BMW-Studie Gran Lusso Coupé Sumpf ist Trumpf

Pünktlich zur Präsentation der neuen S-Klasse von Mercedes Mitte Mai zeigte BMW Zeichnungen einer Coupé-Studie der 7er-Baureihe. Jetzt verraten die Bayern weitere Details der Zukunftsvision. Ganz besonders stolz sind sie auf Teile des Interieurs, die zigtausend Jahre vor sich hingemodert haben.

Von

BMW

Auch das Autogeschäft ist in gewisser Weise Showbusiness - in dem mit harten Bandagen gekämpft wird. Just an dem Tag, als Mercedes in Hamburg unter großem Tamtam das Tuch von seiner nagelneuen S-Klasse zog, lancierte BMW erste Bilder eines neuen 7er-Coupés.

Auf den Bildern war nur schemenhaft ein Auto zu erkennen. Aber um einen echten Erkenntnisgewinn ging es bei der Aktion wohl auch nicht, sondern eher darum, der Konkurrenz ein Stück des öffentlichen Interesses abzuzwacken - ein Nadelstich in Nadelstreifen sozusagen.

Am Wochenende fährt BMW die prunkvolle Coupé-Studie auf Basis des 7ers jetzt vor: auf dem Concorso d'Eleganza am Comer See. Das gemeinsam mit dem italienischen Auto-Designhaus Pininfarina entworfene und auch dort gebaute Modell trägt den Namen Gran Lusso Coupé. Der mächtige Sportwagen soll andeuten: Mit so einem Auto könnte das Flaggschiff der Bayern irgendwann in der Zukunft flankiert werden.

Die vor dem Schaulaufen veröffentlichten Bilder zeigen jetzt, was auf den Zeichnungen nur zu erahnen war. Breit und flach ist die Karosserie dimensioniert, die typische BMW-Niere erinnert an eine Haifischnase, die Scheinwerfer sind zu Schlitzen verengt, an der Flanke gibt es mächtige Kiemen, über der Hinterachse ein sanft abfallendes Dach und als Heck fungiert ein kurzer Stummel mit einem glühend roten LED-Rückleuchten-Band. Der Mercedes CL, der noch aktuelle Zweitürer auf Basis der bisherigen S-Klasse, sieht im Vergleich brav, bieder und barock aus; der hauseigene BMW 6er dagegen wie eine prollige Krawallschachtel.

Aus einem Sumpf vor langer Zeit

Bei einem Oldtimer-Schönheitswettbewerb hat das Gran Lusso Coupé eigentlich nichts zu suchen, doch weil BMW Hauptsponsor der Veranstaltung ist, nutzen die Bayern den mondänen Rahmen für die Präsentation der Studie. Sozusagen als Alibi finden sich unterm neu geformten Blech zudem auch ein paar uralte Zutaten.

Die sogenannten Kauri-Hölzer in den Türverkleidungen und auf den Konsolen stammen aus der Steinzeit. Vor rund 50.000 Jahren seien diese Bäume in neuseeländischen Sümpfen versunken und erst kürzlich wieder geborgen worden, heißt es bei BMW. Das Holz besitze eine einzigartige Maserung und changiere je nach Lichteinfall und Blickwinkel von goldfarben, über rot bis braun, schwärmen die Designer.

Das Uraltholz ist nicht das einzige exquisite Material, das Pininfarina im Interieur des Viersitzers verarbeitete. Auch das cognacfarbene Leder auf den neu geformten Sitzen gehört in diese Kategorie. Es stammt von der Manufaktur Foglizzo. Der Dachhimmel mit dem eigenwilligen Längsstreifen aus Glas ist mit feinster italienischer Schurwolle bespannt.

Zwar hat das Gran Lusso Coupé in Como das Zeug zum Showstar am See, doch wird sein Strahleffekt wohl schnell verglühen. Denn absehbare Chancen auf schnelle eine Serienumsetzung gibt es nicht. Der aktuelle 7er wurde erst kürzlich überarbeitet und auch der 6er ist noch ziemlich frisch. Erst in gut zwei Jahren kommt voraussichtlich der neue 7er auf den Markt, und danach erst ist eine weitere Karosserievariante überhaupt zu denken. Insofern ist die Studie wohl vor allem eins: Ein geschickt platzierter Show-Effekt.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 85 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
raber 24.05.2013
1. Wiedererlebung des US-Strassenkreuzer Formats?
die CL-Modelle, A9 und später Gran Lusso erinnern mich bei der Länge an die US-Strassenkreuzer der 70er Jahre.
distel61 24.05.2013
2. Spitzenklasse!
BMW hat den Bogen raus!
frühstücksdirektor 24.05.2013
3. Nein, nein...
... das war nichts, BMW! Die Studie drückt zwar sicherlich hohes Prestige aus, gleichzeitig wirkt sie aber zu aggressiv, BMW-untypisch plump und wenig dynamisch, und schon gar nicht vornehm, elegant und dynamisch wie die neue Mercedes-Benz S-Klasse. Dabei böte die BMW-Designsprache alle Möglichkeiten für ein elegantes, durchtrainiert wirkendes Coupé-Design (siehe z.B. BMW Concept CS). Mercedes-Benz hat mit der neuen S-Klasse eine neue Benchmark in Sachen souverän wirkender Eleganz, Wohlproportioniertheit und dem richtigen Maß Dynamik für die Luxusklasse gesetzt. Da müssen BMW und Audi sich zukünftig noch etwas mehr anstrengen, fürchte ich.
derflieger 24.05.2013
4.
Sehr schön, Kompliment an BMW. Die schmalen Lampen, sehr schick. Viel schöner als diese seitlich und nach oben herumgezogenen Riesenglotzaugen, die man sonst so sieht heutzutage. Wirkt irgendwie wie eine Mischung aus italienischem und britischen Design auf mich. Das schönste Coupé seit langem hierzulande.
oli h 24.05.2013
5. Klar kommt der!
Wachstum durch Diversifikation. Es wird eine Matrix aus Baureihen und Bauformen gebildet und in jedes Kästchen ein Kreuz gemacht um noch die kleinste Nische zu füllen. Irgendwann gibt es also auch den X7 und das X5 Cabrio. Und die neue i-Reihe fängt ja gerade erst an...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.