die Gefahren von zu hohe Geschwindigkeit aufmerksam gemacht werden. Wie die jüngste Statistik der Verkehrstoten in Deutschland zeigt, ist das auch bitter nötig: 2014 sind die Zahlen der bei Straßenunfällen getöteten Menschen erstmals seit Jahren wieder gestiegen. Zu schnelles Fahren gilt dabei als eine der Hauptursachen für Unfälle.


Haben Sie gegen eine Verkehrsregel verstoßen nun eine Strafe? Mit unserem Bußgeldrechner finden Sie heraus, welche Konsequenzen drohen.

cst/dpa

Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 126 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BiffBoffo 31.03.2015
1. Einbrecher ?
Schön das hier Prioritäten gesetzt werden. Den Bürgern noch zusätzlich zum Einbruch noch das Geld aus der Tasche zu ziehn scheint wichtiger. Ganz toll!
flushbush 31.03.2015
2. Also wenn die Herrn in Gruen eine Radarfalle aufbauen
dann kann ich sogar manchmal ein gewisses Gefahrenpotential in diesem Wegabschnitt erkennen, manchmal. Wenn die komune eine Geschwindigkeitskontrolle macht dann ist es meist 100% abzocke, wie hier in Celle wo das Budget der Gemeinde mit ueber 50% auf Strafzettel basiert, schon hart.
ClausWunderlich 31.03.2015
3.
Super Sache und man sollte überlegen das auch bei anderen Dingen zu tuen. Warum nicht auch einen Steuerfahndungs-Marathon. Hier könnten mit so einem großen Polizeiaufgebot wie jetzt viele Unternehmen und Selbstständige kontroliert werden. Das wäre gut für die Steuergrechtigkeit und würde dem Staat auch wie beim Blitz-Marathon viel Geld bringen.
Desasterli 31.03.2015
4. Statt
sollten mal alle Polizisten dazu angehalten werden, auch im Alltäglichen Dienstbetrieb verstärkt auf "Nichtblinker" und "Handy-Telefonierer" zu achten. Das nimmt ja langsam vollkommen Überhand und gefährdet sowohl den Verkehrsfluss als auch die Verkehrssicherheit immens. Leider begreifen das offensichtlich die wenigsten....! Wenn solche Verstöße nicht geahndet werden dann braucht man sich wohl kaum darüber zu wundern, wenn die Verkehrsmoral immer weiter den "Bach runter geht"! Also, bitte täglich mehr Aufmerksamkeit auf diese und andere Ordnungswidrigkeiten, anstatt diese (nur) Pressewirksamen Blitzer-Aktionen an zwei Tagen im Jahr!
peroxyacetylnitrat 31.03.2015
5. zu den beiden Vorrednern
immer wieder süß, dieses Gejammer über abzocke :-), dabei gibt es doch ein einfaches Gegenmittel: einfach nicht Rasen. Zumal das ja noch angekündigt ist wann dieser blitzermarathon stattfinden soll. Wer sich da erwischen lässt, sollte eigentlich noch einen Aufschlag wegen Dummheit zahlen müssen ;-D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.