Superbowl-Werbung: Amerikas größtes Spot-Ereignis

Von Jürgen Pander

Mercedes-Benz

Zum American-Football-Finale Super Bowl gehören spektakuläre Werbespots so wie Bier und Burger. Vor allem die Autoindustrie gibt Millionen für abgedrehte Werbefilmchen aus - und hofft, dass sie zum Hype werden. Hier sind die besten Clips des diesjährigen Finales.

Fast könnte man meinen, dass es um Sport nur noch am Rande geht. Klar, das Finale im American Football, der Super Bowl, bei dem sich am Sonntag die San Francisco 49ers und die Baltimore Ravens in New Orleans gegenüber stehen, lockt mehr als hundert Millionen US-Amerikaner vor den Fernseher. Doch längst nicht alle interessieren sich für Tacklings und Touchdowns.

Mindestens ebenso aufmerksam wie das Spiel wird die Werbung während der Spielunterbrechungen beachtet. Es gibt sogar spezielle Super-Bowl-Commercial-Watching-Partys - und am Montag nach dem Spiel ist das sportliche Ergebnis fast schon zweitrangig angesichts der Frage, welcher Werbespot denn nun am lustigsten, originellsten, erinnerungswürdigsten war.

Natürlich mischen auch die Autohersteller als Reklametreibende beim größten Einzelsportereignis der Welt mit. Der Aufwand kennt kaum Grenzen, 30 Sekunden Sendezeit während des Super Bowls kosten in diesem Jahr durchschnittlich 3,8 Millionen US-Dollar; dazu kommen noch mehrere weitere Millionen für die Produktion der Filme, für die häufig auch prominente Schauspieler verpflichtet werden.

Toyota beispielsweise hat für den Werbefilm "Wish Granted" Kaley Cuoco engagiert, die aus der Sitcom "The Big Bang Theory" weltweit bekannt sein dürfte. Im Spot spielt sie eine ganz in Violett gekleidete gute Fee, die einer US-Durchschnittsfamilie, die den neuen Toyota-SUV RAV-4 gekauft hat, allerlei bizarre Wünsche erfüllt. Im Vorfeld des Super Bowls wurden viele der Spots bereits bei Youtube veröffentlicht, um die Botschaft der Hersteller zu verbreiten und den Hype zu schüren. Toyota lag dabei mit mehr als sechs Millionen Klicks ganz vorne im Preview-Rennen.

Mercedes wirbt während des Super Bowls für den kommenden Mercedes CLA. "Soul" heißt der Clip, in dem Hollywood-Star Willem Dafoe den Satan spielt und in dieser Rolle versucht, einem jungen Mann die Seele im Tausch gegen den neuen Mercedes abzujagen.

Heiß diskutiert wurde im Vorfeld ein zweiter Spot mit Model Kate Upton, in dem mit viel Schaum und in sehr lasziven Posen ein Mercedes CLA von Hand gewaschen wird.

Eine Kontroverse löste bereits vor dem offiziellen Sendetermin am Sonntag der Spot von VW aus, in dem ein angeblich aus Minnesota stammender, ultra-jovialer Angestellter ringsum gute Laune verbreitet. Der Grund für sein sonniges Gemüt, suggeriert der nach VW-Angaben etwa zehn Millionen Dollar teure Film, ist sein knallroter VW Beetle. Der Grund für die Diskussionen war der jamaikanische Akzent des bleichen Lilalaune-Typs, es kam zu Rassismus-Vorwürfen.

Audi zeigt einen Reklamefilm namens "Buddies", in dem ein schüchterner Teenager sich für den Abschlussball in Schale geworfen hat. Eine Begleiterin hat er leider nicht, doch zum Trost leiht ihm Papa den Audi S6. Und was dieses Geschoss mit dem Selbstbewusstsein des jungen Mannes anstellt, ist dann doch ziemlich überraschend.

Fiat wirbt gleich mit drei Spots - für das Elektroauto 500 E, für den Minivan 500 L und für den Abarth 500 Cabrio.

Im Clip für den kleinen, offenen Sportwagen kommt es zur Begegnung einer kurvenreichen Strandschönheit mit einem Skorpion, die glücklicherweise gut ausgeht und mit einem Bad bei Sonnenuntergang endet.

Die koreanische Marke Hyundai zeigt einen Werbefilm, in dem ein Junge, den seine Freunde erst nicht mitspielen lassen wollen, mit Hilfe seiner Mama und deren Hyundai Santa Fe ein Footballteam aus lauter zehnjährigen Superhelden zusammenstellt. Und dann kommt es zum Kick-off...

"Spacebabies" heißt der Spot von Kia. Da fährt eine Familie fröhlich im SUV-Modell Sorento umher, als plötzlich der Sohnemann auf dem Rücksitz fragt, woher eigentlich die Babys kommen. Und dann hebt der Papa zu einer weitschweifig-absurden Erklärung an, die von großartigen filmischen Anspielungen im "Die nackte Kanone"-Stil begleitet wird.

Chevrolet übrigens hat in diesem Jahr keinen Werbefilm während des Super Bowls gebucht. Die GM-Marke wird stattdessen die Halbzeitpause nutzen, um auf der 50-Yard-Linie, also in der Mitte des Spielfelds, die neue Corvette C7 Stingray in Szene zu setzen. Es heißt, Sängerin Beyoncé wird dabei mit von der Partie sein. Doch um all das machen die Verantwortlichen noch ein großes Geheimnis. Es reicht ja schon, wenn die meisten Spots vorab bekannt sind.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Stäffelesrutscher 02.02.2013
Wie war nochmal das Vorurteil gegenüber Fahrern größerer Kutschen aus Ingolstadt und Umgebung? Volltreffer!
2. Apple!!!
warlock2 02.02.2013
Meine Oma hat auch schon das neue i-Phone, ist echt super! Wen interessiert da schon Opas Golf??? Fährt doch jeder, oder?
3. Naja
panzerknacker51 02.02.2013
Zitat von sysopZum American-Football-Finale Superbowl gehören spektakuläre Werbespots wie Bier und Burger. Vor allem die Autoindustrie gibt Millionen für abgedrehte Werbefilmchen aus - und hofft, dass sie zum Hype werden. Hier sind die besten Clips des diesjährigen Finales. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/die-fernsehspots-der-autohersteller-fuer-den-47-superbowl-a-881017.html
Wer das anschaut, weiß hoffentlich, was er bekommt. Mein Geschmack ist es nicht, ist aber auch nicht allgemein gültig. Die Show - Dauerwerbung mit Unterbrechungen - kann durchaus interessant sein. Zumal dort Typen auftreten, die in der Summe rein optisch schon mindestens 200 Jahre Knast repräsentieren. Auf jeden Fall ist diese Sache ehrlicher als der Fußball europäischer Machart; zeigt es doch, daß Mannschaftssport mit Wettbewerbscharakter nicht ohne eine gehörige Portion Brutalität gegenüber dem Gegner denkbar ist. Wer jahrelang Hallenhandball praktiziert und beobachtet hat, weiß, wovon die Rede ist.
4. optional
JAK7 03.02.2013
Das größte Einzelsportereignis der Welt ist, anders als im Artikel genannt, mittlerweile das Finale der UEFA Champions League.
5. Spotereignis!
rudi_1957 03.02.2013
Ich habe erst gedacht, ich hab' mich verlesen, aber Spotereignis ist genau richtig. Um sich den Superbowl anzutun, muss man wahrscheinlich US - Amerikaner sein. Vom Sportlichen her hat jedes Kreisklassen - Fussballspiel, Volleyball, Basketball, Handball, Motorsport usw usw mehr Unterhaltungswert. Alles gute bis zur nächsten Werbepause, kann höchsten 20 Sekunden dauern!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Super Bowl
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare
Facebook


Aktuelles zu