Hauszelt in Autoform: Der Stoff, in dem die Träume sind

Hauszelt in Autoform: Wackeln im Sturm Fotos
ERRO-Design / erro.de

Das Erregungspotential dieses Produkts dürfte hoch sein: Wieso parkt der Bulli auf der Wiese? Warum steht der VW Bus direkt am See? Dabei ist alles nur eine Täuschung. Was aus der Ferne aussieht wie ein VW T1, ist gar kein Auto, sondern ein Zelt, das so tut, als könne es fahren.

Campingplätze können Biotope des Spießertums ein - mit Jägerzaun, gemauertem Grill und gepflastertem Liegestuhl-Stellplatz. Oder genau das Gegenteil. In jedem Fall Abwechslung auf das Gelände bringt das Zelt des britischen Internetversandhändlers Firebox, das übrigens von VW lizensiert und inzwischen auch von hiesigen Autohändlern der Marke angeboten wird. Es gleicht in Form und Gestaltung einem VW Bulli T1 aus dem Baujahr 1965.

Dort, wo beim echten Bulli die Tür zum Fond ist, befindet sich auch beim Zelt der Eingang - selbstverständlich inklusive eines Fliegengittervorhangs. Drinnen können vier Erwachsene schlafen, der Innenraum lässt sich überdies mit einer Zwischenwand an Reißverschlüssen unterteilen. Als Außenfarben für den Campingbus sind Rot, Blau und Pfefferminzgrün erhältlich.

Das Bulli-Biwak kostet zirka 380 Euro. Als Unterkunft für Rucksackreisende empfiehlt es sich übrigens nicht, denn inklusive Gestänge und Heringen wiegt das Zelt 12,5 Kilogramm. Dafür ist es mit einer Grundfläche von 3,90 mal 1,50 Meter durchaus geräumig und aufgrund der Höhe von 1,90 Meter groß genug, um darin stehen zu können - das klappt selbst im Original-Bulli nicht.

jüp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schönes Ding...
sappelkopp 20.08.2012
Zitat von sysopDas Erregungspotenzial dieses Produkts dürfte hoch sein: Wieso parkt der Bulli auf der Wiese? Warum steht der VW Bus direkt am See? Dabei ist alles nur eine Täuschung. Was aus der Ferne aussieht wie ein VW T1 ist gar kein Auto, sondern ein Zelt, das so tut, als könne es fahren. Camping-Bus: Ein Hauszelt in Form des Auto-Klassikers VW Bulli - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,850104,00.html)
...noch schöner wäre es, wenn man ein kleines Vordach vor der Tür hätte. Kultiges Ding!
2. Rechtschreibpolizei
bär-lusconi 20.08.2012
Haha Hääääringe
3. mit KfZ-Kennzeichen
vielfeindvielehr 20.08.2012
Mit individuellen "Kfz"-Kennzeichen noch besser, dazu registriert, könnte man den "Bully" evtl. sogar auch versichern. Der wird bestimmt viele "Liebhaber" finden. Ansonsten, hübsche Idee, gefällt, wenn dann der Preis noch verhandelbar wäre ?!?
4.
nickmason 20.08.2012
Der Hersteller bzw. Vertreiber hat gut dran getan, dieses Zelt zu lizensieren. VW verfolgt nämlich momentan mit nicht mehr nachvollziehbarem Eifer sämtliche Markenrechtsverletzungen und versendet Abmahnungen und Unterlassungserklärungen mit extremen Streitwerten und Kosten im Dutzend. Alle Betroffenen müssen zudem Verschwiegenheitserklärungen unterschreiben, die dafür sorgen, dass in der Szene nur hinter vorgehaltener Hand über diese Dinge gesprochen werden kann.
5. Schön....aber
Käfer63 20.08.2012
...gibts doch schon mindestens seit 2 Jahren zu kaufen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema PS-Basar
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
Facebook


Aktuelles zu