Beschluss Bundesrat will Winterreifenpflicht für Motorräder abschaffen

Motorräder sollen bei winterlichen Straßenverhältnissen nicht zwingend eine entsprechende Bereifung tragen müssen. Das beschloss der Bundesrat. Die Umsetzung der bisherigen Pflicht war ohnehin problematisch.

Gefrorener Rückspiegel eines Motorrad s
DPA

Gefrorener Rückspiegel eines Motorrads


Der Bundesrat will die seit 2010 bestehenden Regelungen zur Winterreifenpflicht lockern. Die Bundesregierung solle Motorräder und Baustellenfahrzeuge davon ausnehmen, weil es für diese oft keine besonderen Reifen für Schnee und Glätte gebe, beschloss die Länderkammer am Freitag.

Seit 2010 sind Winterreifen bei Schnee, Eis und Reifglätte vorgeschrieben. Seither droht Motorradfahrern ein Bußgeld, wenn sie bei Eis und Schnee mit Reifen ohne eine sogenannte M+S Kennung fuhren. Tatsächlich gebe es solche Reifen für die meisten motorisierten Zweiräder aber gar nicht, erklärte der Bundesrat.

Darüber hinaus wollen die Länder durchsetzen, dass die Winterreifenpflicht bei Lkw und Bussen erweitert wird, um bei allen Witterungsbedingungen eine akzeptable Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Neue Vorschriften für Auto-Winterreifen

Auch bei Autos soll sich etwas bei der Winterbereifung ändern: Für mehr Sicherheit auf glatten Straßen sollen neben den Fahrern künftig auch die Autobesitzer stärker in die Pflicht genommen werden - mit einem neuen Bußgeld. Lässt der Halter einen Wagen bei Eis und Schnee ohne Winterreifen auf die Straße oder ordnet es Fahrern sogar an, kostet dies künftig 75 Euro. Das sieht eine Verordnung des Bundesverkehrsministeriums vor, der der Bundesrat am Freitag mit einigen Änderungen zustimmte. Fahrern drohen weiterhin 60 Euro Bußgeld.

Präzisiert werden - mit einer Übergangszeit von sieben Jahren - auch die Anforderungen an Winterreifen. Bei Eis, Schnee und Glätte sind derzeit Reifen mit M+S-Kennzeichnung vorgeschrieben. Ab 1. Oktober 2024 müssen sie laut der Verordnung das "Alpine-Symbol" mit einem Berg und einer Schneeflocke haben. Schon jetzt seien angebotene Winterreifen überwiegend damit gekennzeichnet, erläutert das Ministerium. M+S-Reifen, die bis 31. Dezember 2017 gekauft werden, sollen bis 30. September 2024 genutzt werden können.

Der Reifenexperte des Autofahrerclubs ADAC, Ruprecht Müller, erläuterte: "Seit Einführung der Winterreifenpflicht gibt es wegen der wenig spezifischen Anforderungen einen weiten Bereich zulässiger Reifen. Genaue Definitionen der Wintereignung von M+S-Reifen gibt es bisher nicht." Künftig sollten Winterreifen daher zusätzlich mit dem bekannten Schneeflocken-Symbol gekennzeichnet sein. "Damit sind testgestützte Mindestanforderungen fürs Fahren auf Schnee definiert."

Der Beschluss des Bundesrates wird nun der Bundesregierung zugeleitet. Wenn sie die Vorschläge übernimmt, kann die entsprechende Verordnung in Kraft treten.

cst/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 59 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mattoregiert 10.03.2017
1. Nun fahre ich schon solange
Motorrad , wußte nicht , daß man dazu fähig ist ,solch ein Gesetz zu erlassen ! Alles Motorradfahrer waren das wahrscheinlich ! Nun fehlt nur noch ,daß man den Pferden auch endlich die Wintereisen erläßt ! Mit Ausnahme des Amtsschimmels , der steht nämlich ständig auf glattem Eis !
keinblattvormmund 10.03.2017
2. Hier in Norddeutschland...
Hier in Norddeutschland haben wir idR. pro Wintersaison 5-10 Tage, wo es etwas glatt ist. Dafür muss man dann zweimal im Jahr in die Werkstatt um die reifen tauschen zu lassen. Die restlichen "Wintertage" hier im Norden, wäre man vermutlich mit Sommerreifen sicherer unterwegs. Darüber hinaus sind Winterreifen bei Schnee und Glätte auch nicht das Allheilmittel und Sommerreifen mit sattem Profile dann vermutlich immer noch besser, als nahezu abgefahrene Winterreifen und somit sowieso völlig überbewertet. Ich verstehe dieses Gesetz nur als Wirtschaftsförderung für das Automobil Handwerk. Die Konsequenz daraus ist, dass immer mehr Fahrere mit Ganzjahresreifen unterwegs sind, somit weder im Sommer, noch im Winter die Idealbereifung fahren.
wakaba 10.03.2017
3.
Das dürfte tatsächlich schwierig sein. Mofa wird vom Amtsschimmel ausgebremst.
Tilted_Arc 10.03.2017
4. O__o
Winterreifenpflicht für Motorräder. Aha. Erst einführen - dann abschaffen. Relevanz für die Verkehrssicherheit: quasi null. Egal, wir machen da mal was. In der Zeit müssen wir uns schon nicht um die wichtigen Themen kümmern, wird man wohl im zuständigen Bundesverkehrministerium gedacht haben. Erbärmlich ...
Strangelove 10.03.2017
5. Bei Enduroreifen de facto seit längerem außer Kraft
Das hatte mir auch die DEKRA bestätigt die mir im Dezember problemlos die Plakette gab obwohl ich keine M+S Reifen (mehr) hatte. Diese waren in keiner Weise besser, nutzten sich nur schneller ab. Ich hatte mir extra welche mit der Einführung zugelegt um im Winter weiter fahren zu können ohne ein Bußgeld zu riskieren. Das war völlig sinnfrei, da das Profil nahezu identisch grob war und ich bei Glätte keinerlei Unterschied bemerkte. Mit grobstolligen Reifen war das also schon lange kein Thema mehr.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.