Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Forderung von Grünen-Chefin: Behörden sollen Fuhrpark für Carsharing öffnen

Carsharing: Grünen-Chefin will Behörden-Fahrzeuge zur Verfügung stellen Zur Großansicht
DPA

Carsharing: Grünen-Chefin will Behörden-Fahrzeuge zur Verfügung stellen

Grünen-Chefin Simone Peter fordert, dass Behörden ihre Fahrzeuge für Carsharing zur Verfügung stellen. Damit will sie den Verkehr auf der Straße reduzieren. Minister und Staatssekretäre sollen ihre Autos jedoch nicht teilen müssen.

Hamburg - Die Grünen-Chefin Simone Peter hat ein Carsharing-Modell für Behörden-Fahrzeuge gefordert. Öffentliche, aber auch private Fuhrparks sollten der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, sagte Peter der Zeitung "Die Welt".

Fahrzeuge, die an Wochenenden oder abends nicht genutzt würden, könnten in ein Carsharing-Konzept eingebunden werden. Ein regionales Fuhrparkmanagement könnte die An- und Abmeldung der Fahrzeuge übernehmen, so Peter.

Ihr Plan: "Die Fahrzeuge werden alle von einer Internet-Plattform erfasst und mit einem einheitlichen Zugangsmedium geöffnet", das gleichzeitig zur Nutzung des gesamten Öffentlichen Nahverkehrs berechtige. Dies könne beispielsweise ein Smartphone sein.

Beispiel Bundeswehr

Die Grünen-Chefin hofft, durch das Carsharing-Modell weniger Autos und mehr Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Die Limousinen von Ministern und Staatssekretären sollten ihrer Ansicht nach jedoch nicht zu den öffentlich zugänglichen Fahrzeugen gehören.

Ähnliche Modelle werden bereits umgesetzt: So bietet die Bundeswehr Teile ihres Fahrzeuge unter BwCarsharing an. Auch an der Universität Hildesheim wird seit Dezember 2013 die Alltagstauglichkeit von innerbetrieblichem Carsharing mit Elektroautos erprobt. Dabei können Universitätsmitarbeiter nach Feierabend die Autos privat nutzen, tagsüber stehen sie der Universität zur Verfügung.

smh/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. in Hannover schon Realität
Affenhirn 26.08.2014
Stadtmobil hat in Hannover Autos im Programm, die werktäglich vom Grünflächenamt genutzt werden. Vor einigen Jahren war auch der Volvo S80 des Arbeitsdirektors der Hannoverschen Verkehrsbetriebe Uestra an den Wochenenden verfügbar. Es geht also alles!
2.
Stäffelesrutscher 26.08.2014
Ich nehme dann bitte samstags den Siebentonner der Stadtreinigung.
3. Genial
Benzino.Napoloni 26.08.2014
Von der Bundeswehr einen Leo II (okay, nur Samstags von 14.00 - 18.00 Uhr) und von der Polizei immer wieder gerne (wenigstens im Sommer) einen Wasserwerfer !!!
4. Die Behördenleitung
unaufgeregter 26.08.2014
Hier stehen für die Chefetage tolle Autos in der Garage. Werden wenig genutzt und die möglichen Ziele wären einfach mit der Bahn erreichbar. Egal. Die Egoverstaerker zahlt ja das Volk..........
5. fehlender Versicherungsschutz
a.karsten 26.08.2014
Leider ist es so, das Behördenfahrzeuge i.d.R. nicht versichert sind, sodass eine Verwendung außerhalb der Behörde nicht zulässig ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook


Aktuelles zu