Ferrari FXX Runter von der Straße

Das Auto ist extrem schnell. Und es wird nur von sehr schnellen Leuten gefahren werden. Denn Ferrari wird vom neuen Superrenner FXX lediglich 20 Exemplare bauen. Immerhin dürfte auch die potentielle Kundschaft recht übersichtlich sein, denn das Auto kostet 1,5 Millionen Euro - netto.


Die Marke aus Maranello sorgt mal wieder für Neid und Missgunst im internationalen Geldadel. Denn all jenen, denen genug nicht genug ist, bieten die Italiener nun eine ganz besonders exklusive Version des Hightech-Renners Enzo an: den Ferrari FXX.

Fotostrecke

4  Bilder
Ferrari FXX: Straßenwarze rot-weiß

Angetrieben wird das Gerät von einem 6,3 Liter großen Zwölfzylindermotor mit mehr als 800 PS Leistung (zirka 600 kW), der für eine Geschwindigkeit von deutlich mehr als 350 km/h gut sein dürfte. Dazu gibt es ein Formel-1-Getriebe mit Gangwechseln in weniger als 100 Millisekunden, eine Bremsanlage mit Keramikscheiben, 19-Zoll-Slickreifen von Bridgestone und ein neues Aerodynamikpaket. Die Flügel-Spoiler-Diffusor-Systematik erzielt 40 Prozent mehr Abtrieb als bei jedem anderen Ferrari. Und das Beste: Um Gesetzesvorschriften oder länderspezifische Regelungen mussten sich die Entwickler nicht kümmern, denn eine Straßenzulassung hat der FXX nicht.

Das beruhigt alle Nichtbesitzer. Und den Käufern wird es egal sein. Denn sie erstehen nicht nur ein Auto, sondern ein ganzes Erlebnispaket: So werden nicht nur Sitze und Pedale für jeden Fahrer maßgeschneidert, sondern schon vor Beginn der Serienproduktion werden die künftigen Eigner zu Testfahrten eingeladen. Später dann organisiert Ferrari ein paar Runden mit den Formel-1-Größen, spendiert ein Sicherheitstraining auf der werkseigenen Teststrecke in Fiorano und bittet mehrmals im Jahr zum Tracktest auf einen Rundkurs. Für Gesprächsstoff ist also gesorgt in den Kreisen, in denen Geld keine Rolle mehr spielt.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.