Dieselskandal EU will Schlupflöcher für Abgasmanipulationen schließen

Im Skandal um geschönte Abgaswerte bei Dieselfahrzeugen haben auch die Zulassungs- und Aufsichtsbehörden versagt. Mit strengeren Regeln für neue Automodelle will die EU künftig Manipulationen verhindern.

Abgasuntersuchung bei einem Auto
DPA

Abgasuntersuchung bei einem Auto


Im Kampf gegen Abgasbetrügereien wie in der Dieselaffäre will die EU schärfere Zulassungsregeln für neue Automodelle einführen. Das EU-Parlament billigte am Donnerstag eine entsprechende neue Verordnung, die auch die Möglichkeit hoher Bußgelder vorsieht. Formal muss noch der Rat der Mitgliedstaaten zustimmen, bevor die Regeln 2020 Pflicht werden sollen.

Auch die nationalen Zulassungsbehörden wie zum Beispiel das Kraftfahrtbundesamt sollen künftig unabhängig überwacht werden. Die EU-Kommission kann dank der neuen Regeln Rückrufaktionen starten und bei Verstößen Bußgelder von bis zu 30 000 Euro pro Auto verhängen.

Künftig sollen zudem nicht mehr nur Prototypen vor der Typzulassung überprüft werden. Auch neue Exemplare von bereits genehmigten Modellen sollen stichprobenartig untersucht werden - mindestens einer von 40 000 Neuwagen. So will man sicherstellen, dass die Autos über die einmal bescheinigten Eigenschaften auch wirklich verfügen.

Rechte von Autobesitzern werden gestärkt

Autobesitzer sollen außerdem in bestimmten Fällen Geld für Reparaturen erstattet bekommen, nämlich falls der Hersteller wegen des behobenen Schadens später eine Rückrufaktion startet.

In der Dieselaffäre war aufgeflogen, dass einige Automodelle wegen manipulativer Software zwar auf dem Prüfstand Schadstoffgrenzwerte einhielten, nicht aber im normalen Straßenverkehr. Solche Schwachstellen im bisherigen Prüfsystem sollen mit den neuen Regeln ausgemerzt werden.

ene/dpa



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rainer_daeschler 19.04.2018
1. Freiheitsberaubung
Diese Einmischung der EU schränkt die Freiheit ein. Die Freiheit der Politiker der Automobilindustrie zu dienen.
ulrics 19.04.2018
2.
Es gibt immer wieder Perlen von der EU.
syt 19.04.2018
3. Die Regeln für das Abgas von Fahrzeugen
wurde doch von der Industrie,also ihren Lobbyisten gemacht.Das soll jetzt anders laufen ? Oder wie ? Fahrzeuge,Motoren , die nur in einem Thermofenster reinigen können,soll es weiter geben ?
karljosef 19.04.2018
4. Da werden sich aber Dobrindt und Scheuer freuen!
Endlich können sie ihre Kompetenz beweisen! Zynische Grüße
tatsache2011 19.04.2018
5. Schutz des Motors unter 17 Grad entfällt ?
Zitat von sytwurde doch von der Industrie,also ihren Lobbyisten gemacht.Das soll jetzt anders laufen ? Oder wie ? Fahrzeuge,Motoren , die nur in einem Thermofenster reinigen können,soll es weiter geben ?
Der Schutz des Motors in der kalten Realität der Straße durch die Abschalteinrichtung Thermofenster ist nicht mehr notwendig (?).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.