Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Oldtimer-Auktion in Paris: 14,2 Millionen Euro für Alain Delons Traumwagen

Nicht schlecht für einen ramponierten Gebrauchten: Für 14,2 Millionen Euro ist in Paris ein mehr als 50 Jahre alter Ferrari versteigert worden. Das Cabrio gehörte einst dem französischen Filmstar Alain Delon.

Paris - Die Gebrauchtwagenpreise ziehen an: Für 14,2 Millionen Euro ist bei einer Auktion in Paris ein mehr als 50 Jahre alter und - zugegeben - sehr seltener Ferrari versteigert worden. Überhaupt nur 37 Mal wurde der Wagen vom Typ 250 GT SWB California Spyder gebaut, und zu den wenigen glücklichen Besitzern gehörte auch der französische Filmstar Alain Delon. Gut möglich, dass auch der Name des prominenten Vorbesitzers den Preis in die Höhe getrieben hat, aber das schmucke schwarze Cabrio, Baujahr 1961, hätte wahrscheinlich auch so einen zahlungskräftigen Liebhaber gefunden.

Der Sportwagen war jahrzehntelang verschollen, bevor er im vergangenen September auf einem Privatgrundstück im Westen Frankreichs gefunden wurde - zusammen mit knapp 60 anderen Oldtimern legendärer Marken wie Bugatti, Hispano-Suiza, Delahaye und Maserati. Gesammelt hatte die Fahrzeuge der französische Unternehmer und Autonarr Roger Baillon, der sie in einem Museum ausstellen wollte.

Der Traum zerplatzte aber wegen finanzieller Schwierigkeiten - und die Oldtimer schlummerten über Jahrzehnte auf dem Anwesen, teilweise vollkommen heruntergekommen, in Schuppen und Garagen vor sich hin. Der Ferrari 250 California Spyder, der jetzt für mehr als 14 Millionen Euro versteigert wurde, war unter einem riesigen Haufen alter Zeitungen und Zeitschriften begraben.

Auch nach Baillons Tod blieb der Schatz zunächst geheim. Erst als kürzlich Baillons Sohn verstarb, wandten sich die Erben an das Auktionshaus Artcurial - der Fund der Oldtimer war eine Sensation, die bei Autofans weltweit für Aufsehen sorgte. Ein US-Magazin sprach sogar vom "Fund des Jahrhunderts".

Fotostrecke

13  Bilder
Versteigerung von 60 Luxusautos: Protz mit Patina
Alain Delon legte Protest ein

Die 59 Oldtimer der Baillon-Sammlung wurden nun bei einer Messe für alte Fahrzeuge, Rétromobile, in Paris versteigert. Sie erzielten teilweise das Drei- oder Vierfache des Schätzwertes. Ein ziemlich ramponierter Talbot Lago T26 Grand Sport SWB Baujahr 1949 - mit bis zu 600.000 Euro geschätzt - ging für 1,45 Millionen Euro plus Auktionsgebühr weg. Ein Maserati A6G 2000 Gran Sport Berlinetta Frua (1956), geschätzt auf bis zu 1,2 Millionen Euro, war einem Bieter 1,72 Millionen Euro wert.

Alain Delon selbst war übrigens gar nicht glücklich darüber, dass sein Name mit der Versteigerung des Ferrari in Verbindung gebracht wurde. "Das Auktionshaus verwendet meinen Namen, um den Preis steigen zu lassen", beklagte er vor wenigen Tagen im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. "Ich hatte diesen Ferrari zwischen 1963 und 1965, zur Zeit des Films 'Der Leopard'. Ich habe ihn also vor 50 Jahren verkauft."

Die Kritik kam bei den Verantwortlichen der Auktion offenbar an: Bei der Versteigerung wurde der Ferrari mit den Worten vorgestellt, er sei als Neuwagen von dem französischen Schauspieler Gérard Blain gekauft worden und dann in den Besitz eines anderen "großen Schauspielers" übergegangen. Delons Name wurde nicht erwähnt.

oka/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. La passione
Peter St. Marc 06.02.2015
Echte Begeisterung für ein solches Juwel können nur Menschen mit Benzin im Blut verstehen. Deshalb steht die Umweltverschmutzungs-Heulsuse hoffentlich erst an zweiter oder x-ter Stelle nach meinem Beitrag.
2.
nic 06.02.2015
Zitat von Peter St. MarcEchte Begeisterung für ein solches Juwel können nur Menschen mit Benzin im Blut verstehen. Deshalb steht die Umweltverschmutzungs-Heulsuse hoffentlich erst an zweiter oder x-ter Stelle nach meinem Beitrag.
Mit Benzin im Blut hat das wenig zu tun: hier geht es um pure Renditenerwartung zum einen und zum anderen: was nützt mir Blut im Benzin wenn ich mein Auto nicht fahren kann da zu teuer (Wertvoll) zum fahren?
3.
Ali_Mente 06.02.2015
14,2 Millionen für gammliges Alteisen...., cool. Ich hätte da noch eine verrostete Fußbetriebsnähmaschine aus den 30ern in der Scheune - für 4 Millionen gebe ich die sofort weg. Und für 10.990 Euro kriege ich einen DACIA der allemal alltagstauglicher ist als die Rostlaube aus Frankreich.... Aber es wird IMMER Bekloppte geben die mit anderen Bekloppten Geschäfte machen - und sei es nur um sich für teuer Geld gegenseitig korrodierte Bleche anzudrehen.... (hätte ich noch ein Paar im Garten, 10.000 EUR je m")... Weitermachen....
4. Spaßbremse
Peter St. Marc 06.02.2015
Zitat von Ali_Mente14,2 Millionen für gammliges Alteisen...., cool. Ich hätte da noch eine verrostete Fußbetriebsnähmaschine aus den 30ern in der Scheune - für 4 Millionen gebe ich die sofort weg. Und für 10.990 Euro kriege ich einen DACIA der allemal alltagstauglicher ist als die Rostlaube aus Frankreich.... Aber es wird IMMER Bekloppte geben die mit anderen Bekloppten Geschäfte machen - und sei es nur um sich für teuer Geld gegenseitig korrodierte Bleche anzudrehen.... (hätte ich noch ein Paar im Garten, 10.000 EUR je m")... Weitermachen....
Einen Dacia, hahahaha, ja sicher :-)
5.
crunchy_frog 06.02.2015
Zitat von nicMit Benzin im Blut hat das wenig zu tun: hier geht es um pure Renditenerwartung zum einen und zum anderen: was nützt mir Blut im Benzin wenn ich mein Auto nicht fahren kann da zu teuer (Wertvoll) zum fahren?
Ein Talbot Lago mit Saoutchik Karosse ist kein Gebrauchsgegenstand, sondern ein Kunstwerk. Wenn Sie auf dem Speicher einen originalen van Gogh finden ärgern Sie sich wahrscheinlich auch noch, dass er sich nicht so recht als Tablett nutzen lässt....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Aktuelles zu