Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 31/2013

Autobahngebühr: Pkw-Maut bringt nur 700 Millionen Euro

Maut-Schild am Warnowtunnel in Rostock: Weniger Einnahmen als erhofft Zur Großansicht
DPA

Maut-Schild am Warnowtunnel in Rostock: Weniger Einnahmen als erhofft

Eine Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen bringt dem Staat deutlich weniger Geld ein als erwartet. Nach SPIEGEL-Informationen würde eine entsprechende Abgabe, die der Bundesverkehrsminister und die CSU fordern, nur rund 700 Millionen Euro einbringen.

Hamburg - Die Pkw-Maut wird kommen, nur eine Frage der Zeit. So äußerte sich Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU)im Herbst 2012 und seine Partei unterstützte ihn nach Kräften. Die Bundeskanzlerin dagegen lehnt eine Autobahnmaut für Pkw strikt ab. Jetzt zeigt sich: Die Gebühr würde gar nicht so viel Geld einbringen, wie Ramsauer vielleicht hofft.

Titelbild
Dieser Artikel ist aus dem SPIEGEL
Hier geht es zum digitalen Heft
Neu:
  • Lesen Sie den vollständigen SPIEGEL auf Tablets, Smartphones oder am PC/MAC
  • Mit vielen zusätzlichen Videos, interaktiven Grafiken und Bildern
  • Lesbar über Apps oder Browser

Eine Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen, wie sie der Bundesverkehrsminister und die CSU fordern, würde nach SPIEGEL-Informationen zu Mehreinnahmen von lediglich 700 Millionen Euro führen. Zu diesem Schluss kommt ein Gutachten, das unter anderem vom Maut-Dienstleister Ages erstellt worden ist. Das Gutachten geht von einer gestaffelten Vignette mit Gebühren von 10 Euro für zehn Tage bis 100 Euro für ein ganzes Jahr aus.

Zwar würde der Staat damit Einnahmen in Höhe von 4,2 Milliarden Euro pro Jahr erzielen, allerdings entfielen davon der Großteil von 3,3 Milliarden Euro auf Autofahrer mit Wohnsitz in Deutschland. Dem CSU-Vorschlag zufolge sollen die aber an anderer Stelle entlastet werden.

Den Berechnungen der Experten zufolge könnten ausländische Pkw also für Einnahmen in Höhe von 900 Millionen Euro sorgen. Davon müssten allerdings die Erfassungskosten in Höhe von 200 Millionen Euro wieder abgezogen werden, so dass nur 700 Millionen Euro übrig blieben.

Eine von den Verkehrsministern der Bundesländer eingesetzte Expertenkommission hatte den zusätzlichen jährlichen Finanzbedarf für Straßen, Schienen und Wasserstraßen auf 7,2 Milliarden Euro taxiert. Einen Teil des Geldes für die Verkehrsinfrastruktur sollte die Pkw-Maut in die Kassen spülen.

Die Abgabe führt nach Überzeugung der CSU zu mehr Gerechtigkeit auf den Straßen in Europa, schließlich zahlten die Deutschen auch in vielen anderen Ländern eine Straßenmaut, dann sollte die Straßennutzung in Deutschland auch etwas kosten, so die Meinung.

nck

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 196 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Perfekt!
ckriddle 28.07.2013
700 Millionen - wunderbar, die nächsten fluguntauglichen Kampfjets sind damit jedenfalls gesichert...
2.
mountbatten 28.07.2013
Der Überschrift täte ein Konjunktiv ganz gut, ich hab schon gedacht ich hätte was wichtiges verpasst.
3. Die PKW-Maut wird kommen und
dani216 28.07.2013
Zitat von sysopDPAEine Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen bringt dem Staat deutlich weniger Geld ein als erwartet. Nach SPIEGEL-Informationen würde eine entsprechende Abgabe, die der Bundesverkehrsminister und die CSU fordern, nur rund 700 Millionen Euro einbringen. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/einfuehrung-der-pkw-maut-bringt-nur-700-millionen-euro-ein-a-913563.html
das ist auch richtig so, wenn sie mit der KFZ-Steuer verrechnet wird, ansonsten ist das nur eine weitere Abzocke. Die PKW-Maut in D ist insofern richtig, als dass wir fast die einzigen in Europa sind, die kostenfrei über unsere Strassen fahren lassen, während wir selbst fast überall zahlen müssen.
4. nur 700 Milionen??
dekilla 28.07.2013
Rund 1 Miliarde aus dem Ausland wovon 700 hängenbleiben ... und 25% davon Erfassung sprich Arbeitsplätze Was für eine geile Rendite. Was für ein Tiefflieger hat den Artikel geschrieben ? Maut MACHEN !!! Bitte. BITTE.
5. Weiter so!
de-fakto 28.07.2013
Zitat von sysopDPAEine Pkw-Maut auf deutschen Autobahnen bringt dem Staat deutlich weniger Geld ein als erwartet. Nach SPIEGEL-Informationen würde eine entsprechende Abgabe, die der Bundesverkehrsminister und die CSU fordern, nur rund 700 Millionen Euro einbringen. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/einfuehrung-der-pkw-maut-bringt-nur-700-millionen-euro-ein-a-913563.html
Man sollte sich nur mal eingehend mit der LKW-Mout und Toll-Collekt (Konsortium Daimler Benz und Telecom) beschäftigen, dann weiß man auch was man von Herrn Ramsauers neuen Irrsinn zu halten hart. Es dient will allen Reformen dieser Lobbyistenclique lediglich den Partikularinteressen einer Absahnerclientel die sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern wollen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© DER SPIEGEL 31/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook


Aktuelles zu