Bilanz zum Blitz-Marathon Gerast wie immer

Rund 3,3 Millionen Fahrzeuge wurden beim Blitz-Marathon kontrolliert - aber nur ein Bruchteil war zu schnell unterwegs.

Tempokontrolle: Fast genauso viele Raser wie beim vorherigen Blitz-Marathon
DPA

Tempokontrolle: Fast genauso viele Raser wie beim vorherigen Blitz-Marathon


Rund 91.000 Raser hat die Polizei beim Blitz-Marathon in diesem Jahr erwischt. Damit fuhren 2,8 Prozent der 3,2 Millionen kontrollierten Fahrzeuge in Deutschland zu schnell, sagte der Chef der Innenministerkonferenz der Länder, Roger Lewentz (SPD), in Mainz.

Damit lag die Raserquote in diesem Jahr etwa auf dem Niveau des vorherigen Blitz-Marathons im September 2014, als rund 93.000 Fahrzeuge geblitzt wurden. "Die geringe Beanstandungsquote zeigt, dass niemand im Straßenverkehr rasen muss und darf", so Lewentz.

  • Die niedrigste Beanstandungsquote hat dieses Jahr Hamburg gemeldet. Von rund 400.000 in der Hansestadt kontrollierten Fahrzeugen haben sich 2060 Verkehrsteilnehmer nicht an die Geschwindigkeitsvorgaben gehalten. Das macht eine Raserquote von rund 0,5 Prozent.
  • Die gemessen an der Anzahl der kontrollierten Fahrzeug höchste Raserdichte hatte das Saarland: Von rund 30.300 Kontrollen waren bei mehr als 1.800 überhöhte Geschwindigkeit festgestellt worden. Das entspricht einer Quote von sechs Prozent.
  • Die meisten Kontrollen fanden in Nordrhein-Westfalen statt: 775.307-mal überprüften die Beamten dort die Geschwindigkeit der Auto- und Motorradfahrer. Danach folgten Baden-Württemberg mit 553.242 und Hamburg mit 279.213 Geschwindigkeitsüberprüfungen.
  • Insgesamt sind bundesweit 3.255.000 Motorrad- und Autofahrer kontrolliert worden.

Diese Karte bietet einen Überblick über die Zahlen in allen Bundesländern:

Interaktive Karte: Der Blitzmarathon in Zahlen
Bundesweit haben rund 13.000 Polizisten und Mitarbeiter der Kommunen an gut 7000 Messstellen im ganzen Land die Geschwindigkeit kontrolliert. Erstmals waren auch 21 weitere Länder in Europa bei der Aktion dabei. Manche nahmen die Kontrollen mit Fassung, andere hofften auf Gnade und einige versuchten mit dreisten Ausreden, vergeblich um die Bußgelder zu kommen. Die besten Blitzer-Geschichten finden Sie hier.

Video: Die besten Ausreden der Autofahrer

smh/dpa



Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 89 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chroniom 17.04.2015
1. Vielleicht...
...ist das deshalb so niedrig weil sich jeder Mühe gibt ordentlich zu fahren. ..
erlachma 17.04.2015
2. Absolute Zahlen
Gibt es denn Zahlen darüber, wie viel zu schnell gefahren wurde? "Raser" ist schön und plakativ, aber es macht zumindest für die Realität (nicht für die StVO) durchaus einen Unterschied, ob jemand 2km/h zu schnell war, oder 50. Hier in München kann ich zumindest sagen, dass die Auswirkungen geringer als befürchtet waren. Ich bin an drei Messstellen auf dem Weg ins Büro vorbeigefahren, an der ersten mit 27km/h (erlaubt: 50), an der zweiten mit 39km/h (erlaubt: 50), an der dritten mit 32km/h (erlaubt: 60). Auf dem Rückweg waren die Messstellen bis auf eine dann weg, und um 22 Uhr war auch kein anderer Verkehr mehr, so dass ich überall mit der erlaubten Geschwindigkeit fahren konnte, Tempomat sei dank auch konstant.
AndreHa 17.04.2015
3.
Und wieviel davon waren Bagatellübertreter? 98% oder nur 96%? Aber Hauptsache in jedem Satz das Wort "Raser" benutzen. Ganz abgesehen von der Überschrift. Boulevard Journalismus.
h4rcken 17.04.2015
4. Spiegel = Bild?
Was ist denn mit der Berichterstattung zum Blitzmarathon los, das ist schon der 2. Artikel mit Polemik auf Bild Niveau... Jeder Verkehrsteilnehmer mit Geschwindigkeitsuebertretung egal wie gering ist ein "Raser", anstatt ueber den Nutzen der Aktion zu berichten gibt es Artikel ueber "Ausreden" notorischer "Raser". Was tatsaechlich interessant waere: Gibt es eine Korrelation zwischen der Anzahl der Verkehrsunfaelle und Ueberhoehter Geschwindigkeit? Es wird bereits berichtet das der Blitzermarathon dazu fuehrte das die Zahl der Geschwindigkeitsverstoesse waehrend des Kontrollzeitraums zurueckging, sank die Zahl der Unfaelle proportional?
Tornado 17.04.2015
5. Wie viele Unfälle?
Wie viele Unfälle gab es denn weniger?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.