Weltrekord-Stunt Schau mal, da fliegt ein Lastwagen

Ziemlich abgehoben: Ein Video zeigt den Weltrekordversuch im Lkw-Springen. Als wäre ein fliegender 16-Tonner nicht genug, lassen die Macher auch noch einen Formel-1-Rennwagen in dem Clip auftauchen.


Falls Sie sich zufällig fragen, wo derzeit der Weltrekord im Lastwagen-Weitsprung liegt: Es sind rund 25,50 Meter. Das Formel-1-Rennteam von Lotus und ein IT-Unternehmen haben ihn jetzt aufgestellt, als sie einen Truck von Renault mit 112 km/h über eine Schanze haben springen lassen.

Ein hüpfender Lkw war den Rekordjägern aber offenbar noch etwas zu läppisch, deshalb haben sie noch eins draufgesetzt - oder besser gesagt: einen drunter. Denn bei dem Stunt fliegt der Laster über einen fahrenden Formel-1-Renner, der Bolide und der Truck kreuzen sich sozusagen.

Damit er besser abhebt, wurde der 16-Tonner von unnötigem Ballast befreit und gleichzeitig mit einem Sicherheitskäfig für den Fahrer versehen. Laut Angaben der Weltrekord-Veranstalter waren mehrere Monate Planung und Arbeit nötig. Der Stunt an sich ging dagegen rasch über die Bühne, wie in dem Video zu sehen ist: Der schwarze Truck beschleunigt und hält Kurs auf die Rampe, neben ihm fährt der Formel-1-Bolide. Dann schießt der Lkw über die Schanze, und während er in der Luft hängt, flitzt der Renner unter ihm hindurch.

Fotostrecke

7  Bilder
Weltrekord-Stunt: 16-Tonner fliegt über Formel-1-Boliden

Dass dabei alles gut gegangen ist und der Truck den Rennwagen nicht zermalmte, lag auch an den beiden Fahrern: Den Lotus F1 steuerte Hollywood-Stuntman Martin Ivanon. Der 37-Jährige ist unter anderem bekannt für seine Stunts in "James Bond 007 - Skyfall" oder "Mission: Impossible". Und hinter dem Lenkrad des Lkw saß sein Kollege Mike Ryan, der bereits für Action-Szenen in der "Fast and Furious"-Reihe engagiert wurde. Er hatte den Stunt koordiniert - offenbar nicht ganz uneigennützig: "Es ist der eine Stunt, den ich noch nie zuvor gemacht habe", sagte er.

smh



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Koalabärin 26.11.2014
1. Gähn - Kindergeburtstag....
denken sich die Leute, die beim Werner-Rennen waren. :-)
ExigeCup260 02.12.2014
2. Die Wahrheit ist...
Aha, da hat Lotus-Renault im Rahmen eines Werbeauftritts extra Testkilometer gesammelt - ähnlich wie McLaren-Honda. Sehr geschickt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.