Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Das Deutschland-Auto: Wunschmodell VW Astra

Von Jürgen Pander

Ein toller Sportwagen, ein sparsames Hybridmodell, ein fetter Luxusschlitten - den durchschnittlichen Autokäufer in Deutschland interessieren solche Fahrzeuge nicht. Welche Typen aber dann? Die Online-Auto- und Teile-Märkte mobile.de und eBay Motors haben es ermittelt.

Deutschland-Auto: Huch, ein VW Astra? Fotos

Das meistgesuchte Auto deutscher Gebrauchtwageninteressenten ist eine Limousine vom Typ VW Astra in schwarz-silber, mit 138.662 Kilometer Laufleistung und drei Winter- sowie einem Sommerreifen. Absurd? Total. Zugleich aber genau das, nach dem die Mehrheit von gut 35 Millionen Nutzern bei der Online-Fahrzeugmarkt mobile.de und beim Teile- und Zubehör-Marktplatz eBay Motors suchte. Ausgewertet wurden die Suchanfragen zwischen Januar und September 2009; jetzt, ein Jahr später, wird das daraus entstandene "Deutschland-Auto" bei der Fachmesse Automechanika in Frankfurt präsentiert.

Die Firmen Snook, AGC Custom & Performance und Bad Toys nämlich konstruierten aus den meistgefragten Merkmalen ein Durchschnittsauto. Es musste ein VW sein (meistgefragte Marke), zugleich ein Opel Astra (meistgefragtes Modell), auf jeden Fall eine viertürige Limousine (meistgefragte Karosserieform) und sie musste silber und schwarz lackiert sein (die beiden meistgefragten Farben).

VW Astra mit Schiebedach, Sportfahrwerk und Standheizung

Darüber hinaus erhielt der Wagen, der aus der Frontpartie eines Opel Astra und dem Heck eines VW Bora zusammengeschweißt wurde, ein Schiebedach, einen auf LPG-Betrieb umgerüsteten Benzinmotor, ein Sportfahrwerk, eine Standheizung, eine Musikanlage mit Endstufe und Subwoofer sowie ein Navigationsgerät. Auch in der Ausstattung orientiert sich das "Deutschland Auto" damit an den gefragten Details, die in den ausgewerteten Suchanfragen angegeben waren.

Bereits vor zwei Jahren (damals auf Basis von Suchanfragen zwischen Januar und September 2007) ließ mobile.de ein Deutschland-Auto bauen. Beim ersten Typ dieser Art handelte es sich um einen BMW Golf in der Farbkombination schwarz und blau-metallic mit Benzinmotor, drei Alu- und einer Chromfelge. Der nach den Suchanfragen kalkulierte Durchschnittspreis dieses Autos lag bei 7310 Euro.

Zuletzt wurden Schnäppchen gesucht, jetzt erholt sich der Markt wieder

Beim aktuellen Modell liegt der Preis um zirka 2000 Euro niedriger. "Die Wirtschaftslage der letzten zwei Jahre hinterlässt deutliche Spuren", kommentiert der Trendforscher Peter Wippermann die Unterschiede zwischen den beiden Deutschland-Autos. BMW, die meistgesuchte Marke der mobile.de-Nutzer des Jahres 2007, war 2009 auf Platz drei abgerutscht. Und als meistgesuchtes Auto hatte in diesem Zeitraum der Opel Astra den VW Golf verdrängt. Wippermann weiter: "Alle Fakten zeigen, dass die Kostensensibilität auch bei den Gebrauchtwagenkäufern gestiegen ist."

Diese Aussage muss nach Angaben von mobile.de inzwischen allerdings schon wieder relativiert werden. Denn aktuell werde wieder nach etwas teureren Fahrzeugen gesucht. Wer weiß, vielleicht ist das Deutschland-Auto des Jahres 2012 ein Mercedes A3?

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Irrtum der Autoindustrie?
Kamillo 10.09.2010
Wenn man sich das Auto ansieht, das ist nichts anderes als: VW Bora/Jetta Opel Astra Stufenheck (ja, den gibts, aber hierzulande selten weil Opel sich nicht traut) Chevrolet Cruze Ford Focus Stufenheck (ja, auch den gibts, aber hierzulande selten weil Ford sich nicht traut) Seat Toledo (gabs früher mal, wurde eingestellt?) Skoda Octavia ... Es gibt diese Rucksack-Kompaktfahrzeuge, aber sie werden in Deutschland kaum angeboten, und deswegen müssen potentielle Autokäufer auf die nächst größere Klasse (z.B. Passsat, oder gleich ganz weg von der Marke VW etwas aus Asien) zwangsweise ausweichen. Oder wie bei VW, da wird der Stufenheck-Bora/Jetta zwar angeboten, aber als "Nischenmodell" kaum gefördert oder beworben. Kaum ein Autohaus hat einen Vorführwagen da, so dass auch nur wenieg Käufer den Wagen ungesehen bestellen. Dabei sind diese Autos für viele Familien vollkommend ausreichend. Reichlich seltsam dass das "Durchschnittsauto" von den Herstellern so wenig angeboten wird, wenn ich mir diese beiden letzten Mobile.de Wunschmodelle ansehe.
2. Wunschmodell VW Astra
thejagman 10.09.2010
Da die Deutschen nicht eben sonderlich bekannt sind für guten Geschmack und Stil verwundert es nicht was beim Deutschlandauto herauskommt. Zumindest passt das Deutschlandauto zu den kurzen Jeans in Kombination mit Tennissocken und Sandalen.
3. hätte man auch einfacher haben können
WernerS 11.09.2010
Zitat von sysopEin toller Sportwagen, ein sparsames Hybridmodell, ein fetter Luxusschlitten - den durchschnittlichen Autokäufer in Deutschland interessieren solche Fahrzeuge nicht. Welche Typen aber dann? Die Online-Auto- und Teile-Märkte mobile.de und eBay Motors haben es ermittelt. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,716537,00.html
aber die Deutschen wählen grundsätzlich den aufwendigeren Weg - schon aus Prinzip. Einfach einen gesichtslosen Chinesen kaufen und herüberschippern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Aktuelles zu


Aktuelles zu