Historische Fahrzeuge Auktionshaus versteigert Kennedy-Leichenwagen

Er repräsentiert ein kurzes Stück Zeitgeschichte und ein besonders trauriges dazu: Der weiße Cadillac, der die Leiche des ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy transportierte. Jetzt haben Sammler Gelegenheit, den Wagen zu ersteigern.

Cadillac-Leichenwagen: Für die letzte Fahrt Kennedys vom Krankenhaus zur Air Force One
AP/Barrett-Jackson Auction Company

Cadillac-Leichenwagen: Für die letzte Fahrt Kennedys vom Krankenhaus zur Air Force One


Es waren wohl einige der bittersten Tage in der jüngsten US-Geschichte: Am 22. November 1963 fiel der damalige US-Präsident John F. Kennedy einem Attentat zum Opfer. Die Nation war paralysiert, Polizei, FBI und Geheimdienste suchten mit Hochdruck nach den Tätern.

Agenten des Secret Service sorgten auch dafür, dass der Leichnam Kennedys möglichst schnell von Dallas nach Washington überführt wurde. Sie beauftragten den Bestatter O'Neal mit dem Transport vom Parkland Memorial Hospital zur Air Force One auf dem Flughafen Dallas Love Field.

Die kurze Wegstrecke macht den dafür benutzten Cadillac in den Augen von Sammlern zu einem besonderen Auto. Davon sind auch die Spezialisten des Auktionshauses Barrett-Jackson überzeugt, die den Leichenwagen jetzt versteigern wollen. Am 21. Januar soll die Auktion beginnen.

Zu Beginn des Jahres hatte Barrett-Jackson bereits Gebote für den Krankenwagen aufgerufen, mit dem der sterbende US-Präsident ins Krankenhaus gebracht worden war.

mik/AP



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.