Alternativer Antrieb Flixbus schickt ersten Elektrofernbus auf deutsche Straßen

Flixbus lässt den ersten Elektrofernbus auf deutschen Straßen fahren. Das Fahrzeug aus China soll ab Donnerstag zwischen Baden-Württemberg und Hessen pendeln.

Der elektrische Fernbus von BYD
FlixBus

Der elektrische Fernbus von BYD


Das Unternehmen Flixbus bringt einen ersten vollelektrischen Fernbus auf deutsche Straßen. Ab Donnerstag soll der Bus aus chinesischer Produktion zwischen dem Frankfurter Flughafen und Mannheim pendeln, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Die Reichweite des Modells C9 mit 40 Sitzplätzen beträgt laut Hersteller BYD etwa 320 Kilometer. Auf der rund 115 Kilometer langen Strecke soll auch die Universitätsstadt Heidelberg angefahren werden.

In der Anschaffung ist das Fahrzeug dem Unternehmen zufolge rund doppelt so teuer wie ein herkömmlicher Dieselbus. Flixbus-Deutschland-Manager Fabian Stenger sprach von einem Zeichen, dass die Mobilitätswende möglich sei. "Zeitgleich sind die ersten E-Fernbusse in unserer Flotte ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Dieselantrieb zu entwickeln."

Flixbus will das Fahrzeug ein- bis zweimal am Tag und in der Nacht mit Öko-Strom des Partners Greenpeace Energy laden. Stationen befinden sich in Mannheim und Frankfurt. Flixbus setzt bereits seit März einen vollelektrischen Bus auf der Strecke Paris-Amiens ein. Auch dieses Fahrzeug stammt aus China und kommt vom Hersteller Yutong.

Im Video: Die Fernbusse kommen - Der Kampf ums beste Angebot

ene/dpa



insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mr.nett 24.10.2018
1. Fernverkehr
Da verlagern wir den Fernverkehr von der Schiene auf die Straße und treiben jetzt einen riesigen Aufwand um ihn wieder zu elektrifizieren... Ein Zug braucht keine Batterien.
TheDjemba 24.10.2018
2. Ein Zug
Zitat von mr.nettDa verlagern wir den Fernverkehr von der Schiene auf die Straße und treiben jetzt einen riesigen Aufwand um ihn wieder zu elektrifizieren... Ein Zug braucht keine Batterien.
Eine Zugfahrt von Mannheim nach Frankfurt ist mindestens fünfmal so teuer wie die Reise mit dem Flixbus. Mit dem Bus gibt es die Verbindung ab 3,99, mit dem Zug kostet es im Supersparpreis 19,90. Wer das bezahlen will und kann, fährt natürlich Bahn. Wer das nicht kann, fährt Bus...
Plasmabruzzler 24.10.2018
3.
Die Angabe 320km und der Begriff Fernbus passen irgendwie in besagter Branche irgendwie nicht zusammen. Hätte man auf den Zusatz "Fern-" verzichtet, würde ich eher applaudieren.
flumie758 24.10.2018
4. Bahn ?
Gestern vom Flughafen Köln bis kurz vor Münster über 6 std gebraucht . Mit Auto dauert es 1,5 std . Züge fielen aus , kamen verspätet an , folgezüge waren weg , Wartezeiten und zum Schluss hat der Lokführer vergessen an unseren Bahnhof zu halten und ist mit Schrittgeschwindigkeit durchgefahren . Ich fahre auch öfters mit flixbus , da funktioniert das Klo , der Bus ist sauber . W-lan funktioniert, Sitzplatz immer garantiert . Selten mal eine Verspätung , kosten nur einen Bruchteil von der Bahn .
suchenwi 24.10.2018
5. Definition Fernbus
Zitat von PlasmabruzzlerDie Angabe 320km und der Begriff Fernbus passen irgendwie in besagter Branche irgendwie nicht zusammen. Hätte man auf den Zusatz "Fern-" verzichtet, würde ich eher applaudieren.
Nach Personenbeförderungsgesetz (PBefG ab 2013) ist Bedingung für eine Fernbus-Liniengenehmigung, dass Fahrgäste mindestens 50 km fahren - https://de.wikipedia.org/wiki/Fernbusverkehr#Deutschland
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.