Verrückte Filmwagen: Hier parkt der Wahnwitz

Verrückte Filmwagen: Hirngespinste auf vier Rädern Fotos
Yan-Alexandre Damasiewicz

Der Oscar für die durchgeknalltesten Fahrzeuge geht an: Michel Gondry. In seinem neuen Film revolutioniert der französische Regisseur mal eben das Autodesign. Seine Prototypen sind echte Traumwagen - allerdings nicht im herkömmlichen Sinn.

Schon im jüngsten Werk von Michel Gondry hatten Autos das gewisse Etwas. In "The Green Hornet" fegen zwei Superhelden in einem 66er Chrysler Imperial durch die Nacht. "Wir wurden gerade geblitzt", bemerkt da der Beifahrer-Superheld, woraufhin sein Partner auf Knopfdruck eine Rakete aus dem Kofferraum zündet und den Blitzkasten wegsprengt.

Gondry mag mit dieser Szene die dunklen Wünsche jedes Autofahrers erfüllt haben - aber so breitbeinig wie in dem Action-Streifen kommt die Filmkunst des Franzosen üblicherweise nicht daher. Die bizarren Vehikel aus seiner neuen Produktion passen da schon eher zu seinem bisherigen Schaffen.

Missgebildete Heckflossen

Beim Anblick der Autos in "Mood Indigo" - so der Arbeitstitel des Films - traut man seinen eigenen Augen nicht. Vorne und hinten scheint es bei den Fahrzeugen nicht zu geben. Wo eigentlich die Frontpartie sein sollte, ist einem Peugeot 205 das Heck eines anderen Kleinwagens angeschweißt. Jetzt hat das Modell zwei Kofferräume, aber keinen Motor. Ein Renault 21 hat neben einigen zusätzlichen Fensterscheiben ein Bullauge verpasst bekommen. Und an einem klapprigen Renault 16 prangen zwei riesige Heckflossen - bloß nicht dort, wo sie hingehören, sondern auf der Motorhaube des Wagens. Verwuchert und verkeilt sehen diese Autos aus, wie Produkte einer Laune der Serienfertigung.

Die Aufnahmen dieser wundersamen Studien stammen vom Filmset in Paris, wo sie von Bloggern der Internetseite theblenheimgang.com geschossen wurden. Andere Bilder zeigen Filmszenen, in denen sich die Darsteller in eine Art Seifenkiste zwängen. Statt auf Rädern holpert ihre Karre aber auf Kreuzen durch die Gegend. Völlig abgedreht ist auch das monströse Panzerfahrzeug, das sich auf 20 Elefantenfüßen fortbewegt. Wie fahrtüchtig diese seltsamen Vehikel sind, wird sich 2013 rausstellen. Dann soll das Werk, eine Verfilmung des Kultbuchs "L'Ecume des jours" ("Der Schaum der Tage") von Boris Vian, in die Kinos kommen.

Schlachtfest am Filmset

Gondry ist mit den handgefertigten Prototypen seinem Stil treu geblieben. Statt aufwendiger Spezialeffekte setzt er meist auf Requisiten, die aussehen, als hätte er sie mit Hilfe eines Kindergartens und einer Horde durchgeknallter Designer selbst gebastelt. In den goldenen Zeiten von MTV brachte er es damit zu erstem Ruhm. Damals, in den neunziger Jahren, drehte er Videoclips für Björk, Massive Attack, die Foo Fighters und die Rolling Stones. Dass die Songs dieser Künstler auf Airplay liefen, lag zu einem Großteil auch an der Visualisierung des Franzosen. Die Filmchen strotzen nur so vor Phantasie und verträumtem Charme.

Die Hirngespinste sind Gondry nicht ausgegangen, so viel verraten die Bilder der zusammengeflickten Youngtimer aus seinem aktuellen Projekt. Allerdings sehen die Aufnahmen vom Filmset nicht danach aus, als könne er wie bei "The Green Hornet" aus einem Budget von rund 120 Millionen Dollar schöpfen. Vielleicht besser so - denn Autoliebhabern dürfte der Fahrzeugverschleiß des 49-Jährigen das Herz zerreißen. Angeblich gingen bei den Dreharbeiten zu dem Actionfilm insgesamt 29 Chrysler Imperial zu Schrott. Dagegen erscheint das Dutzend zersägter französischer Fabrikate aus "Mood Indigo" als Klacks.

cst

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
simon3b 31.07.2012
Auf Bild 9 ist übrigens (trotz des VW-Logos) ein Renault 19 zu sehen, kein VW.
2. Der gelbe VW auf Seite 9...
guru1363 31.07.2012
ist ein Renault 19. Da seid Ihr aber leicht reinzulegen gewesen.....
3. Der gelbe VW auf Seite 9...
guru1363 31.07.2012
ist ein Renault 19. Da seid Ihr aber leicht reinzulegen gewesen.....
4. Der gelbe VW auf Seite 9...
guru1363 31.07.2012
ist ein Renault 19. Da seid Ihr aber leicht reinzulegen gewesen.....
5.
dwg 31.07.2012
Zitat von sysopYan-Alexandre Damasiewicz Der Oscar für die durchgeknalltesten Fahrzeuge geht an: Michel Gondry. In seinem neuen Film revolutioniert der französische Regisseur mal eben das Autodesign. Seine Prototypen sind echte Traumwagen - allerdings nicht im herkömmlichen Sinn. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,847269,00.html
Die "Fahrzeuge" in Bild zwei und 7 fahren zudem in die andere Richtung nach Lenkrad, Spiegel und Beleuchtung zu urteilen. Die Frontflossen sind also tatsächlich Heckflossen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Abgefahren
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare

Mitmachen
Riesenspoiler, Diamantfelgen, meterhohe Reifen: Ist Ihnen auch ein besonders abgefahrenes Auto aufgefallen, oder haben Sie eines fotografiert? Schicken Sie Ihr Foto an abgefahren@spiegel.de. Mit der Einsendung stimmen Sie einer honorarfreien Veröffentlichung auf SPIEGEL ONLINE sowie unseren Flickr- und Facebook-Seiten zu und bestätigen, dass Sie die Rechte an dem eingesandten Material besitzen.

Aktuelles zu