Effizienzlabel für Neuwagen Alles außer sinnvoll

Am 1. Dezember wird das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet - und in Autohäusern das Tor zu neuer Verwirrung weit aufgestoßen. Grund ist das ab jetzt verbindliche Effizienzlabel für Neuwagen. Es soll den Kunden Orientierung bieten, tut aber genau das Gegenteil.

Von Jürgen Pander


Wen man auch fragt aus der automobilen Fachwelt, das Urteil fällt vernichtend aus. "Dieses Label ist pure Verbraucherverwirrung", sagt Christian Buric, Technik-Experte des Automobilclubs ADAC. Stefan Bratzel, Professor für Automotive Management in Bergisch Gladbach, hält die neue Effizienzklasse-Regelung für so missglückt, dass "das eigentliche Ziel konterkariert" werde. Und Alexander Bugge vom Internet-Neuwagenportal meinauto.de erklärt: "Für einzelne Modellvarianten ist der neue Energiepass ein echter Wettbewerbsnachteil." Ein Einlenken der entscheidenden Stellen in Politik und Autolobby ist jedoch nicht in Sicht.

Und so gilt ab 1. Dezember eine hanebüchene Regelung, nach der die Energieeffizienz von Neufahrzeugen berechnet wird. "Grundsätzlich finden wir die Idee einer solchen Grafik toll", sagt ADAC-Mann Buric. Autos erhalten künftig - ähnlich wie Kühlschränke oder Waschmaschinen - eine übersichtliche Bewertung ihrer Effizienz. Dazu gibt es eine achtstufige Skala von A+ bis G, wobei zusätzlich eine Farbskala von grün über gelb zu rot zum Einsatz kommt. Alles ganz klar, alles ganz logisch, denkt der interessierte Verbraucher - und irrt komplett.

Denn der einzige Wert, mit dem der CO2-Ausstoß und damit der Kraftstoffverbrauch in Relation gesetzt wird, ist das Fahrzeuggewicht. Allerdings greift die Formel "Geringes Gewicht plus geringer CO2-Ausstoß ist gleich A-, B- oder C-Effizienzklasse" auch nicht. Denn die Experten des Bundeswirtschaftsministeriums haben für unterschiedliche Gewichtsklassen sogenannte Referenzwerte errechnet, und zwar auf Basis der Pkw-Neuzulassungen des Jahres 2008.

Wiegt ein Neuwagen also 1500 Kilogramm, so schwer ist ungefähr ein VW Golf, liegt der CO2-Referenzwert für diesen Pkw bei 171 Gramm je Kilometer. Entspricht der CO2-Ausstoß eines Neuwagens mit 1500 Kilogramm Leergewicht exakt jenen 171 g/km, erhält er die Effizienzklasse E. Ist der CO2-Ausstoß geringer, erhält das Auto mindestens das Effizienzlabel D; bei weniger als 120 g/km ist es die Klassifizierung A, und bei weniger als 108 g/km gibt es die Öko-Bestnote A+.

Sind Zweieinhalbtonner, die elf Liter Sprit schlucken, wirklich effizient?

So weit würde man das System noch begreifen, doch schon geringe Abweichungen des Fahrzeuggewichts bedeuten einen neuen Referenzwert - und damit eine andere Einstufung. Und das wiederum bedeutet: Statt Transparenz zu schaffen, stiftet das neue Label Verwirrung. Weil Kompaktautos mit hundert Kilogramm Gewichtsunterschied grundsätzlich anders klassifiziert werden. Und weil plötzlich spritsaufende Geländewagen, die zweieinhalb Tonnen wiegen, eine bessere Öko-Einstufung erhalten als sparsame, fünftürige Kleinwagen mit kompletter Sicherheitsausstattung (die nun einmal Gewicht mit sich bringt).

Der Fiat 500 sei beispielsweise so ein Fall, sagt ADAC-Experte Buric. "Das Auto ist sparsam, umweltfreundlich und hat in unserem Crashtest die Bestnote von fünf Sternen erhalten. Trotzdem erhält der Wagen das zweitschlechteste Effizienzlabel F." Das, was man ursprünglich mal erreichen wollte, nämlich grundsätzlich effiziente und verbrauchsarme Autos klar zu kennzeichnen, sei durch die Umsetzung komplett über den Haufen geworfen worden.

Politik und Autolobby verteidigen das Label mit dem Argument, die Gewichtsklassen seien sinnvoll, weil man ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen könne. Dass sie so erzeugte Schein-Objektivität jedoch nichts mit wirklicher Effizienz zu tun hat, wird ausgeblendet. Bei Kühlschränken zum Beispiel wird, um die Effizienz zu bestimmen, der Stromverbrauch im Verhältnis zum Kühlraumvolumen berechnet.

Warum sollte Effizienz ausschließlich am Gewicht gemessen werden?

Vermutlich gäbe es auch für Automobile zweckmäßigere Größen als ausgerechnet das Gewicht. Vielleicht die Zahl der Sitzplätze? Eventuell die Grundfläche des Fahrzeugs? Möglicherweise ein Mix aus Platzangebot, Gewicht und Fläche? Automobilwirtschaftler Bratzel sagt: "Autos sind sehr teure, komplexe Produkte, die nicht wie Kühlschränke klassifiziert werden können. Die jetzt gewählte gewichtsbasierte Logik der Effizienzklassen-Einteilung reduziert diese Komplexität des Einflussfaktors Energieeffizienz in nicht sinnvoller Weise."

"Wir hoffen darauf", sagt ADAC-Mann Buric, "dass die europäische Lösung eine andere sein wird als die jetzige." Die Hoffnung scheint nicht unberechtigt, denn in Brüssel wird die deutsche Autolobby, die mit wuchtigen, schweren Autos glänzende Geschäfte macht, wohl nicht ganz so laut gehört wie in Berlin.

Gewinner und Verlierer der Effizienzskala für Neuwagen
Effizienskala für Neuwagen
Ab 1. Dezember 2011 ist die CO2-Effizienzeinstufung Plicht - dabei gibt es Verlierer und Gewinner.
Verlierer der neuen Effizienskala

30 Verlierer der Effizienzskala für Neuwagen

Segment Marke Modell Motorisierung ab Listen-
preis
CO2 Emission (g/km) Skala-Einstu-
fung
Kompaktklasse Dacia Sandero Stepway 1.6 MPI 85 9.990 € 169 G
SUV Dacia Duster 1.6 16V 105 4x4 13.890 € 165 G
Kleinstwagen Renault Renault Twingo Sport 1.6 16V 130 14.990 € 155 F
Kleinstwagen Fiat 500 1.4 16V Lounge 15.400 € 140 F
Kleinwagen Mazda 2 5-Türer 1.5l MZR 16.590 € 145 F
Kleinwagen Ford Fiesta 1.4 Limousine 3-türig 16.850 € 154 F
Kompaktklasse Skoda Octavia 2 Combi 1.6l 17.590 € 168 F
Kleinwagen Kia Venga 1.6 CVVT Automatik 17.920 € 164 F
Mini-Van Nissan Note 1.6l Acenta automatik 18.390 € 159 F
Kleinwagen Renault Clio 1.6 16V 110 Automatik 18.400 € 179 G
Kleinwagen Opel Corsa 1.6 Turbo 18.470 € 171 F
Kleinwagen Chevrolet Aveo 1.6l 18.690 € 169 F
Kleinwagen Citroen DS3 Vti 120 Automatik (16"Räder) 18.800 € 153 F
Kleinwagen Mitsubishi Colt 1.5 Ralliart Turbo 3-türig 18.990 € 153 F
Kompaktklasse Volvo C30 2.0l 19.900 € 177 F
Mini-Van Nissan Qashqai 2.0l 4x2 23.240 € 184 F
Kompaktklasse Mazda Mazda 3 4-Türer 2.0 I MZR 23.590 € 175 F
Kompaktklasse Mercedes A-Klasse A 200 autotronic 23.881 € 174 F
SUV Kia Sportage 2.0 CVVT AWD MT 25.060 € 188 F
Mittelklasse Ford Mondeo 2.0 Limousine 5-türig 25.800 € 184 F
SUV Skoda Yeti 1.8 l TSI 4x4 26.790 € 189 F
Kompaktklasse Seat Leon 2.0 TFSI FR 26.890 € 170 F
SUV VW Tiguan 2.0 TSI 4Motion 28.575 € 199 F
SUV Citroen C-Crosser 2.4l 30.150 € 204 F
Kompaktklasse VW Golf GTI GTI "Edition 35" 30.875 € 189 F
SUV Jeep Wrangler 3.6l 31.700 € 263 G
Mittelklasse Skoda Superb 3.6l FSI DSG 4x4 34.250 € 235 G
Kompaktklasse BMW 1er 130i 34.800 € 199 G
Mittelklasse Honda Accord Tourer 2.4 MY12 36.540 € 201 F
Mittelklasse Opel Insignia 2.8 V6Turbo 4*4 Sport Automatik 40.870 € 258 G

Quelle: MeinAuto.de / VDA

Gewinner der neuen Effizienskala

20 Gewinner der neuen Effizienzskala für Neuwagen

Segment Marke Modell Motorisierung ab Listen-
preis
CO2 Emission (g/km) Skala-Einstu-
fung
Kompaktklasse KIA Rio 1.1 CRDi MT ISG 13.490 € 85 A+
Kleinwagen VW Polo 1.2 TDI DPF (CR) BM 87g 16.900 € 87 A+
Kleinwagen Seat Ibiza 1.2 TDI DPF (CR) Ecomotive 17.350 € 89 A+
Kleinwagen Skoda Fabia 2 Combi 1.2 l TDI Greenline 17.380 € 89 A+
Kleinwagen Honda Insight "1.3 CVT 15"" MY12" 19.990 € 96 A+
Kompaktklasse Skoda Octavia 2 Limousine 1.6 l TDI CR (DPF) Greenline 21.540 € 99 A+
Kompaktklasse Volvo C30 DRIVe 22.480 € 99 A+
Kompaktklasse Peugeot 308 Limousine "e-Hdi FAP 110 EGS6 15""" 23.900 € 104 A+
Kompaktklasse Audi A3 1.6 TDI 99g CO2/km 24.050 € 99 A+
Kompaktklasse Toyota Auris Auris Hybrid 24.950 € 93 A+
Kompaktklasse Audi A3 Sportback 1.6 TDI 102g CO2 / km 24.950 € 102 A+
Mittelklasse Hyundai I40 blue 1.7 CRDi 24.990 € 113 A+
Mittelklasse Volvo S40 DRIVe 25.045 € 99 A+
Mittelklasse Peugeot 508 SW e-Hdi FAP 110 EGS6 (Start / Stop) 26.800 € 110 A+
Kompaktklasse Toyota Prius Prius Hybrid 27.050 € 92 A+
Mittelklasse Opel Insignia Sports Tourer 2.0 (Start / Stop) 27.820 € 119 A+
Kompaktklasse Lexus CT 200h 28.900 € 94 A+
Mini-Van Peugeot 3008 Hybrid 99g 34.150 € 99 A+
Obere Mittelklasse BMW 5er Limousine 520 Efficient Dynamics Edition 40.950 € 119 A+
Mittelklasse Citroen DS5 Hybrid 4 EGS6 Airdream k.A. 99 A+

Quelle: MeinAuto.de / VDA

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 129 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
acitapple 30.11.2011
1. ...
ist mal wieder typisch deutsch, oder ? da muss was schubladisiert werden, aber alle streiten um die eckpunkte. am ende kommt was raus, was aber auch keinem weiterhilft, aber immerhin war man mal in aktion... was die kleinwagen angeht: wenn ein kleinwagen mit 1to 5liter benötigt und ein suv mit 2,5to "nur" 10liter, dann ist das suv in diesem fall auch in meinen augen effizienter, oder ?
Seifert 30.11.2011
2. Jau!!
Zitat von sysopAm 1. Dezember wird das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet - und in Autohäusern das Tor zu neuer Verwirrung weit aufgestoßen. Grund ist das ab jetzt verbindliche Effizienzlabel für Neuwagen. Es soll den Kunden Orientierung bieten, tut aber genau das Gegenteil. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,800825,00.html
Wie immer liegen Genie und Wahnsinn dicht beieinander. Hier ist -wie mir scheint -die Grenze eindeutig überschritten. Bitte fragen sie nicht, in welche Richtung!
Leser161 30.11.2011
3. Petition
Ich wünsche mir einen neuen Straftatbestand "Volkstäuschung"!
olicrom 30.11.2011
4. Ein weiterer Höhepunkt bürgerfeindlicher Politik der christ-gelben Lobbysklaven,
allen voran der aalglatte Mathias Wissmann, der als Minister gerne auch mal mit der Flugbereitschaft zum Golfen flog, vom Bundestag sofort zur Auto-Lobby wechselte und dem niemand mit wachem Verstand auch nur eine Eierbecher abkaufen würde. Nach Finanzen, Lebensmitteln und Chemie also wieder ein Opfer auf dem Altar der Lobbyisten, ein weitere Sargnagel auf der Express-Beerdigung der Demokratie dieser Regierung. Und die Zipfelmützen in diesem Land finden das alles prima und und würden am liebsten ihren Ober-Betrüger wieder haben. Alles Prächtig. Gute Nacht, Deutschland.
spiegel_online_leser 30.11.2011
5. andere Meinung
Zitat von acitappleist mal wieder typisch deutsch, oder ? da muss was schubladisiert werden, aber alle streiten um die eckpunkte. am ende kommt was raus, was aber auch keinem weiterhilft, aber immerhin war man mal in aktion... was die kleinwagen angeht: wenn ein kleinwagen mit 1to 5liter benötigt und ein suv mit 2,5to "nur" 10liter, dann ist das suv in diesem fall auch in meinen augen effizienter, oder ?
sehe ich anders. wenn eine Person 100km mit 5L oder 10L reisen kann, sind die 5L effizienter. es ist bestimmt eine techn. Herausforderung, das Gewicht um 250% zu erhöhen, aber die Verbrauch "nur" um 100%. Effektiv verbraucht der SUV aber 5L mehr auf 100km. ( btw: SUV mit 2.5t und einem Verbrauch von 10L -> den muss man wohl suchen )
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.