Heikle Reklame Madame Bruni wirbt für Lancia

Sie ist die neue Frau an der Seite des französischen Präsidenten Sarkozy - trotzdem arbeitet sie weiter als Werbeträgerin: Carla Bruni verkaufte ihr Lächeln jetzt an einen Autokonzern. Einen italienischen Autokonzern.


Schon am kommenden Wochenende läuft nach Angaben des deutschen Lancia-Sprechers Malte Dringenberg hierzulande eine Anzeigen-Kampagne an, die Carla Bruni und den Minivan Lancia Musa zeigt. Außerdem wird Bruni auch in einem Kinospot für die italienische Marke aus dem Fiat-Konzern werben. Ein Coup für Lancia - und wer weiß, wie lange die designierte französische First Lady noch als Werbemodel für eine italienische Automarke zur Verfügung steht.

Lancia fabuliert in einer Mitteilung zum deutschen Start der Werbekampagne, dass sich sowohl in Madame Bruni, als auch im Selbstverständnis des Autobauers, Kreativität, Vielseitigkeit, Schönheit und Performance auf einzigartige Weise verbänden.

Im September 2007 begann die Zusammenarbeit - bei der Präsentation des überarbeiteten Minivan-Modells Lancia Musa im Rahmen der Biennale in Venedig. Seither wirkt Carla Bruni als Lancia-Testimonial.

Olivier Francois, französischer Vorstandschef der italienischen Automarke, sagt in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "Il Giornale" verschmitzt: "Ich war schneller als Sarkozy. Ich konnte Carla Bruni bereits vor Monaten als Muse für Lancia gewinnen."

jüp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.