Dekra-Studie: Das sind die besten Gebrauchtwagen

Auf welchen Gebrauchtwagen ist Verlass? Der Prüfdienst Dekra hat die Ergebnisse von mehr als 15 Millionen Hauptuntersuchungen ausgewertet. Am besten schnitten zwei deutsche Hersteller ab.

Dekra-Gebrauchtwagenreport: Die Besten aller Klassen Fotos

Hamburg - Wer schon einmal einen Gebrauchtwagen gekauft hat, kennt das Gefühl: Wenn man nicht gerade ein bestimmtes Modell vor Augen hat, fällt die Entscheidung schwer. Ein wichtiges Kriterium dürfte für die meisten Autofahrer aber die Verlässlichkeit sein - schließlich möchte man nicht nach den ersten Kilometern im neuen Gebrauchten gleich in die Werkstatt abgeschleppt werden.

Der sogenannte Gebrauchtwagenreport der Prüforganisation Dekra kann bei der Suche nach einem zuverlässigen Auto hilfreich sein: Er listet die Fahrzeugmodelle mit den geringsten Mängeln auf. Für das Ranking hat der Prüfkonzern die Ergebnisse von insgesamt 15 Millionen Hauptuntersuchungen der vergangenen zwei Jahre ausgewertet.

Laut Dekra wurden dabei ausschließlich "gebrauchtwagenspezifische Mängel" berücksichtigt, etwa an der Bremsanlage oder am Fahrwerk. Mängel, die auf eine nachlässige Wartung der Vorbesitzer zurückgehen - zum Beispiel abgefahrene Reifen oder verschlissene Wischerblätter - fließen nicht in die Statistik ein. Aufgelistet werden zudem nur Modelle, von denen mindestens tausend Exemplare geprüft wurden. Als bestes Auto hat dabei der Audi A4 abgeschnitten.

Als Kennzahl für das Ranking dient ein Mängelindex (DMI): Nach Angaben von Dekra wird dabei der Anteil der jeweiligen Fahrzeuge ohne relevante Mängel in Beziehung zum Anteil derer mit erheblichen Mängeln gesetzt. Zur Berechnung des DMI werde vom Prozentwert "ohne relevante Mängel" der Wert für "erhebliche Mängel" abgezogen.

Beim Gebrauchtwagenreport werden acht verschiedene Fahrzeugtypen (vom Kleinwagen bis zum Transporter) in unterschiedlichen Laufleistungsklassen (0 bis 50.000 km, 50.001 bis 100.000 km und 100.001 bis 150.000 km) miteinander verglichen. Als zusammenfassendes Ranking gilt die Kategorie "Bester aller Klassen", in der die Nutzungsperiode von 0 bis 150.000 Kilometern in die Wertung eingeht. "Damit ergibt sich ein zuverlässiges Urteil über längere Laufleistungen", sagt Dekra-Geschäftsführer Gerd Neumann.

Welche Modelle beim Dekra Gebrauchtwagenreport am besten abgeschnitten haben, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

cst/rom

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 89 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ich fahre einen gebrauchten A4
da_hamstah 20.02.2013
Und ich muss sagen ich bin sehr unzufrieden! Das Auto ist 3 mal aus verschiedenen Gründen liegen geblieben und hatte bei 60.000 Km einen Kapitalen Motorschaden, den Audi nicht regulieren wollte. Erst als ich mich an Audi Deutschland gewendet und gedroht habe hiermit an die Presse zu gehen wurde der Schaden zum größten Teil von Audi reguliert. Nie wieder Audi, so schön die Autos auch sind.
2.
lequick 20.02.2013
Opel Insignia
3. Welch...
trust2012 20.02.2013
...Test, Verschleiß an den Bremsen (egal bei welchem Hersteller) geht immer auf zu wenig Wartung oder zackigen Fahrstil zurück. Defekte Windschutzscheiben sind sicher keine bauartbedingten Probleme, wie es der Text hier zu verstehen gibt. Sicher ist nicht nur die Laufleistung interessant, sondern auch das Alter des Autos - es ist ein unterschied ob ein Wagen für 150tkm 2 oder 12 Jahre gebraucht hat!
4. Prüfergebnisse vs. Langzeithaltbarkeit
odo_waldo 20.02.2013
Was sagt der hohe Bremsenverschleiß eines prototyischen Dienstwagens (Audi A4) denn über seine Langzeit-Zuverlässigkeit aus?
5. Leicht absurd
quark@mailinator.com 20.02.2013
Bischen albern bei diesem Vergleich die verstellten Scheinwerfer mizuzählen. Das ist ja wohl eher ein Versagen des Besitzers als alles andere. Statt dessen hat dann der Sieger ein kleines Problem mit dem Verschleiß der Bremsen ... natürlich nicht so schlimm im Vergleich mit den Scheinwerfern ;-) ... Wäre schön, wenn man mal sehen könnte, mit welchem Gewicht welches Problem gewertet wurde und wie groß die Abstände dann waren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Gebrauchtwagen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 89 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook


Aktuelles zu