Bonanza-Rad von VW Rückkehr des Banana-Babys

Volkswagen ist derzeit auf einer Art Retro-Trip - die Wolfsburger entdecken die siebziger Jahre wieder: Erst das groß angelegte Remake des Golf GTI, kürzlich die Renaissance des Coupés Scirocco und nun auch noch das: ein Bonanza-Rad für Hardcore-Spritsparer.


Wer in den siebziger Jahren zur Schule ging, wird sich zweifellos erinnern: Die Fahrradständer gleich neben dem Pausenhof sahen aus wie Easy-Rider-Parkplätze im Kleinformat. Hoch ragten verchromte Heckbügel auf, oft geschmückt mit Fähnchen oder Fuchsschwänzen; und lässig bogen sich die Lenker über Fake-Federn in die Luft. Es war die große Zeit des Bonanza-Fahrrads - der Entsprechung des Choppers für alle, die noch etliche Jahre bis zum Führerschein vor sich hatten.

Bonanza-Fahrrad: VW setzt auch bei Bikes auf retro.

Bonanza-Fahrrad: VW setzt auch bei Bikes auf retro.

Weil seit einiger scheinbar alles hervorgekramt und reanimiert wird, was in der Zeit zwischen erster Ölkrise, zweitem deutschen Fußball-WM-Titel und der Kür des ersten deutschen Drei-Sterne-Restaurants "Aubergine" zum bundesdeutschen Alltag gehörte, musste irgendwann auch das Bonanza-Rad drankommen. VW hat gleich zwei Typen aufgelegt, die jeweils in der limitierten Stückzahl von 500 Exemplaren gebaut und für je 349 Euro verkauft werden.

Es gibt das Modell "1976" und das Modell "Goal". Ersteres tritt in der Farbe "Tornado Rot", dem originalen Lackton, den damals auch die ersten VW-Golf-GTI-Modelle trugen. Es verfügt natürlich über einen Bananensattel, über zwei Rückspiegel, eine Trommelbremse am Vorderrad, einen pflichtgemäßen Hi-Riser-Lenker und die damals übliche Schaltkonsole auf dem Rahmen. Die Dreigang-Nabenschaltung mit Rücktritt stammt von Shimano.

Das zweite Modell unterscheidet sich im Grund nur durch die Lackierung: die ist im Farbton "Copper Orange Metallic" gehalten. Leider gibt es kein sattes Orange, denn so waren die meisten der damaligen Bonanza-Räder lackiert. Und noch etwas weicht bei den Retro-Bikes von den Originalen von damals ab: Die VW-Versionen haben Rückenpolster am Sattelgestänge. Wer so in den siebziger Jahren auf den Schulhof gefahren wäre, hätte über Wochen kein Mädchen mehr ansprechen können. Heute hingegen sind für die Generation Bonanza-Rad nicht mehr die Mädchen das Problem, sondern die Rückenbeschwerden.

jüp

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.