Verkehrssicherheit Regierung will Gurtpflicht für Taxifahrer einführen

Taxifahrer mussten sich bislang im Dienst nicht anschnallen. Jetzt hat die Bundesregierung laut einem Medienbericht die Statistiken von Unfällen und Überfällen vergleichen lassen - und will die Ausnahmeregel kippen.

Anschnallpflicht: Bislang müssen sich Taxifahrer und Chauffeure nicht angurten
REUTERS

Anschnallpflicht: Bislang müssen sich Taxifahrer und Chauffeure nicht angurten


Berlin/Saarbrücken - Die Bundesregierung will eine Anschnallpflicht für Taxifahrer einführen. Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung" in ihrer Mittwochausgabe unter Berufung auf eine neue Verordnung des Verkehrsministeriums. Bisher waren Taxifahrer und Chauffeure von Mietwagen von der Anschnallpflicht ausgenommen. Das werde "aus Verkehrssicherheitsgründen" jedoch nicht mehr als sinnvoll angesehen.

Die geltende Ausnahmeregelung stammt aus den siebziger Jahren. Sie sollte den Fahrern bei Überfällen eine Flucht erleichtern. Doch inzwischen, so das Ministerium unter Verweis auf Stellungnahmen von Verbänden, stellten Verkehrsunfälle "eine weitaus größere Gefahr" dar. Nach Angaben des deutschen Taxi- und Mietwagenverbandes wurden 2013 genau 244 Überfälle registriert. Im selben Zeitraum wurden mehr als zehnmal so viele Taxifahrer bei Unfällen verletzt.

Darüber hinaus sollen Kleinkinder bei der Mitnahme im Auto besser geschützt werden. Wie die Zeitung berichtet, sieht die Verordnung demnach vor, dass Eltern künftig Neugeborene bis zum Alter von 15 Monaten nur in einer Babyschale befördern dürften, die gegen die Fahrtrichtung oder seitlich ausgerichtet sei. Bei Verstößen könne ein Bußgeld von 25 Euro verhängt werden.

smh/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cirkular 30.07.2014
1. Zum Glück braucht heute dank Uber
keiner mehr eine Kraftdroschke.
abby_thur 30.07.2014
2. Taxi Taxi
Zitat von cirkularkeiner mehr eine Kraftdroschke.
Wer oder was ist schon Uber? :P
barlog 30.07.2014
3.
Zitat von cirkularkeiner mehr eine Kraftdroschke.
Da ich kein Uber besitze, benötige ich ab und zu noch die Dienste eines Taxifahrers.
noalk 30.07.2014
4. falsche Fragestellung
Die Frage darf nicht sein, wieviele Taxifahrer überfallen wurden, sondern, wieviele Taxifahrer sich dem Überfall entziehen konnten, weil sie nicht angeschnallt waren. Solange diese Zal nicht veröffentlicht wird, gehe ich davon aus, dass sie =0 ist. Damit erübrigt sich die Befreiung von der Anschnallpflicht.
JeeperWH 30.07.2014
5.
Ich als Taxifahrer würde eine Trennwand zwischen Fahrer und Fahrgast bevorzugen, wie es in anderen Ländern üblich ist. Gabs in Deutschland übrigens schonmal, wurde aber wieder gekippt ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.