Autonomes Fahren Google-Auto erhält Straßenzulassung

Wer im US-Bundesstaat Nevada unterwegs ist, könnte künftig einen besonderen Verkehrsteilnehmer antreffen: das Google-Auto. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist die Fähigkeit, selbstständig fahren zu können. Erstmals wurde ein autonomer Wagen für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

Google-Auto: Der modifizierte Toyota Prius kann ohne Eingriffe des Menschen fahren
DPA

Google-Auto: Der modifizierte Toyota Prius kann ohne Eingriffe des Menschen fahren


Hamburg - Seit 2010 testet Google sein autonomes Auto, jetzt scheint das System praxistauglich zu sein. Offenbar hat die Technik des Fahrzeugs die Verantwortlichen überzeugt: Das Department of Motor Vehicles (DMV) hat dem Konzern die Straßenzulassung für den Wagen erteilt.

Google nutzt für das autonome Fahren einen modifizierten Toyota Prius. Der Wagen ist ausgestattet mit Videokameras, Radarsensoren und Laser, um sämtliche Informationen zum Straßenverkehr und zur Umgebung zu erfassen. Anhand dieser Daten steuert ein Rechner das Gefährt. Bereits seit 2010 arbeitet Google an dem Projekt. "Es hilft, um Verkehrsunfälle zu vermeiden, gibt den Leuten mehr Zeit und reduziert den CO2-Ausstoß", schrieb Projektleiter Sebastian Thrun in einem Blog des Unternehmens.

Bislang gilt die Erlaubnis nur für Nevada. Doch das könnte sich bald ändern. Offenbar ist das DMV von dem Wagen so beeindruckt, dass künftig autonome Fahrzeuge auch in anderen US-Bundesstaat zugelassen werden könnten. "Hauptursache für Verkehrsunfälle sind menschliche Fehler. Die Technik kann das Fahren schneller und sicherer machen", sagte Kaliforniens Senator Alex Padilla bereits im März.

rom/Reuters



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
saako 08.05.2012
1. autoAuto
Auf einsamen Wüstenstrecken sicher ideal um vor aufgerichteten Klapperschlangen eine automatische Vollbremsung einzuleiten.
jeykey2000 08.05.2012
2. Ja.....aber....
Für Deutschland wohl vorerst undenkbar, denn erst müssen die Bürokratenhengste "ja aber" sagen und erst feststellen wo sie wieder was abzocken können. Ohne Abzocke in good old germany no way!
mactor2 08.05.2012
3. Gibts doch in Deutschland schon lange!!!
Das nennt sich öffentlicher Nahverkehr.
ctrlaltdel 08.05.2012
4.
Zitat von mactor2Das nennt sich öffentlicher Nahverkehr.
der Vorposter meinte doch KEIN dösiges Blabla, KEINE ungepflegte (Bei-)Fahrer, keine dreckigen Schuhe auf dem Sitzpolster, keine Handy-Dauertelefonierer, Nasenbohrer etc. etc. etc. Also nennt sich das NICHT öffentlicher Nahverkehr
RogerRabit1962 08.05.2012
5.
Zitat von saakoAuf einsamen Wüstenstrecken sicher ideal um vor aufgerichteten Klapperschlangen eine automatische Vollbremsung einzuleiten.
Sie unterschätzen das Fahrzeug mächtig. Schauen Sie mal bei youtube nach den Videos im dichtesten Kreuzungs- und Strassenverkehrs Los Angeles.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.