Gotthardtunnel Längster Stau in der Schweiz seit 19 Jahren

Nach dem Brand eines deutschen Reisebusses bleibt der San-Bernardino-Tunnel in der Schweiz gesperrt - mit gravierenden Folgen für die Ausweichstrecke am Gotthard.

Riesenstau auf der A2 vor dem Gotthardtunnel
DPA

Riesenstau auf der A2 vor dem Gotthardtunnel


Der Brand eines deutschen Reisebusses in einem Alpentunnel hat am Pfingstwochenende auf einer Ausweichroute zum längsten Stau seit 19 Jahren geführt. Auch am Tag nach dem Feuer blieb der San-Bernardino-Tunnel gesperrt, berichtete der Verkehrsklub TCS am Samstag. Deshalb wichen Reisende auf den Gotthardtunnel aus, wo sich ein Stau von 28 Kilometern bildete.

Das entsprach dem Rekord von Pfingsten 1999, als sich der Verkehr am Gotthard ebenso lang staute, sagte ein Sprecher des Verkehrsdienstes Viasuisse. Am Nachmittag zog sich der Stau immer noch über 20 Kilometer.

Der San-Bernardino-Tunnel werde wegen Reparaturarbeiten eine Woche lang geschlossen bleiben, so der Sprecher.

Stau auf der A2 vor dem Gotthardtunnel
DPA

Stau auf der A2 vor dem Gotthardtunnel

In dem Tunnel war am Freitag ein Bus aus Bayern in Brand geraten. Alle 20 Passagiere sowie die Reiseleitung und der Fahrer konnten sich in Sicherheit bringen. Zwei Menschen erlitten leichte Rauchvergiftungen. Der Tunnel verbindet die Ostschweiz mit der Alpensüdseite im Tessin.

juh/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Flying Rain 19.05.2018
1. Da fängt
Da fängt bei mir wieder ne große Ader an der Stirn zu pochen an wenn ich auf den Bilder schon wieder sehe dass eine Rettungsgasse wohl die Fähigkeiten der meisten Leute übersteigt. Btw ich verstehe bis heute nicht warum die Leute schon qusi gezielt in den Stau fahren.... ein oder zwei Tage warten/ in der Nacht losfahren und schon kommt man ohne Stau an.
irgendwas 19.05.2018
2. @1
@1 Wenn Sie Kinder hätten, wüssten Sie weshalb Ihr Vorschlag mit früher/später fahren nicht funktioniert. Und aufgrund der Familiengröße ist man auf Ferienwohnungen/Appartements angewiesen - dort gibt es i.d.R. fixe Wochentage und sogar Uhrzeiten für An-/Abreise. Aber Schlauberger spielen ist ja immer einfach, wenn man selbst nicht betroffen ist.
bleeep! 19.05.2018
3. @2 @irgendwas
Mit oder ohne Kinder. Ihre Erfahrung treibt Sie Jahr für Jahr immer wieder in den gleichen Schlamassel. Schlau jedenfalls sind Sie nicht. Ihrem Vorredner, Flying Rain, sollten Sie vielleicht besser Gehör schenken, um nicht gleich nochmal im nächsten Jahr in die gleiche Falle zu tappen. Andererseits sind Sie vielleicht mal gut beraten, die nachte Reise mit dem Zug anzutreten. Möglicherweise sind Sie auch gut beraten, einfach mal mit dem Allerwertesten und ihren Lieben daheim zu verweilen.
kika2012 19.05.2018
4. @irgendwas
Was hat das denn mit Kindern zu tun? Können die nicht nachts los? Zu Not übernachtet man eine Nacht woanders, bevor man im Appartement ankommt. Aber 28 km megastau sind Ok für Kinder ? Oh mann, da kann man sich nur an den Kopf fassen. Ich bin bin meinen Eltern immer um 3 Uhr nachts los, da wurde halt im Auto weitergeschlafen.
spambox101 19.05.2018
5. Stau, keine Toten
Menno, habt euch nicht so. Bus in Brand, aber alle gerettet. Alles verläuft nach Plan. Vor ein paar Jahrzehnten sind noch Leute im Tunnel beim lebendigen Leib verbrannt, und da war nur ein LKW in Flamen geraten- Daher: entspannen, Tee trinken. Stau über sich ergehen lassen. Das Leben geht weiter.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.