Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Dienstwagen-Check: Der vorbildliche Chef fährt jetzt Kleinwagen

Rangliste für 2013: Das sind die beliebtesten Dienstwagen Fotos
Volkswagen

Die Dienstwagenflotten in Deutschland sind grüner geworden - so das positive Ergebnis einer Umfrage der Deutschen Umwelthilfe bei Unternehmen. Das negative: Mehr als die Hälfte der Firmen verweigerte die Auskunft.

Der Chef von Tchibo, Markus Conrad, fährt als Dienstwagen einen BMW i3, sein Pendant bei dem Tiefkühlspezialisten Frosta den Kleinwagen VW Up!. Auch dem Chef von Bertelsmann, Thomas Rabe, reicht offenbar ein Mini Cooper D Countryman bei der Arbeit. Deutsche Unternehmen - und einige ihrer Chefs - sind bei ihren Dienstwagen umweltbewusster geworden. Zu diesem Ergebnis kommt die Deutsche Umwelthilfe (DUH) in ihrem fünften Dienstwagen-Check.

Der Durchschnitt aller erfassten Unternehmensflotten sank demnach von 156 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer im Jahr 2011 auf 138 Gramm in 2014. Auch bei den Vorstandsautos hätten sich die durchschnittlichen Kohlendioxidemissionen verringert. Mit 169g/km sind diese jedoch trotzdem nach wie vor viel zu hoch, der derzeitig gültige EU-Grenzwert liegt bei 130g CO2/km.

Ranking: Die Top Ten der Dienstwagen in Deutschland

Doch nicht jedes der 165 ausgewählten Unternehmen wollte seine CO2-Bilanz oder das Modell des Vorstandschefs überhaupt preisgeben. 94 Firmen verweigerten die Antwort - darunter der Verband Automobilindustrie, der gesammelt für seine Mitglieder eine Teilnahme an der Befragung ablehnte.

Weitere 22 erhielten von der Umwelthilfe die "rote Karte" für mangelndes Klimabewusstsein - darunter der Reiseveranstalter Tui und der Bezahlsender Sky Deutschland. Bei beiden Unternehmen schlugen vor allem die Dienstwagen der Chefs ins Kontor - ein Mercedes Benz S500 und ein Range Rover Diesel. "Während viele Unternehmenslenker immer noch nicht die Zeichen der Zeit erkannt haben und weiterhin mit übermotorisierten Limousinen unterwegs sind, ist das neue Denken bei den für die Firmenflotten zuständigen Managern vielerorts angekommen", erklärte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Bewertet wurden diesmal nämlich vor allem auch die Fuhrpark- und Mobilitätsstrategie der Unternehmen. Wer seinen Mitarbeitern Anreize für die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bietet oder das Umsteigen aufs Fahrrad fördert, wurde mit Extra-Punkten belohnt.

Fast jedes dritte Unternehmen, das sich an der Umfrage beteiligte, halte inzwischen den EU-Grenzwert von 130g CO2/km bei seiner Fahrzeugflotte ein, sagte Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Spitzenreiter in dieser Kategorie ist die Deutsche Wohnen AG, die den durchschnittlichen CO2-Wert der Gesamtflotte auf 110g CO2/km senken konnte.

Hier finden Sie den Dienstwagen-Check der DUH

mhu/cst/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 46 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Was man nicht alles...
edgarzander 23.07.2014
...für die CO2-Statistik tut? Jede Wette, dass die jeweiligen Gehälter um 100.000 € nach oben angepasst wurden, damit die Oberklasse dann eben privat gekauft werden kann. Wobei das bei der Gehaltsklasse ab 1 Mio. € ohnehin nicht relevant wäre. Ein netter Dienstwagen ist eher für das mittlere und untere Management interessant. Das ist sehr häufig relativ schlecht bezahlt, weil Überstunden mit dem Grundgehalt abgegolten sind und der Stundenlohn dann eher bescheiden aussieht.
2. Mini Cooper Countreyman
anders_denker 23.07.2014
Ja klar - ein überteuerter und aufgeblasener Wagen der sich entfernt an das Mini Design anlehnt. Weniger protz wäre ein Lada Niva mit Gasantrieb! Ein Kleinwagen der bei etwa 25 kEUR beginnt ist eher nicht Vorbildlich sondern nur ein bisschen anders geprotzt!
3. Ach Gottchen
tillw 23.07.2014
Da fährt einer u.U. zigtausende Km pro Jahr (weil das persönliche Gespräch vor Ort eben doch besser ist als ein Telefonat) und dann soll er nen Polo Diesel fahren. Mein Job verlangt tägliche Flexibilität und Mobilität, die ich momentan noch mit der Bahn darstellen muss. Und das geht nur schlecht und wird auch so bleiben. Und wenn ich nen Dienstwagen bekomme soll ich statt eines Reisewagens nen Polo, i3 o.ä. Nehmen? Damit wird die Welt gerettet.
4. was sind denn das für weichgespülte Führunskräfte??
ede1103 23.07.2014
Ich will keinen Chef haben der mit der Öko Kiste herumfährt - wie sieht denn das aus?? In der Firma wo ich arbeite geht es seit 15 Jahren Bergauf (aller vorraussicht wird das auch noch eine weile so bleiben) und da ist genug über das sich mein Chef einen Ordentlichen Wagen leisten kann. In einen VW up kann sich ein Azubi reinsetzen.
5. Grün?
cmueller36 23.07.2014
Was soll den generell an einem Auto umweltfreundlich sein, wenn es alle 30 bis 36 Monate ersetzt wird? Mal abgesehen, dass die Diskrepanz zwischen angegebenem Verbrauch und Realverbrauch immer größer wird, sodass solche Vergleiche hier lächerlich sind.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook


Aktuelles zu