Rückrufaktion bei Ferrari Kein Entkommen aus dem Kofferraum

Der Sportwagenhersteller Ferrari muss in den USA mehr als 3000 Fahrzeuge des Modells 458 zurückzurufen. Der Grund: Man kann sich nicht selbst aus dem Kofferraum des Sportwagens befreien.

Ferrari 458 Spider: 200.000-Euro-Wagen mit Mangel
Ferrari

Ferrari 458 Spider: 200.000-Euro-Wagen mit Mangel


Waren Sie schon einmal im Kofferraum ihres Autos eingesperrt? Nein? Dann geht es Ihnen wie vermutlich den meisten Lesern. Dennoch schreiben US-Sicherheitsrichtlinien vor, dass ein Kofferraum nicht nur von außen zu öffnen sein muss, sondern auch von innen. Diese Vorgabe ist jetzt dem italienischen Hersteller Ferrari zum Verhängnis geworden.

Wie mehrere US-Medien berichten, muss Ferrari in Amerika nämlich 3000 Exemplare der Modelle 458 Italia und 458 Spider zurückrufen. Denn wer im Kofferraum dieser Sportflitzer gefangen ist, kann sich nicht ohne Weiteres befreien. Ein Ferrari-Sprecher hat die kuriose Rückrufaktion gegenüber SPIEGEL ONLINE bestätigt. Betroffen sind Autos, die zwischen März 2010 und Mai 2013 gebaut wurden.

Das Problem beim Ferrari 458: Der Kofferraum sitzt dort, wo bei den meisten anderen Autos der Motor ist - also vorn. Und die Motorhaube, das kennt jeder Autofahrer, wird in zwei Schritten geöffnet - zunächst muss man sie mit einem Hebel neben dem Lenkrad oder im Fußraum des Autos sozusagen entsichern, dann vor dem Wagen stehen und sich unter der Motorhaube die Hände schmutzig machen, weil der Deckel noch entriegelt werden muss. Erst dann öffnet sich die Haube. Der doppelte Mechanismus soll sicherstellen, dass sie nicht während der Fahrt aufklappt.

Genau nach diesem Motorhauben-Prinzip lässt sich der Kofferraum beim Ferrari 458 öffnen. Im Stauraum gibt es eine Schlaufe, mit der der Deckel entsichert wird, aber ganz öffnen lässt er sich eben nicht. Dieser Mangel muss auf Anordnung der US-Sicherheitsbehörde NHTSA nun behoben werden.

Der Hersteller wird nun die vom Rückruf betroffenen Besitzer anschreiben, Ferrari-Händler werden die entsprechenden Teile dann umbauen, damit der Kofferraum von innen geöffnet werden kann.

Bis dahin sollten es Besitzer des rund 200.000 Euro teuren Wagens vermeiden, sich im Kofferraum einzuschließen. Die Gefahr ist allerdings gering - Ferrari ist nicht dafür bekannt, besonders großzügig Stauraum zur Verfügung zu stellen.

smh

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
patrick6 23.09.2014
1. Mal wieder...
...italienische Schludrigkeit? Ok, man kann schon verstehen, dass man diese Klausel nicht ganz ernst nimmt, wenn der Kofferaum eh zu klein für einen erwachsenen Menschen ist (wird er wohl sein, ich hatte noch keinen Ferrari zum Ausprobieren). Aber Manno!, es sollte doch möglich sein, solche Dinge in den Zulassungbestimmungen zu lesen und dann umzusetzen, oder? Ich gehe mal davon aus, dass Ferrari für die USA auch den schwachsinnigen Spruch von den 'kleiner dargestellten Objekten' in den Aussenspiegel graviert. Ist für mich auf dem gleichen Niveau...
rmuekno 23.09.2014
2. Hat mich auch schon geärgert
jedesmal wenn ich meinen Rausch im Kofferraum meines Ferraris ausgeschlafen habe, brauche ich eine Person die mich rauslässt. Bis jetzt hatte ich immer Glück, dass wenigstens der Handyakku nicht leer war. Nein im Ernst, Leute im Kofferraum einsperren gibts doch nur im Krimi meist in den US Krimis und da hat sich noch keiner befreit, wahrscheinlich kennen die den Trick nicht. Übrigens passt in den Ferrai Kofferraum ein Mensch überhaupt rein.
baconsandwich 23.09.2014
3. Ferrari Pick-up truck nur für USA
es passt ein Mensch in den Kofferraum...neulich gesehen, der Typ vom chinesischen Staatszirkus hat seine ganze Akrobatentruppe (5 Leute) darin untergebracht. Ich bezeifele jedoch, dass ein Amerikaner, vom Gebäck mal abgesehen, da reinpasst. Muss wohl was mit der Burger-Diät zu tun haben. Aber in einem Land wo jemand im Wohnmobil den Tempomaten anschaltet und dann nach hinten geht um Kaffee zu kochen und einen Unfall baut, den Hersteller verklagt, weil der Unterschied zum Autopiloten nicht deutlich war und Recht bekommt in Form von Millionen von Dollar als Entschädigung müssen auch kleine italienische Kofferräume bluten.
Wayne.Schlegel 23.09.2014
4. Der Fall ist eine Moderne Sage
Zitat von baconsandwiches passt ein Mensch in den Kofferraum...neulich gesehen, der Typ vom chinesischen Staatszirkus hat seine ganze Akrobatentruppe (5 Leute) darin untergebracht. Ich bezeifele jedoch, dass ein Amerikaner, vom Gebäck mal abgesehen, da reinpasst. Muss wohl was mit der Burger-Diät zu tun haben. Aber in einem Land wo jemand im Wohnmobil den Tempomaten anschaltet und dann nach hinten geht um Kaffee zu kochen und einen Unfall baut, den Hersteller verklagt, weil der Unterschied zum Autopiloten nicht deutlich war und Recht bekommt in Form von Millionen von Dollar als Entschädigung müssen auch kleine italienische Kofferräume bluten.
Die Geschichte mit dem Autopiloten und dem Wohnmobil ist eine Urban Legend/Moderne Sage. Den Fall hat es so nie gegeben. Das habe ich auch erst kürzlich erfahren.
DorianH 23.09.2014
5.
Zitat von Wayne.SchlegelDie Geschichte mit dem Autopiloten und dem Wohnmobil ist eine Urban Legend/Moderne Sage. Den Fall hat es so nie gegeben. Das habe ich auch erst kürzlich erfahren.
Bestimmt aus einer diesbezüglichen Rundmail der Michigan Lebens- und Unfallversicherung *ggg*
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.