Strengere Abgasnorm: EU lässt die Auto-Lobby abfahren

Qualmender Autoauspuff: Die EU fordert strengere Regeln für die Abgasnorm Zur Großansicht
dapd

Qualmender Autoauspuff: Die EU fordert strengere Regeln für die Abgasnorm

Brüssel macht eine Kampfansage an Berlin: Die EU-Kommission will an den Plänen für neue CO2-Grenzen für Autos festhalten, notfalls auch gegen den Willen der Bundesregierung. Deutschland hofft dagegen offenbar auf einen Deal mit sogenannten Super Credits - ganz im Sinne der Autobauer. 

Nach dem Willen der EU-Kommission sollen ab 2020 neue CO2-Verordnungen für Autos gelten. Als durchschnittlichen Grenzwert hat die Kommission 95 Gramm CO2 pro gefahrenem Kilometer vorgeschlagen. Laut Verkehrsclub Deutschland (VCD) will sich die Bundesregierung damit nicht abfinden. Deutschland werde sich demnach voraussichtlich für eine Aufweichung stark machen. Die EU hat solchen Wünschen nun vorab eine Abfuhr erteilt: "Wir bleiben bei dem Vorschlag", sagte der Sprecher von Klimakommissarin Connie Hedegaard.

Dies gelte auch dann, wenn Deutschland und andere Mitgliedstaaten sich für eine Änderung einsetzten, die es den Autoherstellern erlauben würde, mehr Wagen mit vergleichsweise hohem Ausstoß des klimaschädlichen CO2 zu bauen - wie sie etwa bei den deutschen Herstellern vom Band rollen.

Derzeit stimmen sich die beteiligten Ministerien in Berlin untereinander ab, welche Position die Regierung zu dem EU-Vorschlag beziehen soll - und schlägt sich offenbar auf die Seite der Auto-Lobby. Dabei sei "ganz deutlich eine stärkere Anrechnung von Elektroautos" und Plug-In-Hybriden erkennbar als im Kommissionsvorschlag, sagte VCD-Autoexperte Michael Müller-Görnert.

Der Trick mit den Super Credits

Die Anrechnung von Elektroautos über sogenannte Super Credits bedeutet, dass verkaufte Elektroautos in der Statistik mehrfach gezählt werden dürfen, wenn ein Autobauer den Durchschnittsausstoß seiner Flotte berechnet. Je stärker aber die Elektroautos angerechnet werden, desto mehr schwere und durstige Karossen können die Hersteller bauen, ohne ihren Schnitt zu ruinieren. In den USA dürfen Elektroautos beispielsweise doppelt angerechnet werden. Auf diese Weise sinkt die theoretische Gesamtemission der Flotte.

Super Credits sind zwar bereits im Vorschlag der EU-Kommission enthalten. Der Anrechnungsfaktor soll nach ihrem Willen aber lediglich 1,3 betragen, zudem dürfte jeder Hersteller höchstens 20.000 Autos auf diese Weise anrechnen.

Der ökologisch orientierte VCD nennt die Super Credits einen "perfiden Trick, um die tatsächlichen CO2-Bilanzen der Hersteller schön zu rechnen", wie es in einer Mitteilung hieß.

Teurere Neuwagen

Laut einer Studie des Internationalen Rats für sauberen Transport (ICCT) werden Autos durch die geplante EU-Vorgabe teurer, weil für die Hersteller die Entwicklungskosten pro Neuwagen um 960 Euro steigen. Die EU-Kommission war zuvor sogar von dem doppelten Betrag ausgegangen, den die Autobauer pro Auto für umweltfreundliche Techniken aufwenden müssen.

Die Pläne für eine strengere Abgasnorm sind umstritten: Umweltschützer kritisierten die Vorschläge als zu lasch, die Autoindustrie dagegen als sehr hart. Derzeit gilt eine EU-Regulierung, wonach der Durchschnittsausstoß von CO2 bis zum Jahr 2015 auf 130 Gramm pro Kilometer gesenkt werden muss. Momentan liegt er nach Angaben der EU-Umweltagentur bei 136 Gramm.

cst/afp

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 28 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. CO2 kein Abgas...
rbsch 31.01.2013
Es geht hier offensichtlich _nicht_ um eine "Abgasnorm" im Sinne von Schadstoffen wie etwa die Euro 5 Norm o.ä., sondern um eine Norm die den Verbrauch der Autos limitieren soll. CO2 an sich kommt zwar aus dem Auspuff, hat aber mit den üblichen "Abgasen" in Form von Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid etc nichts zu tun. Es hängt einfach linear vom Verbrauch ab mit leichten Unterschieden zwischen Benziner und Diesel...
2. oh oh
hanfiey 31.01.2013
Zitat von rbschEs geht hier offensichtlich _nicht_ um eine "Abgasnorm" im Sinne von Schadstoffen wie etwa die Euro 5 Norm o.ä., sondern um eine Norm die den Verbrauch der Autos limitieren soll. CO2 an sich kommt zwar aus dem Auspuff, hat aber mit den üblichen "Abgasen" in Form von Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid etc nichts zu tun. Es hängt einfach linear vom Verbrauch ab mit leichten Unterschieden zwischen Benziner und Diesel...
Doch ist ein ABGAS und Giftig und geruchlos sowie schwerer als Luft.
3. Aha...
DerNachfrager 31.01.2013
Eine Regelung, die von Autos bis zu einer Tonne Gesamtgewicht leicht erfüllt werden kann, von größeren dagegen allenfalls mit hohen Mehrkosten. Ein Chelm, wer hier in Brüssel Franko-Italienische Lobbyarbeit sieht. Deutschland wird den arbeitslosen Autobauern Sozialhilfe bezahlen und sich an seinem grünen Gewissen erfreuen. Denn Lobbyismus ist ja pöhse !
4.
BruSie 31.01.2013
Würde sich unsere Regierung doch einmal so für die Interessen der Bürger einsetzen, wie sich sich für ihre Lobbyisten stark macht. Soll das Volk sich nicht auch Lobbyisten einstellen? Pro Bürger 1 €/mtl., da ließen sich doch etliche Abgeordnete schmieren - sich davon überzeugen lassen, dass auch die Stimme des Volkes Gewicht hat.
5. Die 960 Euro/Auto glaub ich nicht ..
Ing. Hans Maulwurf 31.01.2013
Wenn man sich beispielsweise die Bilanzen des VW-Konzerns anschaut, so geben diese pro gebautem Fahrzeug ca. 800 Euro für F&E aus. Mir kann doch niemand erzählen, dass VW für die Reduzierung des Verbrauchs um 3 % diese Ausgaben verdoppeln muss ... Dazu ist diese Angabe nicht wirklich sinnvoll: Daimler Cars steht z.b. relativ schlecht da. Verglichen beispielsweise mit Audi oder BMW. Liegt in dem Fall aber daran, dass die ganzen Sprinter, Viano etc auch berücksichtigt werden. Sowas hat weder Audi noch BMW im Angebot.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Auto
Twitter | RSS
alles zum Thema Autoindustrie
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 28 Kommentare
  • Zur Startseite
Facebook


Aktuelles zu