Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Gebrauchtwagen-Mängelreport: So jung und schon klapprig

GTÜ-Gebrauchtwagenreport: Mängelzwerge und Defektriesen Fotos
Dacia

Welche Automodelle sind besonders anfällig für Mängel, welche sind am zuverlässigsten? Die Gesellschaft für Technische Überwachung hat ihre aktuellen Hauptuntersuchungen ausgewertet - und ein Ranking erstellt.

Frankfurt/Main - Fast jedes vierte Auto in Deutschland (23 Prozent) ist mit erheblichen Mängeln im Alltagsverkehr unterwegs. Das geht aus dem Mängelreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) für das erste Halbjahr 2014 hervor. Demnach stellten die Prüfingenieure vor allem bei den Bremsen, der Elektrik und der Beleuchtung zahlreiche sicherheitsrelevante Mängel fest. Besonders bei Autos ab einem Alter von neun Jahren häufen sich die Mängel eklatant.

  • Am häufigsten treten Mängel bei der Beleuchtung und Elektrik auf: Nach Hochrechnungen der GTÜ sind davon rund 13 Millionen Autos betroffen (29,7 Prozent).

  • Mit Bremsmängeln sind rund 8,6 Millionen Pkw (19,5 Prozent) auf den Straßen unterwegs.

  • Umweltbelastende Fehler wie Ölverlust, Lärmentwicklung oder Belastung durch Abgase fielen bei den geprüften Autos am dritthäufigsten auf. Hier lag die Mängelquote bei 15,2 Prozent - das entspricht etwa 6,7 Millionen Fahrzeugen.

Insgesamt leisteten sich auf den Prüfständen der GTÜ im ersten Halbjahr 2014 bei der Hauptuntersuchung 39,2 Prozent der Autos geringe oder erhebliche Mängel. Das entspricht einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum (minus 0,6 Prozentpunkte). Weniger als zwei Drittel (60,8 Prozent) der geprüften Autos erhielten die Plakette ohne Beanstandung.

Die leicht verbesserten Zahlen führt die GTÜ auf "ein gestiegenes Wartungsbewusstsein" der Fahrzeughalter und die bessere Qualität der Autos zurück. Angesichts der hohen Anzahl von erheblichen Mängeln bei fast einem Viertel der Fahrzeuge im Straßenverkehr (22,7 Prozent) könne jedoch noch keine Entwarnung gegeben werden.

Die Sieger und Gewinner im Gebrauchtwagenreport

Basierend auf den Erkenntnissen von Hauptuntersuchungen hat die GTÜ wieder ein Qualitätsranking nach Fahrzeugklassen unter anderem von bis zu drei Jahre alten Autos erstellt, den sogenannten GTÜ-Gebrauchtwagenreport.

Das Ranking finden Sie hier.

Im ersten Halbjahr 2014 nahm die GTÜ 2,1 Millionen Fahrzeuge unter die Lupe. Das entspricht einem Marktanteil der Stuttgarter Prüforganisation von rund 15 Prozent. Andere Prüforganisationen wie die TÜVs nahmen im gleichen Zeitraum 38 Prozent der HUs vor, die Dekra rund 34 Prozent.

smh/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 97 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Frank Zi. 16.09.2014
"Der Schlechteste aus der Gruppe ein- bis dreijähriger Fahrzeuge (SUV/Geländewagen): Dacia Duster" War ja klar, dass der hier im Forum so hochgelobte Dacia schlecht abschneidet.
2.
skylarkin 16.09.2014
Hoppala, wo sind denn die ganzen deutschen Autos als Klassenbeste...aber mal im Ernst, wichtig für das bestehen der Hauptuntersuchungen sind ja vor allem die Pflege und Wartung durch den Halter. Also was sagen uns diese ganzen Prüfrankings über die Qualität der Autos: wenig.
3. Weiss nicht ob das so
f14-tomcat 16.09.2014
aussagekräftig ist wie dargestellt. Stellt man die finanzielle Seite in Betracht was eine Wartung kostest, Versicherungen Verträge mit Werkstätten aushandeln die nicht ausgelastet sind, wo man die Frage stellt warum wohl und ihr Kunden bei Unfällen daran binden. Das größte Problem sind die Kosten. Die Menschen können es sich einfach nicht leisten.
4. Franzosen
carlitom 16.09.2014
Vielleicht sollte jemand dem Autor mal sagen, wie man Renault schreibt. Ich mag diese Karren auch nicht, aber wenn man schon einen ganzen Artikel dem Thema Auto widmet und gerade der Franzose so häufig schlecht abschneidet, wäre es von Vorteil, man könnte seinen Namen schreiben.
5. Und was sagt das bitte über die Zuverlässigkeit aus?
metacortexx 16.09.2014
Richtig. Nix. Die einen sind halt arme Schlucker und lassen die Karren vor der Inspektion nicht warten und die anderen (Z4-Fahrer und Konsorten) lassen jeden Kundendienst im BMW-Vertragsautohaus machen und lassen so auf ein paar Jahre gerechnet nen netten Kleinwagen beim BMW-Service. Und wieder ganz andere (wie ich) fahren erst zur Inspektion und lassen dann in der Werkstatt GENAU DAS machen, was der Prüfer bemängelt hat und aus. Dennoch ist mein Auto alles andere als eine Verkehrsgefährdende Schrottmühle.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Facebook

Fotostrecke
Gebrauchtwagen-Studie: Schwer verkäuflich

Aktuelles zu